Drifter für Rentner

    • Drifter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drifter für Rentner

      Hallo und was läuft.
      Ich stelle mich mal kurz vor.
      38 einsam, arm und angeschlagen.
      Früher bin ich mal Verbrenner Buggys 1:8 gefahren auf einer selbst gebauten Strecke. Das ist länger her und jetzt habe ich vieles verkauft und will davon ein Drifter, später ein schöne Karro.
      Ladegerät LiPo und paar Öls sind noch über. Bissel habe ich mich eingelesen und mein Budget ist 500€ +- 100 +?
      Fahren will ich alleine in der Tiefgarage auf ziemlich glatten Werkstattbeton und Laminat im großen Zimmer. Vielleicht finde ich noch Teppich Drift Keller oder so. Ein großes Treppenhaus mit Fliesen ist auch vor Ort.
      Vor paar Wochen brachte mir Kumpel eine alte 2,4Hz Funke für die über gebliebenen S8BX Buggys. Der Neffe will mal probieren zu Bashen.
      Ich bin deswegen auf die Drift Videos gestoßen und kann seitdem an nichts anderes mehr denken bzw schlafen. Krankhaft. gamer
      Optimales Hobby für mich und ein Kindertraum.
      Bissel Ahnung von Fahrphysik und Technik ist vorhanden in Form von KFZ Mechaniker Gesellen Schein.
      Für das Body Aufbauen will ich mir Zeit lassen. 190E als Taxi oder Polizei M3.
      Chassis gibt es soviele und was Elektronik angeht, kann ich nur nach Zahlen abwägen.
      Deswegen bitte ich hier um Hilfe.
      Kein Riemen Antrieb und kein TT02 aus China.
      Facebook und Kleinanzeige ergeben einiges an Auswahl.
      Mst front mittel heck Motor alles dabei. Von 180€ bis 500€, mit und ohne Elektrik. Kann mich nicht entscheiden.
      Sanva mx-v mit Sender für 40€ neu ist verfügbar?
      Der Wagen soll ein Gyro haben, bissel Spielereien halber. Denke man kann den aus und an schalten über die Funke?
      Ich hätte gern, sowas wie ein programmierbaren Gasgriff oder Motor (Turbo).
      Soll auch schön aussehen mit farbigem Alu, wenn das nicht das Manövrieren arg verschlechtert.
      Welches Chassi und welche Elektronik sollte ich anschaffen und wo kann man es günstig bekommen.
      Vielleicht kennt ihr auch irgendwelche Reifen Radsätze für mein Bedarf.
      Bitte Antwortet mir sonst stochere ich nur noch im Nebel und entscheide mich für den schlechtesten Deal.
      MfG und Danke für Aufmerksamkeit.
      ;( :tischkante: nono search :wut:
    • JohnBlack schrieb:

      38 einsam, arm und angeschlagen

      JohnBlack schrieb:

      Bissel habe ich mich eingelesen und mein Budget ist 500€ +- 100 +?

      Da musstest dann wohl lange für sparen.


      JohnBlack schrieb:

      Kein Riemen Antrieb und kein TT02 aus China.
      Kein TT02 kann ich verstehen. Der TT-02 kommt aus Japan, nicht China. Himmelweiter Unterschied. ;)
      Warum keinen Riemen? So ziemlich alle Drifter haben Riemen, wohl aus gutem Grund.

      Hast hier schon einmal reingeschaut: neues Drift Chassis, aber welches?
      Definition "Forum": Ein Forum im allgemeinen Sinn ist ein realer Ort oder ein virtueller Raum, wo Fragen gestellt und beantwortet werden und Menschen miteinander Ideen und Meinungen austauschen können.
      - Wikipedia
    • Moin,

      allein driften wird wohl auf die Dauer keinen Spaß bringen. Schau mal ob es bei dir in der Umgebung ein Driftteam gibt.

      Des nächste wäre die Entscheidung über den Antrieb, willst du AWD (50/50), CS oder doch RWD?
      Ich persönlich finde RWD vom Fahrbild am besten, des lernen geht mit einem Team was RWD driftet und einem guten Chassis recht einfach und schnell, sehe des bei unserem Team wo unsere Neulinge mittlerweile echt gut driften können.
      Einziger Nachteil an der gesamten Sache (RWD) ist das du nicht mit 500€ hinkommen wirst.

