Ironmans Trailcat mit Trophyambitionen

    • CFX

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ironmans Trailcat mit Trophyambitionen

      Hallo Freunde der gepflegten Freizeitgestaltung. beer

      Nach einer etwas längeren (Zwangs)pause möchte ich mich in der nächsten Zeit wieder etwas mehr dem Hobby widmen.

      Obwohl ich einige ältere Projekte mit dem Status "so gut wie fertig" herumstehen habe ist mir trotzdem eher nach etwas neuem. pardon

      Die Story hinter der Story:

      Es türmt sich reichlich Material bei mir und deshalb werde ich ein paar ältere Ideen aufgreifen und zusammenführen.

      Hoffentlich klappt das auch.

      Mittlerweile sind ja schon ein paar mehr davon im Bau, das macht die Sache nur interessanter.

      Los geht das: Damals, in 11/12 2016 fiel mir ein Bericht vom Jeep Trailcat in die Hände und ich fand den, zumindest vom Stil her, sofort ziemlich ansprechend. Dafür hätte ich auch noch prima einen der vielen Lexandeckel verarbeiten können.



      Obwohl das Teil ja wohl ein EInzelstück ist hatten den so ziemlich alle Zeitungen als Testwagen und demensprechend gut ist der im www auch dokumentiert. Ich finde das immer sehr angenehm, auch wenn man nicht annähernd alle Details auch umsetzt.

      Ein Beispielbild von unzählig vielen aus dem www. pump



      Usprünglich sollte auch ein vorhandenes Axialchassis drunter, Brushless hätte schön zu den >700 PS des Vorbildes gepasst aber das Getriebe in der Mitte harmoniert so gar nicht mit einem offenen Cabrio mit einsehbarem Innenraum.



      Und weil eine Änderung des Radstandes an einer flexiblen Lexankarosserie auch nicht so gut funktioniert habe ich auf eine von den China-Jeeps umgeschwenkt. Davon sind ja schon reichtlich in Umlauf, sodass sich eine weitere Vorstellung wohl erübrigt.

      Das sich das Teil aber so genial zerlegen läßt war mit auch neu.

      Kurz etwas zum Thema Masstab: Der Trailcat hat einen verlängerten Radstand von 237,8 cm. Damit passt der Jeep mit 275 mm ziemlich gut zu 1:10.



      Noch etwas zu den "Trophyambitionen":

      In meinem erweiterten Dunstkreis findet vielleicht irgendwann etwas trophymässiges mit abgemildertem Reglement statt.

      rockcrawler.de/index.php/Threa…eue-Verastatung/?pageNo=1 :thumbsup:

      Um ein einigermaßen reglementskonformes Fahrzeug aufzubauen (man möchte ja schließlich nicht von vornherein bei irgendwelchen Treffen

      wegen Radüberstand schief angesehn oder weggejagt werden) wollte ich auf einen zu großen Radüberstand von vornherein verzichten und

      weil ich auch schon einen MST mit Mittelmotor im Discovery hatte und den ziemlich gut fand wurde kurzerhand noch ein CFX bsorgt

      und mit Kugellagersatz aufgebaut. Andere notwendige Kleinigkeiten wie Ersatzrad, Kanister, Bergeequipment etc. sind zumindest schon

      mal im HInterkopf.

      EIn paar schicke Räder hatte ich auch noch. Kuckt ihr:



      Den schlichten Plastedämpfern hatte ich direkt beim Bau schon mal etwas Farbe verpasst, wahrscheinlich kommen sowieso noch andere rein.

      Fürs erste sind die aber ausreichend.





      Etwas am Innenraum rumgedrehmelt, dann sieht das schon mal so aus. Fast gut.



      Von vorne: Ich finds jetzt geil.

      ,

      Bleibt noch das ganz korrekte Anpassen des Radstandes mit den unteren Links. Ich nehme da so sckickes nahtloses, dickwandiges Edelstahlrohr und Traxxas-Rodends dafür.



