Der Anycubic I3 Mega - Details, Lieferumfang - Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jetzt mal weiter im Text:
      Wir waren bei den STL Dateien, die man unter anderen von Thingiverse runterladen kann.
      Aber was tun, wenn man nicht findet was man sucht?
      Dann kommt Ihr um ein 3D Zeichneprogramm nicht herum.
      Seit Ihr im Alter 45 und aufwärts, habt eine technische Ausbildung, so habt Ihr dennoch damals wie ich den Zug verpasst, 3D zu lernen. Bei mir gabs auch nur 2D leider.
      Wie Ihr 3D lernt, kann icheuch nicht vermittlen, allerdings Hilfe geben, wie es am einfachsten geht.

      Ich zum Beispiel kenne mich mit Autocad recht gut aus, allerdings nur in den alten Versionen die alle nur 2D konnten.

      Wer 2D gelernt hat, geht eine Kontruktion ganz anders an als jemand, der das direkt mit 3D macht. Man steht sich leider dabei selbst im Weg, und der Weg zu 3D kann dann lang sein.

      _Ich habe angefangen mit der Software 123D Design von Autodesk, von denen ja auch Autocad ist. Diese Software ist kostenlos, und beschränkt sich aufs wesentliche. Komplexe Kontruktionen sind damit nicht möglich, aber man kann sich da auch behelfen.
      Wenn man zb. mit 123D etwas ziemlich aufwändiges Zeichnen möchte, so bekommt man Probleme, kann man Linien und ähnliches nicht wirklich gut platzieren.
      Solche Dinge zeichne ich mir in 2D mit Autocad und importiere sie dann zu 123D und extrudiere sie dann und habe dann ein Volumenmodell.

      123D Design beschrönkt sich nur auf sehr einfache Formen wie Würfel, Kugel, Zylinder, Prisam und ähnliches, siehe Bild.





      Einfacher SD Kartenhalter für den Drucker.


      Die Anwednung dieses Programms ist sehr einfach und wer aber meint, man kann nicht viel damit machen, der irrt. Wenn man sich mal damit auseinandersetzt, so bekommt man eine Menge damit hin., wie das folgende Bild beweist.
      Mein Aktuelles Projekt Tatra 815-7, welche hier im Forum wohl schon einige gesehen haben, wo seit einiger Zeit Stillstand ist.




      Hier kann man schon sehen, das einiges möglich ist, aber eben nicht alles.
      Für meine Hausmittlechen reicht es mir dann aber.
      Mit sowas gehen auch Handyhalter fürs Auto, Tablethalter usw.


      Für Leute, die schon eine Grunderfahrung in 3D haben, empfiehlt sich Fusion 360, was ebenfalls kostenlos und von Autodesk ist.

      Hier ist wohl fast alles möglich und ich arbeitemich grade da rein, und zeige mal eben einen Tablethalte,r den man damit fix erstellen kann. Aber ich arbeitem ich da grade erst ein und mache immer weniger mit 2D.







      Mit Diesen Programmen kann man dann komplexe Teile erstellen.

      Alle Programme habreins Gemeinsam und zwar, das sie die Konstruktionen als STL Datei exportieren können, welche wir ja brauchen, um den slicer zu füttern und dann drucken zu können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dragonhart ()

    • Genau aus dem Grund, den Madcat anspricht mache ich das ja.
      Weiß aus der 3DDC Community, das es ganz viele User gibt, die schon bissl betagter sind, aber eben unsicher sind, was man alles braucht, wie kompliziert das alles ist usw.
      Und da gibts dann mal eben komptimiert nen kleinen Einblick, was man so braucht und das das alles halb so wild ist.