      Mal kurz die Rechnung von meinem.
      Chassis Yokomo YD2 200€
      Regler SkyRC Toro TS120 100€
      Motor Speedpassion MMMV3 10,5T 50€
      Gyro LG Driftgyro 60€
      Servo Savöx 1253MG 50€
      Funke Sanwa MT4 170€
      Reifen und Felgen ~40€
      Karosserie ~50€
      Akku und Ladegerät ~200€

      Sind geschmeidige 930€, doofy da kommt aber noch anders Zeug mit zu, Tasche Tuningparts, Dämpferöl, Federn usw.
      Billig wird das Hobby selbst bei einem CS Chassis nicht.
      Yokomo YD2 DP RWD Heckschleuder :pray: :pray: :pray:
      Tamiya XV-01 Long Damper Spec :headbang: :headbang:
      Tamiya TT-01 RS-R3 RWD Dreckschleuder :uglyyeah:
      3Racing EX Real Crawler :uglyyeah:
      Coming soon: Team Magic E4D MF crazy shit modo
      :blazer:
    • Sasuke85 schrieb:

      Moin,

      allein driften wird wohl auf die Dauer keinen Spaß bringen. Schau mal ob es bei dir in der Umgebung ein Driftteam gibt.

      Des nächste wäre die Entscheidung über den Antrieb, willst du AWD (50/50), CS oder doch RWD?
      Ich persönlich finde RWD vom Fahrbild am besten, des lernen geht mit einem Team was RWD driftet und einem guten Chassis recht einfach und schnell, sehe des bei unserem Team wo unsere Neulinge mittlerweile echt gut driften können.
      Einziger Nachteil an der gesamten Sache (RWD) ist das du nicht mit 500€ hinkommen wirst.

      Mal kurz die Rechnung von meinem.
      Chassis Yokomo YD2 200€
      Regler SkyRC Toro TS120 100€
      Motor Speedpassion MMMV3 10,5T 50€
      Gyro LG Driftgyro 60€
      Servo Savöx 1253MG 50€
      Funke Sanwa MT4 170€
      Reifen und Felgen ~40€
      Karosserie ~50€
      Akku und Ladegerät ~200€

      Sind geschmeidige 930€, doofy da kommt aber noch anders Zeug mit zu, Tasche Tuningparts, Dämpferöl, Federn usw.
      Billig wird das Hobby selbst bei einem CS Chassis nicht.
      Ich weis das ich jetz wieder der böse bin, aber damit kann ich leben.

      Sorry, will deine Kompetenz nicht angreifen, dennoch is das ja vollkommener quatsch das du da erzählst. Deine Preise mögen ja auf die Teile zutreffen, aber halt garnich wenn man driften anfangen will. Und nem Newbie RWD zu anfang zu empfehlen is auch unsinn.

      Erstmal sollte man klären warum der TE keinen Riemen oder kein TT will?
      Der Riemenantrieb beim Driften unterliegt kaum Belastung, also auch kein defekt Risiko deswegen. Zumal die Auswahl an Shaft getriebenen Chassis rar ist.

      Dann stellt sich die Frage warum man beim Driften 150€ für n BL Set braucht? Ich drifte mit 50- 60€ Sets und das funzt super. Wozu also mehr?
      Akku und Ladegerät 200€? Zum driften genügen 3 Akkus dicke und einer kostet um 20€, n Ladegerät 30€, da komm ich auf 90€.
      50€ Savöx Servo? auch wieder nich nötig. Da das Servo nich viel Kraft braucht und nur schnell sein muss, bekommt man da auch für 25-30 € was taugliches.
      Funke, wozu ne 170€ Sanwa? Ne FlySky GT3 kostet 35€ und kann alles was die Sanwa auch kann. Und jetz komm nich mit Quallität, ich hab die FlySky seit 5,6,7 oder so Jahren und alles funzt wie am ersten Tag, zumal hierfür n Empfänger auch nur 6 - 7€ kostet ( für weitere Modelle ).

      Ich versteh nich wie man nem Anfänger so ne Rechnung Präsentieren kann. Willst du das er in das Hobby einsteigt und Spaß hat, oder willst du ihn direkt vergraulen? Und bitte erzähl mir nich das es anders keinen Spaß macht, oder nur so vernünftig geht. Als ich Driften angefangen hab haben wir uns Reifen selbst geschnitzt und sind mit allem Gedriftet was irgendwie geht, mit 27t Brushed Motoren und wir hatten Spaß ohne ende.