      Ich muss ja ohne Drehe auskommen. So werden die aber auch wirklich gleich lang.




      Einbauen:




      Und so sieht das dann aus.





      Und schon wird klar, dass für die Akkuposition, die Unterbringung der Elektronik und für den gesamten Innenraum ein völlig neues Konzept her muss.


      Uff, da wartet noch reichlich Arbeit. :huh:

      ......
      V.G. OLLI
      Geist is' geil
      :sshithappens:
      Ich : 0 - Schweinehund : 1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Iron Man ()

    • hi Oli,

      ich freue mich das Du wieder in Schwung kommst.
      Für die neue Trial Veranstaltung habe ich auch schon ne Idee, aber ich muß echt erst was anderes fertig kriegen sonst gibts Ärger .........
      ..... liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus, dem Axiallos glücklichen Modellbaumessie
      Och, die paar Meter kann ich auch fahren
    • MaddyDaddy schrieb:

      Für die neue Trial Veranstaltung habe ich auch schon ne Idee, aber ich muß echt erst was anderes fertig kriegen sonst gibts Ärger .........
      Du bist auch dabei ! Cool. :thumbsup:

      Und was muss, das muss.

      Oldie schrieb:

      Hier im Forum scheint das Trailcat Fieber ausgebrochen zu sein
      Ich bleib mal dran
      Wieviele sind es denn eigentlich ? Ach egal, ich leihe mir ja hauptsächlich die Optik für mein Projekt, den Rest nehme ich nicht so genau.

      So kommt auch Abwechlung in die Jeep-Sammlung.

      H. Crawler schrieb:

      Sauber Olli da guck ich mit zu .

      CrownedKaiser schrieb:

      echt klasse! Da schließe ich mich gleich mal an.
      Willkommen. Mal schauen, wie das am Ende wird. hmm


      Bevor das die Tage mit Karosseriearbeiten losgeht, vorab noch ein paar Worte zur Entstehung des Fahrwerks.

      Bei vielen Modellen, die in den letzten Jahren bei mir entstanden sind, haben mich, besonders bei offenen Cabrioausführungen, immer die Löcher in den Pritschen für die Stoßdämpfer gestört. Varianten mit Schrägstellen der Dämpfer etc. wie beim TF sind auch durch, jetzt wollte ich mal etwas für mich neues probieren. Eigentlich sollte das schon beim Cherokee so verbaut werden, es kam dann aber anders.

      Auf der Suche im www nach diesen Umlenkhebeln, die im Twinhammer verbaut sind, fand ich folgenede Teile in einem Chinashop.

      Schicke Teile aus Alu, mit der Möglichkeit Kugellager zu verbauen.



      Damit die Rodends reinpassen muss man etwas nacharbeiten.

      Der Rahmen brauchte auch noch ein kleine rustikale Verlängerung.



      Da ich weder ein Fahrzeug zum Nachmessen, noch einen genauen Plan hatte, wurden die Befestigungspunkte überwiegend nach Augenmaß gewählt,

      in der Hoffnung, das es so passt. Zigmal hin- und herprobiert, irgendwann muss man sich entscheiden.



      Jetzt bin ja mal gespannt, ob diejenigen, die sich mit solchen Sachen besser auskennen als ich, sofort ein paar Fehler entdecken ? ;(



      Die Trockenübungen sind soweit erstmal zufriedenstellend, wobei später auf jeden Fall stärkere Federn her müssen.





      .... Und die Dämpfer verschwinden unter der Pritsche.





      So stellt sich das bei vollem Einfedern da und die Funktion ist auch schön geschmeidig.



      Eine Riesenverschränkung ist das jetzt nicht, aber da lege ich auch nicht den größten Wert drauf.



      Den verwendeten Kunststoff wollte ich noch etwas kennenlernen weil ich damit noch nicht gearbeitet hatte.