      Aber bei aller Euphorie, die hier einige vielleicht entwickeln folgendes:

      - Ihr werdet auch mal PRoblem haben, das ist vorhersehbar. Gestern noch tadellos gedruckt und heute will er nicht mehr, oder ähnliche Szenarien. Das wird kommen und dann muss man richtig reagieren. Sucht euch Hilfe von Leuten die sich tatsächlich mit sowas auskennen. Und Youtube gehört nicht dazu. in Youtube posten mittlerweile nur Geldgeile Leute, die unbedingt Follower wollen und dafür jede Menge Halbwissen posten, die andere User nur verwirren, oder in die Irre leiten. Davon kann icheuch nur abraten. Endtweder sind die nur auf Follower aus oder aber sie bekommen bereits Geld dafür, Teile zu testen und dürfen dann auch noch die Hardware behalten.

      Seit Monaten vderfolge ich dort die Szene, und vor allem bei den Videos zum AM8 ist mir aufgefallen, das dort ganz schön viel Meinung für ganz wenig Ahnung vorhanden ist. Wenn ich die Leute schon reden hören aus ihren Chaos Druckwerkstätten oder ich thingiverse mir was, da könnte ich platzen. Da wird so viel Scheiß erzählt, der in der nächsten Folge wieder revidiert wird, nur mit dem Zweck Follower zu bekommen und Hardware abzustauben. Aber heulen können die gut, das sie jetzt Dauerwerbesendung mit einblenden müssen.
      Sorry, aber die Geld und Ruhmgeilheit ist nicht autrhentisch und führt zu vielem, aber nicht zu brauchbaren Informationen.

      Aussage wie, "Ich denke das das so ist" helfen grade Anfängern nicht sondern " Du ich hab das probiert und das hat funktioniert" das sind Aussagen, die der User braucht. Also fragt wen, der ishc damit auskennt.

      - Wenn Ihr in den Großen Foren nachfragt, wo es nur um 3D Druck gebt, habt ein dickes Fell. Die Admins dort antworten schon mal recht rüde, weil es die mittlerweile einfach nur noch nervt, 30x am Tag genau die gleiche Frage zu beantworten. Die Jungs dort machen nichts anderes, was ich ebenso nicht gutheiß, denn dann reagiert man so. Dann lieber mehrere Hobbies, dann bleibt man lockerer und meint auch nicht, aus 3D druck eine Wissenschaft zu machen.

      Eigentlioch wundert es mich, das es hier nicht schon viel früher auch mal um 3D druck ging. Bin jetzt paar Jahre dabei, aber bis auf Vielversprechende Überschriften, wo letztendlich doch nur für Kommerzielles geworben wurde, und nur für den Zweck des Geldverdienens gepostet wurde, war hier nichts. Dafür gibt es den Markzplatz und das haben mittlerweile die meißten auch verstanden Gott Sei dank.

      Nochmal in Kurzform hier was ich als Grundausstattung sehe, wenn man drucken will.