      Wenn du von absolut 0 Equipment startest, dann kannst du Driften für:

      - TT02 MIT Karosse 130€
      - Funke 35€
      - Servo 30€
      - 3 Akkus 60€
      - Ladegerät 30€
      - Motor/Regler Kombi 60€
      - Driftreifen mit Felgen 20€

      Gesammt: 365€

      Jetz kommt noch kleinscheiss ( Farbe, Tape, usw. ) für rund 50€ dazu und gut is. Dann is man bei 415€ Komplett und damit hat JEDER einsteiger Spaß.
    • dann geb ich meinen Senf auch mal dazu.

      im driften bin ich auch ein Neuling. Hab es aber jetzt auch mal mit ein paar Kollegen hier aus dem Forum versucht.

      Ich benutze zb mein älteres LRP S10 Chassis. Einfach ein paar Driftreifen drauf und testen. Es geht. :thumbsup:
      Für den Anfang zum üben reicht das allemal. Man sollte es am Anfang so billig wie möglich halten um nachher nicht so viel Geld in den Sand gesetzt zu haben wenn's dann doch kein Spaß macht.
      Gruß Frank :)

      Trx4

      AC/SC Homepage
    • Spongebob schrieb:

      Sasuke85 schrieb:

      Moin,

      allein driften wird wohl auf die Dauer keinen Spaß bringen. Schau mal ob es bei dir in der Umgebung ein Driftteam gibt.

      Des nächste wäre die Entscheidung über den Antrieb, willst du AWD (50/50), CS oder doch RWD?
      Ich persönlich finde RWD vom Fahrbild am besten, des lernen geht mit einem Team was RWD driftet und einem guten Chassis recht einfach und schnell, sehe des bei unserem Team wo unsere Neulinge mittlerweile echt gut driften können.
      Einziger Nachteil an der gesamten Sache (RWD) ist das du nicht mit 500€ hinkommen wirst.

      Mal kurz die Rechnung von meinem.
      Chassis Yokomo YD2 200€
      Regler SkyRC Toro TS120 100€
      Motor Speedpassion MMMV3 10,5T 50€
      Gyro LG Driftgyro 60€
      Servo Savöx 1253MG 50€
      Funke Sanwa MT4 170€
      Reifen und Felgen ~40€
      Karosserie ~50€
      Akku und Ladegerät ~200€

      Sind geschmeidige 930€, doofy da kommt aber noch anders Zeug mit zu, Tasche Tuningparts, Dämpferöl, Federn usw.
      Billig wird das Hobby selbst bei einem CS Chassis nicht.
      Ich weis das ich jetz wieder der böse bin, aber damit kann ich leben.
      Sorry, will deine Kompetenz nicht angreifen, dennoch is das ja vollkommener quatsch das du da erzählst. Deine Preise mögen ja auf die Teile zutreffen, aber halt garnich wenn man driften anfangen will. Und nem Newbie RWD zu anfang zu empfehlen is auch unsinn.

      Erstmal sollte man klären warum der TE keinen Riemen oder kein TT will?
      Der Riemenantrieb beim Driften unterliegt kaum Belastung, also auch kein defekt Risiko deswegen. Zumal die Auswahl an Shaft getriebenen Chassis rar ist.

      Dann stellt sich die Frage warum man beim Driften 150€ für n BL Set braucht? Ich drifte mit 50- 60€ Sets und das funzt super. Wozu also mehr?
      Akku und Ladegerät 200€? Zum driften genügen 3 Akkus dicke und einer kostet um 20€, n Ladegerät 30€, da komm ich auf 90€.
      50€ Savöx Servo? auch wieder nich nötig. Da das Servo nich viel Kraft braucht und nur schnell sein muss, bekommt man da auch für 25-30 € was taugliches.
      Funke, wozu ne 170€ Sanwa? Ne FlySky GT3 kostet 35€ und kann alles was die Sanwa auch kann. Und jetz komm nich mit Quallität, ich hab die FlySky seit 5,6,7 oder so Jahren und alles funzt wie am ersten Tag, zumal hierfür n Empfänger auch nur 6 - 7€ kostet ( für weitere Modelle ).

      Ich versteh nich wie man nem Anfänger so ne Rechnung Präsentieren kann. Willst du das er in das Hobby einsteigt und Spaß hat, oder willst du ihn direkt vergraulen? Und bitte erzähl mir nich das es anders keinen Spaß macht, oder nur so vernünftig geht. Als ich Driften angefangen hab haben wir uns Reifen selbst geschnitzt und sind mit allem Gedriftet was irgendwie geht, mit 27t Brushed Motoren und wir hatten Spaß ohne ende.

