Und noch ein M 35 6x6 als........................

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, weiter gehts.

      Ich habe etwas eperimentiert, am Fahrerhausn und am Aufbau.

      Zuerst das Fahrerhaus:
      Am 2. Fahrerhaus habe ich das Dach abgeschnitten und dann die Kabinen getauscht

      Jetzt zur Aufbau:
      Da ich, egal für welche Version von Aufbau ich mich entscheiden werde,meinen vorhandenen "Kleinen" LiPo nutzen will, habe ich etwas mit Polyplatten und Winkel gebaut

      Die Akkuplatte habe ich mal aufs Chassis gelegt, diese wird aber später mit 4 der vorhandenen Schrauben befestigt
      und den Akku eingelegt, hier noch mit 20mm Holzklötzchen für die neue Pritsche
      und noch ein Blick von der Seite, die Holzklöztchen wurden gegen Polywinkel getauscht

      Dann habe ich die neue Pritsche aufgelegt

      und jetzt noch eine Seitenansicht

      Sa weit gefällt mir das schon mal sehr gut.
      Die vorgesehenen Seitenteile werden natürlich noch etwas nach unten gesetzt, sodaß es keinen Durchblick mehr gibt.
      Desweiteren werde ich die Akkuplatte noch mit 4 der vielen vorhandenen Schrauben am Chassis befestigen.

      Doch dazu dann mehr, wenn ich mich zur endgültigen Version des M35 entschieden habe.

      Bis dann
      :golf: :golf:
      Gruß Rainer
    • vikingberlin schrieb:

      ....verrätst Du uns, welche Aufbau-Varianten in Frage kommen?
      Es gibt eigentlich alle Versionen, also Sattelzugmaschine, Pritsche,Koffer, Kranwagen.

      Ich habe mich für die eine Version entschieden.

      Doch hier erst noch die Akkuplattenbefestigung

      und zur gewählten Version laße ich einfach mal Bilder sprechen






      Morgen hoffe ich, noch ein Kunststoffrohr zu kriegen, welches in das Grundrohr paßt, denn der Kran soll einmal manuell ausziehbar werden.

      Ob der Kran eine Drehfunktion bekommt, weiß ich noch nicht.

      Ob der Kran eine Höhenverstellung des Kranarm bekommt, weiß ich auch noch nicht.

      Aber die Winde wird funktionsfähig. :D :D
      Gruß Rainer
    • Und weiter gehts.

      Für den Hubzylinder des Kranarm verwendete und bearbeitete ich Polyrund-rohr-und Winkelprofile.
      Der Hubzylinder in seinen Einzelteilen

      Nachdem ich doppelseitiges Klebeband auf die Zylinderhalterungen geklebt hatte, setzte ich diesen mal an seine Position

      Dann schnitt ich noch die unbenötigten Teile der "alten" Reserveradhalterung ab und das blieb über

      Desweiteren fand ich in der Grabbelkiste noch unbenutze gelbe Rundumleuchten.
      An diese klebte ich noch 5mm Polyringe, um die Lampen später auf ein Rohrgestell stecken zu können.

      Nach erfolgreichem Tagewerk nahm ich den M35 mit nach oben und stellte ihn in verschiedene Positionen, welche ihr nun sehen könnt




      Für den 2., ausziehbaren Kranarm wollte ich mir ein paßendes Vierkantrohr kaufen, doch gab es ein solches nicht.
      Daher nahm ich ein Kunststoff Winkelprofil 20x10x1000 mit und werde mir das benötigte Vierkantrohr selber herstellen.

      Doch dazu dann demnächst wieder mehr.
      :D
      Gruß Rainer
    • vikingberlin schrieb:

      Coole Variante. Geht gut voran. Denke mal wir müssen mal ne REO und GAZ - Galerie machen, wenn einige Fahrzeuge fertig sind.
      Danke Henrik, das ist eine gute Isee.

      Heute zeige ich euch, wie ich meinen 2 Kranarm aus Winkel-und U-Profil gebaut habe.
      Dazu habe ich die Winkel auf die benötigte Breite und Länge gebracht. Aus Vierkantrohr schnitt ich benötigte Zwischeneinlagen
      und
      Die U Stücke wurden auf eins der Winkel geklebt und anschließend das 2. Winkelstück aufgelegt und verklebt

      So sieht der Kranausleger innen aus

      Paßt

      Und dann hatte ich noch eine Idee für die vordere Stoßstange.
      Zunächst klebte ich 2 Polystreifen in die Ecken

      und

      dann nahm ich eine alte RC Antenne, kürzte diese und klebte jeweils eine kleine Perle an


      Beim bohren (mit Hand) lösten sich die eingeklebten Polystreifen, was wohl beweist, das es ein komischer Kunststoff ist.

      Die Peilstangen werden demnächst mit der paßenden Isolierung eines Kabel fixiert und vor rausrutschen gesichert.
      Ich suche noch das richtige Kabel.