      Beim Entfernen von Graten, Angüssen und so einigen überflüssigen Details fällt jede Menge Schleifstaub an:

      Wenn sich dieser Staub in Lösungsmittel auflösen läßt und zu einer homogenen Masse wird, dann klappt es auch mit

      dem Verkleben und Lackieren sollte dann ebenfalls kein Problem sein.

      Man wird sehen.



      Apropos "Kleben". Damit es da keinen Engpass gibt, kam noch etwas Nachschub, kann man ja immer gebrauchen. ^^



      ......
      Bilder
      • 13.JPG

        51,49 kB, 640×480, 6 mal angesehen
      V.G. OLLI
      Geist is' geil
      :sshithappens:
      Ich : 0 - Schweinehund : 1
    • Hallo Olli,

      Iron Man schrieb:

      Jetzt bin ja mal gespannt, ob diejenigen, die sich mit solchen Sachen besser auskennen als ich, sofort ein paar Fehler entdecken ?
      Ist das bei dir auch so?



      Ich meine die Befestigung des Hebels am Rahmen.

      Gruß Thomas
      Termine 2018____Unsere Projekte
      Horsepower sells cars, torque wins races, and there is no substitute for cubic inches.
      Es gibt Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Wege zum Beispiel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 3.Stoinabronner ()

    • 3.Stoinabronner schrieb:

      st das bei dir auch so?

      3.Stoinabronner schrieb:

      Ich meine die Befestigung des Hebels am Rahmen.
      Moin Thomas,
      meinst Du damit die Achse auf der sich die Umlenkung dreht ?




      Dafür war ja der Winkel mit dem etwas längeren Schenkel nötig weil der Dämpfer sonst zu hoch gelegen hätte.

      CrownedKaiser schrieb:

      mal eine blöde frage, du meintest doch in einem vorherigen thread das du andere dämpfer einbauen wolltest. Musst du die länge der neuen dämpfer nicht jetzt schon bei der befästigung an chassis/halter zur achse berücksichtigen?
      Keine blöde Frage.

      Ich meinte damit eigentlich nur stärkere Federn an der HA, die Dämpfer an sich könnten/müssten dann bleiben.

      Vorne wäre genug Platz unter der Haube um auch längere Dämpferhalter einzubauen.
      V.G. OLLI
      Geist is' geil
      :sshithappens:
      Ich : 0 - Schweinehund : 1
    • Nabend,

      Jagger schrieb:

      N'abend Olli.
      Darf ich mal fragen was das für schicke Felgen sind?
      Hi Mike.

      Na klar darfst Du fragen. Das sind RC4WD Breaker in 1,9 ". Weil die aber, vom Ring mal abgesehen nur zweiteilig sind, kann man relativ schwierig montieren.

      google.de/search?q=RC4WD+break….33#imgrc=gZYOisprrXnpDM:

      Dr. Ehmel hatte heute Arbeit.

      Jetzt ist noch Zeit sich Gedanken über die Unterbringung der notwendigen Teile zu machen.

      Zuerst mal eine testweise Sitzprobe mit einer 1:8 Figur. Die hätte eigentlich die fast richtige Größe für den Jeep im Ausgangszustand, aber weil der Trailcat ja eher 1 :10 wird muss eine kleinere her.



      Beine zu verkürzen finde ich noch ok., ganz abschneiden möchte aber auf keinen Fall. Hier wird das aber auch nicht nötig sein.



      Mit einem erweiterten Fussraum ist hier Platz genug. :jaja:



      Die Sitze sind von der Form her nicht so passend, werden also nicht verbaut. Natürlich kommen die in den Fundus für später.



      Irgendwo muss ich den Akku unterbringen. hmm Auf der Suche nach dem Platz dafür:

      Hinter den Armaturenbrett ist massig ungenutzter Platz. 8o Soll das runde Dingens hinter dem Handschuhfach eigentlich für einen Lautsprecher sein ?

      Die Stirnwand zum Motorraum könnte doch weg, oder ? Bleibt dann das Problem mit der späteren Befestigung des Armaturenbrettes.



      Da passt dann nämlich ...