      Wenn du von absolut 0 Equipment startest, dann kannst du Driften für:

      - TT02 MIT Karosse 130€
      - Funke 35€
      - Servo 30€
      - 3 Akkus 60€
      - Ladegerät 30€
      - Motor/Regler Kombi 60€
      - Driftreifen mit Felgen 20€

      Gesammt: 365€

      Jetz kommt noch kleinscheiss ( Farbe, Tape, usw. ) für rund 50€ dazu und gut is. Dann is man bei 415€ Komplett und damit hat JEDER einsteiger Spaß.
      Er will driften und nicht rutschen ;) .

      Ein TT-0X ist mittlerweile die schlechteste Alternative für den Einstieg, wenn man mehr will wird es teuer oder es ist nicht möglich.
      Desweiteren seh ich das immer wieder das Leute mit ihren Billigcombos zu uns kommen und feststellen müssen das diese nicht gut sind! Beim driften ist eine BL-Combo mit Sensor die beste Lösung, auch der Regler spielt hier eine große Rolle, feinfühlig und belastbar muss dieser sein (deshalb habe ich auch den SkyRC Toro TS120 gekauft).
      Billige Motoren haben meist keine Kraft oder sind in Sachen Timing nicht einstellbar (ok des muss nicht unbedingt sein), aber ohne Druck aus dem Triebwerk geht des Heck nicht so schnell wie gewollt quer.
      Beim Servo sollte man nicht nur nach der Geschwindigkeit schauen sondern auch ob es immer und zu jeder Situation 100% den 0Punkt findet, auch hier habe ich mit billigen Servos schon so manche Überraschung erlebt!
      Nebenbei bemerkt, wir präsentieren den Anfängern die zu uns kommen und driften wollen eine ähnliche Rechnung, einfach aus dem Grund da diese Komponenten für das driften optimal sind!

      Klar geht alles billiger, aber ist das auch gut?
      Yokomo YD2 DP RWD Heckschleuder :pray: :pray: :pray:
      Tamiya XV-01 Long Damper Spec :headbang: :headbang:
      Tamiya TT-01 RS-R3 RWD Dreckschleuder :uglyyeah:
      3Racing EX Real Crawler :uglyyeah:
      Coming soon: Team Magic E4D MF crazy shit modo
      :blazer:
    • Um direkt etwas klar zu stellen, ich möchte nicht mit dir streiten, lass und das sinnvoll für alle diskutieren ( nur damit nix falsch verstanden wird ), dann hat jeder was davon. :)

      Ich sag mal so, und da geb ich dir absolut recht, ich würde das TT0X auch nicht als 1. Empfehlung raus geben, da gibts für wenig Geld mehr bessere Chassis. Aber, ein TT01 als 4WD 50/50 Drifter Funktioniert und TT0X bekommt man eben sehr günstig, eben auch gebraucht.
      Ein BL Set is gar nicht nötig, obwohl dies ganz klare vorteile hat. Und selbst da muss man nicht viel ausgeben, bsp. Hobbyking X-Car 60 und n Trackstar Motor, auch Sensor gesteuert und für rund 60€ zu haben. Ich kenne die Motoren und Regler und beide sprechen sehr feinfühlig an. Zumal das Feinfühlige Ansprechen bein Driften eh nicht so wichtig ist ( ausser beim RWD Drift, aber das is eh ne andere Welt ).
      Auch bei den Servos das selbe, JX Servos aus China funzen wirklich gut und stellen sauber auf null, kosten eben deutlich weniger.
      Usw. usw.

      Wenn zu euch Neulinge kommen, dann vermute ich is das sehr ähnlich wie wenn auf ne RC Rennstrecke Neulinge kommen und das ist i.d.r. eine falsche Beratung. Ihr oder auch wir sind alle Freaks, aber Newbies sind das nicht, die erkennen nicht den Sinn darin 1000€ als Start ins Hobby auszugeben, um dann vielleicht nach 3 Monaten mit viel Verlust alles zu verramschen.
      Du darfst dich einfach nicht mit Neulingen Vergleichen, die fangen gerade erst an. Wenn du alles Driftest ( ich gehe einfach davon aus ) dann is RWD Drift sowieso die absolut falsche Sache für nen EInsteiger und das solltest du wissen. RWD Drift is eben was für Freaks!