      So, das war es wieder für heute. :D
      Bilder
      • 37.jpg

        159,48 kB, 1.600×1.200, 3 mal angesehen
      Gruß Rainer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hüttenknecht ()

    • Hallo Rainer, die Peilstangen hab ich bei meinem Guntruck auch. Kann mich noch an meine Kindheit erinnern. Da hatten die Trucks mit der langen Schnauze, alle solche Peilstangen. Wir kids aben manchmal daran gezogen, denn die Dinger waren federnd gelagert.

      Henrik
      Charlie don´t surf chinese :D
    • vikingberlin schrieb:

      Hallo Rainer, die Peilstangen hab ich bei meinem Guntruck auch. Kann mich noch an meine Kindheit erinnern. Da hatten die Trucks mit der langen Schnauze, alle solche Peilstangen. Wir kids aben manchmal daran gezogen, denn die Dinger waren federnd gelagert.
      Henrik, daran kann ich mich auch noch erinnern. :thumbup:

      Und weiter ging es mit der Befestigung für den Abschleppsattel.
      Aus Kunststoff T Profil schnitt ich mir die benötigten Teile, bohrte in diese jeweils ein 2mm Loch und befestigte daran Anlenhebel
      und

      Die T Stücke klebte ich an die hintere Quertraverse
      und

      Die beiden Quertraversen klebte ich auf die Akkuplatte.
      Die vordere Traverse bekam noch eine Aussparung, damit diese weiter nach vorne kann
      und

      Unter die Plattform klebte ich seitlich noch Schutzplatten aus 1mm Polystreifen an
      was von der Seite dann so aussieht

      Zwischen die beiden Quertraversen kamen noch 2 Polystreifen aus 1mm, welche nun als "Durchblickschutz" dienen

      Die Kranplattform ist mit 4 Schrauben mit den Traversen verbunden, der Kran ist abgebaut

      Das war es auch schon mit dem neuesten Update.

      :)
      Gruß Rainer
    • So, weiter gehts.

      Aus 1,5mm Polyplatten und 0,5mm Polystreifen habe ich die Stützteller/ Warntafeln geschnitten
      Das ganze natürlich 4 mal

      Nachdem der Kleber angezogen war, klebte ich die restlichen Streifen auf

      Doch irgenwie schienen mir die Tafeln zu groß, sodaß ich nochmals durch die Kreissäge schob.
      Links neue, rechts alte Version
      und

      Der 1. Ausschub ist auch fertig, die 3mm Welle muß noch gekürzt werden
      und

      An 2mm Splinten bog ich die Ringe auf 5mm auf und schnitte ein Polyrohr auf 100mm ab
      und fügte die 3 Teile zusammen
      Fertig ist die Abschleppstange.

      Das war es auch schon wieder für heute.
      :)
      Gruß Rainer
    • Und noch ein Update, diesmal mit allerlei Kleinigkeiten.

      Auf den Kranarm habe ich 2 Seilführungsrohre aufgeklebt, die Kranplattform bekam mehrere Stauräume und die Kranflasche ist fertig geworden

      An die vordere Pritschenwand klebte ich 2 Polyrohre für die Aufnahme der Rundumleuchten und auf der Kranplattform kann man eine der beiden hinteren Kranabstützung erkennen
      und
      Für die Rundumlichter habe ich mir selbstblinkende gelbe 3mm LEDs gekauft.

      Hier eine Ansicht von oben
      mit den seitlichen, hinteren Kranabstützungen
      und

      Die Befestigung für das Reserverad und der Hubzylinder wurde angebracht
      und selbiges angeschraubt

      Hier nun eine Seitenansicht, mit den noch zu großen Bodenplatten der Stützen
      und

      Bis später :D
      Gruß Rainer
    • Neu

      Nach einer kleinen Schreibunlust, gibt es heute wieder ein Update.

      Zunächst habe ich mir Gedanken zur Auspuffanlage gemacht.
      Anbauen will ich nur noch ein Auspuffrohr, und das vorne rechts.
      Nach den ersten Ideen kam der O-Auspuff unter die Säge

      dann legte ich noch zurechtgeschnittene Polyrohrstückchen und größer getriebene 2mm Splinte dazu
      In den rechten, vorderen Kotflügel bohrte ich ein 5mm Loch
      und nachdem ich alle Kleinteile zusammengesetzt habe, kam der Auspuff an seinen neuen Platz
      und
      jetzt mal alles ausrichten, die Befestigungpunkte für die beiden Schellen bestimmen und alles verkleben.

      Desweiteren mußte ich mir Gedanken zur Seilführung vom Kran machen.
      Da die Geschwindigkeit der Winde zu hoch ist, mußte ich mit mehreren Umlenkrollen arbeiten und habe aus diesen Teilen eine Kranflasche gebaut
      und
      und
      und

      Fertig

      Jetzt muß ich versuchen, das Seil ohne drill in die Rollen zu legen.

      Wenn das erledigt ist, werde ich mich hier wieder melden.

      Bis später.
      :thumbup:
      Gruß Rainer