      1) nen Drucker.... Der Anycubic ist ein Top Gerät, ich mag ihn, auch nach 2 Wochen noch, bis auf die Lüfter, aber ein A8 für 120€ tut es auch. Grad für die, die nicht wirklich wissen, ob 3D Druck was für die ist. Den A8 bekomtm man nämlich auch locker wieder verkauft, falls man merkt es ist nichts.
      2) Filament: Hier spart bitte nicht am falschen Ende, denn nirgendwo stimmt das Spruchwort mehr wie hier " Billeg bedeutet Scheiß Qualität und Ärger beim drucken"
      3) Grundausstattung an Werkzeugen was aber jeder Modellbauer eh schon hat.
      4) PC um Dateinen zu erstellen oder Slicen zu können.
      5) Slicer. Hier dann entweder Cura oder S3D
      6) 3D Software zum erstellen von Dateien.
      7) einen Metallspachtel! Hört sich doof ab, aber damit löst man Drucke am besten. Oder Ihr macht es wie ich und reißt euch erstmal 3mal nen Nagel ab vom Knibbeln, bvor ihr euch dann nen Spachtel kauft.
      8) Ersatzteile: GANZ WICHTIG! Seid euchim klaren, das Ihr bei einem Einsteigergerät auch Einsteigerqualität in den verbauten Teilen habt. Empfehlenswert wären dolgende Ersatzteile
      -Zahnriemen Profil GT2 und nicht von Ebay sondern von Roboterbausatzshop. Bei Ebay habe ich noch nicht einmal einen guten Riemen gekauft. Dort wird nur der Plastikscheißriemen angeboten, der unzuverlässig ist, und die Drucke schlechter werden läßt. Ein guter Zahnriemen ist aus Gummi und hat einen Aramid, Kevlar oder Stahlzugstrang im inneren. Nix anderes.
      -Ersatzdüse, oder besser komplettes Ersatzhotend (liegt beim Anycubic bereits bei)
      -Heizpatronen sollten auch welche da sein, denn die geben gerne mal den Geist auf, und dann muss man tage warten bis Ersatz da ist. Sowas sollteman liegen haben.
      -Ersatzdüsen sollte man auch ein paar da haben.
      -Teflonschlauch für den Bowden und Teflonschlauch für das hotend. In den meißten Hotends von Billigdruckern ist ein Teflon Inliner im Hotend, der gerne mal nach ein paar Monaten aufgibt, brüchig wird und dann wird kein Filament mehr gefördert, weil alles verstaut ist.
      -Schrauben. Hört sich doof an, aber alle Drucker verlieren gerne mal ne Schraube, weil die beim drucken Ständig unter Vibration stehen.
      -Geduld: Die müßt Ihr mitbringen, ist aber kostenlos. Wenn Ihr was ändern wollt, macht immer nur eine Änderung und probiert dann erst. Macht Ihr mehrere Sachen auf einmal garantiere ich euch, postet Ihr hier und wisst nicht weiter. Ist einfach so.
      -NTC Sensoren für die Temperaturen. Verbaut sind meißt NTC mit 100 Kohm und +-10%. Kauft am besten welche mit 1% und legt sie euch hin, die gehen auch gern kaputt. Und ist ein 0,20€ Sensor kaputt, geht der Drucker nicht mehr.
    • @Dragonhart

      Ich sehe wir sind beisamen.
      Was nützt mir ein Drucker, wenn ich nicht konstruieren kann.
      Ich glaube auf der Autodesk Website gelesen zu haben, dass 123Design der Vorgänger von Fusion360 ist.

      123Design hatte ich auch mal, sieht sich auch sehr ähnlich aus, kommt beides von Autodesk.

      Filiament... Was ist Deine bisherige Empfehlung für Deine bisherigen Drucker und für den Anycube?
      Welche Bezugsquelle hast Du, vielleicht mit Link?

      Gruß Klaus

      :thumbsup:
      ... nur wer spielt, ist ernst zu nehmen!

      Meine Youtube-Filmchen...hier
    • Ob Fusion der Nachfolger ist, weiß ich nicht, mag icg aber bezweifeln, denn Fusion hat schon alle,s was echte § Programme haben und 123 nur rudimentär hat.
      Dennoch kommt man als Newbie mit 123 erst einmal schneller zum Ziel.

      Filament: Mit allen meinen Druckern mache ich bei PLA die besten Erfahgrungen mit Filament der Firma Eins3D.

      eins3d.de/pla-fun-filament/230…lament-175-rot-1000g.html

      PETG von denen habe ich nicht ganz so gute Erfahrungen, daher empfehle ich für PETG eher das Fabrikat Primaselect, welches man von Roboterbausatzshop erwerben kann. Mit dem Filament in dem Link habe ich zum Beispiel die ganzen Teile für dne A8 gedruckt.

      roboter-bausatz.de/1351/primas…tg-1.75mm-750-g-solid-red


      Aus der 3DDC community bekomem ich aber auch recht viel Feedback für PLA Material von "Material4print" welches ich selbst aber noch nicht ausprobiert habe, es aber für den Anycubic bestellen werde, um für euch das dann auch zu testen. Ist aber ne Ecke teurer als das von Eins3D daher erwarte ich dann auch bessere Ergebnisse.