      Ich geb dir auch absolut recht das viele Neulinge sich wirklichen Schrott kaufen und so die Lust am Hobby verlieren, aber das bedeutet nicht das eine " Fortgeschrittener Amateur " Ausrüstung deswegen besser ist.


      Ach und sei mal ehrlich, bist du nich am anfang auch nur " Rumgerutscht " ?!?
      ...vielleicht is ja " Rumrutschen " genau das richtige für nen Einsteiger... ;) ;) ;)
    • Hab auch gedacht TT02D wär super für den Anfang. Upgegradet und gemacht und getan. Spätestens mit OD war er dann unfahrbar und im Vergleich (20 Minuten Leihgabe von was ordentlichem nachdem man überhaupt mal fahren konnte haben gereicht)auch schon davor. War lustig, aber kein Vergleich zu danach. 6 Wochen später stand er dann in der Ecke und war abgeschrieben. Hab ihn hinterher an den Club verschenkt, damit sie ein Leihfahrzeug haben. Neulinge die die Wahl hatten, gingen eher für den Sakura und er wurde zur Deko. Auch der HPI Drift hat als Leihfahrzeug mehr Spass gemacht. Sind halt jeweils dedizierte Driftfahrzeuge. Kann zumm TT nur abraten wegen Geldverbrennung. Ich hab dann nochmal komplett neu mit MST MS-01D als RTR angefangen. Aus der Box ein Träumchen, jetzt dann 1000 Eur Upgrades weiter festgestellt, dass ich wirklich nur die Dämpfer Lenkung und OD gebraucht hätte. Einen Unterlenker hats gekostet, ansonsten tagelanges fahren ohne Schäden möglich. Leider keine Teppichstrecke in der Nähe aber der nächste Aussendiensteinsatz in England kommt bestimmt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ripper1199 ()

    • Sasukes Vorschlag macht nicht ganz so einsteigerfreundlich sein, aber falsch ist er nicht.
      Man kann hier und da seine Abstriche machen um etwas Geld zu sparen, wie zB beim Ladegerät, wenn man später nicht mehr und dickere Akkus laden will.

      Auch ich würde von dem TT-0x abraten.
      Ich habe es versucht und es ist eine Qual damit das Driften zu erlernen. Kann es bis heute nicht. -.-

      Nur so am Rande.
      Der Fredsteller hat kurz nach seiner Frage nicht mehr ins Forum geschaut.
      Definition "Forum": Ein Forum im allgemeinen Sinn ist ein realer Ort oder ein virtueller Raum, wo Fragen gestellt und beantwortet werden und Menschen miteinander Ideen und Meinungen austauschen können.
      - Wikipedia
    • Also ich drifte mit einem TT01. Einfach weil der als Glattbahner vorhanden war.
      Drifträder druff, Carson brushless Motor und Regler ohne Sensoren für 70€ und 3s Akku drin. Fertig ist die Laube. Klar ist das wohl die letzte Wahl zum ernsthaften driften, aber es geht.
      Ich komme damit gut zurecht und es ist schon mehr möglich, als nur herumzurutschen.
      Damit kann ich sauber mal eine 8 um Hindernisse herumzirkeln, auch enge Kreise um einen geparkten Drifter sind möglich.

      Zum reinschnuppern in die Thematik finde ich das nicht verkehrt. Klar gibt es da viel bessere Alternativen, aber welcher Anfänger gibt schon 1000€ zum Start aus? Bei den Scalern fangen die Leute meistens auch nicht mit einem Modelex Bausatz an, sondern eher mit einem Plaste RTR . (Ausnahmen bestätigen die Regel.)
      Die meisten Anfänger wissen ja nicht mal genau, ob das Hobby etwas für sie ist und ob das wirklich langfristig betrieben wird. Für solche Leute eine 1000€ Rechnung mit Topkomponenten zu empfehlen ist meiner Meinung nach einfach suboptimal.

      Natürlich wäre das der bestmögliche Start und wahrscheinlich auch einfacher zu erlernen mit der Zusammenstellung vom Sasuke, aber wie gesagt: Die wenigsten sind so reich, das sie mal eben so eine hohe Summe ausgeben für ein neues Hobby, von dem sie noch gar nicht wissen, ob sie langfristig Spaß daran haben.