      Abstand zum Getriebe nach vorne ist auch noch etwas.



      Also weg mit der Zwischenwand, dann könnte fast ein ganz dicker Akku passen.



      Die Haube soll unbedingt zu öffnen sein.



      Mit Scharnieren kommt die dann ungefähr so.



      Das Heck geht gar nicht.

      Der Ersatzradhalter und die viel zu großen Scharniere müssen leider gehen.



      So sieht das beim Original aus. Der Schriftzug wird noch ein Problem, der sieht nämlich nicht nach einem Aufkleber aus sondern scheint in das Blech geprägt zu sein. hmm Na ja, etwas für später, obwohl ......



      Ich hatte mal anfangs die komplette Karo gewogen und war auf über 850 g gekommen. =O Weil mein CJ7 fahrfertig deutlich unter 4 kg wiegt strebe ich das hier jetzt auch wieder an. (Ausdemfensterlehn !) :whistling:

      Man sieht, es wurde schon deutlich abgespeckt. ^^



      Der Rahmen braucht hinten auch noch eine Verstrebung. Die ist ebenfalls entstanden, zusammen mit dem Bumperhalter.

      Wie man sieht mache ich mal wieder etwas Restevewerertung, der Bumper lag noch in der Kiste und ist doch wohl noch ECX Barrage übriggeblieben. Den nehme jetzt mal her.



      Damit der richtig steif und stabil wird gibt es wieder die übliche Füllung mit gefärbtem und faserverstärktem Epoxidharz.



      .....
      V.G. OLLI
      Geist is' geil
      :sshithappens:
      Ich : 0 - Schweinehund : 1
    • Hi,
      Ja da hast du recht mit der Arbeitsersparnis, aber der mußte einfach her. Ich liebe dieses Fahrzeug, optisch ist das eine Nr.1 unter den Jeeps.
      Da ich jetzt nicht weiß, ob ich das hier so schreiben darf, kann sich jeder denken wo ... USA (253317377369) ich habe allerdings gerade mal 53€ (nagelneu) für den Jeep +10,99€ Versand und 15,43€ Einfuhrabgaben bezahlt.

      Größentechnisch passt auch ein scx10 drunter, aber da sollte man 2.2er Räder fahren. Am besten passt der zum Wraith.
    • Weiter mit den basics.

      Die Montageposition des hinteren Halters:

      Lacke mit dem Heißluftfön zu trocknen kommt nicht immer gut. :S



      Platz ist allgemein knapp. Schön, dass der Regler hier passgenau untergebracht werden kann.



      Vorläufige Heckansicht zum Festlegen der Höhe.



      Von unten geht das noch als Tankattrappe durch.



      Für die Front habe ich auch noch etwas passendes in der Kiste.



      Sogar das Frontprofil passt.



      Zum Massnehmen und Ausmessen eine kleine Halterung für den Akku aus Alu. Die kommt aber zum Schluss wieder raus.



      Das Armaturenbrett habe ich jetzt wieder eingeklebt weil die Montagepunkte verloren sind, und außerdem wird das Fahrzeug dadurch deutlich versteift.



      Zuerst hatte ich einen Klappmechanismus geplant, aber durch die ausgeschnittene Haube ist die Front zu instabil dafür. pardon

      Also neuer Plan: Verschraubung mit dem Rahmen, ist bestimmt auch einfacher zu machen.

      Die Verschraubungspunkte für den Grill und die Lampen sind ja auch weggefallen ...



      das Teil läßt sich jetzt einfach einstecken.





      Hier kommen dann noch zwei Magnetverschlüsse hin.



      Das Heck wurde dann auch schon mal etwas bearbeitet ...

      Vom Bumper wurden unten ebenfalls ein paar Millimeter abgeschnitten ...



      ... durch das Auffüllen bleibt trotzdem ein Fläche.



      ........
      V.G. OLLI
      Geist is' geil
      :sshithappens:
      Ich : 0 - Schweinehund : 1