      Gruß Sebi
    • Es ging ja nicht nur um das Chassis, sondern um ein komplettes Einsteigerset.
      Da kam Sasuke auf :

      Sasuke85 schrieb:





      Chassis Yokomo YD2 200€
      Regler SkyRC Toro TS120 100€
      Motor Speedpassion MMMV3 10,5T 50€
      Gyro LG Driftgyro 60€
      Servo Savöx 1253MG 50€
      Funke Sanwa MT4 170€
      Reifen und Felgen ~40€
      Karosserie ~50€
      Akku und Ladegerät ~200€

      Sind geschmeidige 930€,
      Und der Spongebob etwas Einsteigerfreundlicher auf :

      Spongebob schrieb:


      - TT02 MIT Karosse 130€
      - Funke 35€
      - Servo 30€
      - 3 Akkus 60€
      - Ladegerät 30€
      - Motor/Regler Kombi 60€
      - Driftreifen mit Felgen 20€

      Gesammt: 365€

      Gruß Sebi
    • Astrafreak schrieb:

      Naja aber hier redet doch keiner von 1000en Euros so wie ich das seh. :D

      Ein recht brauchbares Drift chassis gibts um 100-150€.
      Die Sakura D3 bzw noch besser der D4 sind garnicht verkehrt zum einstig in die Materie und nicht viel Teurer als nen TT
      nach Sasuke's Rechnung immerhin knapp 1 tausender! Sicher vom Standpunkt her später nicht nochmal zu 5-6 hundertern "zusätzlich " auszugeben, nachdem man mit Rtr-Driftern wie mst und co angefangen hat daran Spass zu finden und dann Competitions fahren will....aber als "Reinschnupperkurs" definitiv zu hoch angesetzt! Um zu gucken ob man überhaupt daran Spass hat dürfte das jedem zuviel sein, wie schon geschrieben wurde, am anfang reicht auch erstmal Mittelmaß! Hätte mir damals jemand zu nem Modelex als Einstieg in die Scalecrawlerwelt geraten und mir ne Rechnung von 1500€ + hingelegt hätte ich es sicher nie probiert! Stattdessen fing ich mit nem rtr von Axial an und merkte, es macht mir Spass! Hat man diesen für sich entdeckt fällt das Geldausgeben leichter, da man ja nun weis dad man es machen möchte! Selbst dann und fürs reine " Freizeitrutschen" in der Tiefgarage braucht man kein comp- Equipment! Erst durch den Gruppenzwang in Vereinen um noch mitzuhalten, nachdem man die Basics gelernt hat macht das Sinn! Kriegt man den Bogen garnicht raus obwohl man soviel investieren musste ärgert man sich umso mehr und nimmt in Zukunft Kauftips aus Foren evtl. Nicht mehr ernst, als Beispielstechnung wohin es mal führen "könnte" hingegen ist es in Ordnung.
      See my Pics:flickr.com/photos/26349630@N05/


      Grüsse, Thorsten
    • Gut er hat auch bei den ganzen Zubehör teilen wie Funke und co das ganze hochwertige genommen.


      Funke Akkus und co haben die meisten ja sowieso schon.
      Mir ging es nur darum zu zeigen das man als Alternative zum TT für nicht viel mehr was anständiges bekommt.

      Wenn man die restlichen Komponenten wie beim Tt nimmt reicht das doch vollkommen.
      Ich weiß nicht wie so man da nen anderes Ladegerät oder Akkus bräuchte.
      Und die Funke ist auch Geschmacksache


      Wenn man dann nen d4 awd plus extra karo für 170€ nimmt ist man auch nur 40€ teurer
    • Oben ist aber mit dem Bausatz inkl karo gerechnet worden.
      Jetzt nicht jedesmal wieder irgendwas anderes suchen damit es es billiger wird.

      Und bei so nen tt Bausatz ist es dann ja auch nicht mit getan.
      Da den kann man ohne Extras ja kaum fahren.
      Da braucht’s Minimum vernünftige Dämpfer, Kugellager, kardan aus alu usw.

      Da biste schnell über dem was andere kosten.
      Und genau deshalb halte ich persönlich garnichts von den tt Chassis, ja die gibt’s billig und ja da gibt’s überall teile für.
      Aber in diese veralteten Chassis inkl schneidschrauben, lagerbuchsen und reibungsdämpfer muss man halt noch investieren
    • Ich bin da absolut eurer Meinung, ein TT0X ist nicht ideal, aber es funzt.
      Da der TE bisher nicht mehr rein geguckt hat, kam es auch nicht zu einer wirklichen Kaufberatung von mir, denn der TE will ja keinen Riemen, dummerweise haben fast alle Driftchassis nen Riemen...


      @ Xell

      Ich bin auch schon mit nem TT01 gedriftet und es geht sicher.


      Astrafreak schrieb:

      Gut er hat auch bei den ganzen Zubehör teilen wie Funke und co das ganze hochwertige genommen.


      Funke Akkus und co haben die meisten ja sowieso schon.
      Mir ging es nur darum zu zeigen das man als Alternative zum TT für nicht viel mehr was anständiges bekommt.

      Wenn man die restlichen Komponenten wie beim Tt nimmt reicht das doch vollkommen.
      Ich weiß nicht wie so man da nen anderes Ladegerät oder Akkus bräuchte.
      Und die Funke ist auch Geschmacksache


      Wenn man dann nen d4 awd plus extra karo für 170€ nimmt ist man auch nur 40€ teurer

      Genau das is ja das Problem. Hätte er nur auf n gutes Chassis verwiesen, ok, aber der rest war eben ein unnötig teurer Vorschlag.

      Und wie ich ja auch schon geschrieben hab, bekommt man für wenig mehr n Ordentliches Chassis. Meine Rechnung geht bis 415€, der TE setzte nen Rahmen bis 500€. Da wäre dann selbst noch genug luft um das TT durch ein Yokomo, Sakura oder MST zu ersetzen.

      Meine Auflistung sollte nur zeigen das es möglich ist. Ebenso ist die Aufstellung von 0 an gesehen, um zu vergleichen, denn Sakuse hat das ja auch so aufgezählt.



      Xell the Fallen Angel schrieb:

      Nur so am Rande.
      Der Fredsteller hat kurz nach seiner Frage nicht mehr ins Forum geschaut.
      Richtig, aber da im Driftbereich eh nich viel los is, wird der Thread nich so schnell verschwinden und vielleicht liests ja auch einer den es sonst interessiert ;)
    • Auch ohne das der Threadersteller hier nachschaut:
      Auch wenn der Drift-hype vorbei ist fang ich jetzt mit driften an.

      Wenn schon dann RWD, gute Kaufbare Basis Sakura oder MST FXX, bei mir wurde es das FXX D- IFS von Kayhobbies.
      Gyro drauf, Karo drauf fertig ist die Laube. Regler lag noch rum (Toro120A), Motor 10,5T sensored gekauft, Funke und Akku eh auf Lager.
      Schönes Chassis, man kann ziemlich schnell zumindest mal quer fahren und hat erste Erfolge (geil schaut es auch aus). Dies dann in der Spur und kontrolliert zu tun ist Übungssache. Und irgendwie will man ja auch beschäftigt sein und nicht leich alles perfekt beherrschen..
    • Ich hab da mal ne blöde Frage; wofür um alles in der Welt braucht man im Drifter nen 120A Regler ? Das muss mir bitte mal jemand erklären. :scratch:

      In meinem Tourenwagen ( Sakura XI Sport / LRP X12 17,5T / Toro TS50 Regler ( ohne Lüfter ) / Untersetzung 5,27 / Reifen Volante V5-PG28CP ) fahr ich auf einer sehr griffigen, kurzen Teppichbahn, hab also mit reichlich Grip und ständigen Brems- und Beschleunigungsorgien zu kämpfen.

      Macht dem kleinen 50A-Regler nix aus, der wird nach 15min. zwar gut warm, aber weit entfernt von heiss. Heisst im Klartext : es fliessen im Schnitt weniger als 50A. Muss das mal mit der Progbox auslesen, falls der kleine Toro das zulässt, hab bisher keinen Grund gehabt das zu testen.


      Wieso sollte also in einem Drifter, der ja nunmal erheblich weniger Grip hat, ein 120A Regler angesagt sein ? Da kann ich echt nicht folgen. Selbst wenn da ein 10,5T oder gar ein 8,5T im Drifter werkelt, sehe ich keinen Bedarf für so einen Klopper...


      PS : Ich vermute, das hier mal wieder das Schneeballsystem zugange war. Einer musste es mal wieder übertreiben, hat sich nen Monsterregler reingeklemmt und dies auch schön in die Welt posaunt, und alle anderen habens einfach nachgeplappert / nachgekauft.





      Gruss,
      Axel.