      Ich werde es euch wissen lassen, nachdem ich es getestet habe. Wird aber paar Tage dauern, weil ich am bestellen dran bin und ein wenig aufs Budget schauen muss.


      material4print.de/de/produkt-detail__65/getProdInfos_-_99/
    • Kommen wir nun zu den Lüftern, die tatsächlich einer der Hauptkritikpunkte sind. Für alle Bastler unter euch, holt schon mal das Popkorn raus.



      Die Lüfter sind einfach so mega laut, das das Mega im Namen wohl dafür steht, und ich bin bestimmt nicht empflindlich, aber die gehen gar nicht.


      Das Thema muss analytisch angegangen werden, daher jetzt erstmal Theorie, denn praktisch umsetzen kann ich es noch nicht, da die Teile noch nicht da sind.
      Aber keine Sorge, wenn die Teile da sind, werde ich detailliert in Wort und Bild berichten.
      Kostne für den Umbau könnt Ihr den Links entnehmen, da alle Teile verlinkt sind. (meine Frau Lyncht mich)


      Was will ich machen? Das ganze leiser!
      Also suchen wir mal zuerst alle Lüfter:


      Gute Nachricht, alle Lüfter laufen auf 12 Volt. Das heißt hier gibt es halbwegs günstigen Ersatz. Mein CTC zb. läuft auf 24 Volt und dafür sind die Lüfter so


      teuer, das es sich lohnt, 12 Volt Lüfter zu nehmen und Pro Lüfter ein Stepdown Modul.


      Hotend ist ein 12 Volt 40mm.
      Das ist einfach udn wird durch folgenden ersetzt:



      ebay.de/itm/Noctua-NF-A4x10-FL…ce70e3:g:EG8AAOSweZJaPH~v


      Der Bauteilkühler gestaltet sich wesentlich schwieriger.





      Radilallüfter sind sehr schwer zu bekommen, und diesen hier zu ersetzen, wird mir wohl nicht


      gelingen. Die einzige Vergleichbare Quelle ist diese hier:


      ebay.de/itm/Miniature-blower-f…091893:g:2OQAAOxycD9TQ9jc


      Die kommen aus Israel, arbeiten aber schon in meinem MK2 selbstgebauten Drucker und sind dort sehr leise. Problem ist, das man 4 kaufen muss, und ich auch


      keinen mehr übrig habe, weil ich 2 brauchte, und die anderen 2 einem bedürftigen geschenkt habe (ich Ochse)


      Ich kenne noch ein paar Jungs, die auch grade einen MK 2 drucken, und da schau ich dann mal ob ich da was bekomme.


      Dann haben wir noch den Mainboardlüfter:





      Dasist ein 50mm Kandidat, und ich schrieb ja schon bereits, das mir nicht ganz klar ist, wofür der überhaupt da ist, weil er eh von der Bodenplatte verdeckt


      wird. Ich lasse den so wie er ist, er bekommt nur ein Stepdownmodul verpasst, dann ist der Ruhig.





      Link Stepdownmodul: ebay.de/itm/182545080096


      Der Netzteillüfter ist wohl wie bei allen China Netzteilen, der lauteste Kandidat.


      Ein 60mm Lüfter, der Zwar eine Regelung hat und nur anspringt ab einer gewissen Temperatur, aber wenn er es dann tut glaubt man, es hätte jemand nen


      Staubsauger direkt vor euren Ohren eingeschaltet.


      Er wird ersetzt durch diesen hier:


      ebay.de/itm/Noctua-NF-A6x25-FL…73fee3:g:9x0AAOSwak5Zy2p9


      Achtet aber bitte daran, das in diesen Netzteilen immer noch Restspannung vorhanden ist, geht da also sehr behutsam dran!!!!!!!!!!! Safety ist höchstes


      Gebot.


      Wo wir grade bei Safety sind, und ich mir die Innereien des Gehäuses anschaue fällt mir wieder ein, das ich dem A8 Board nicht über den Weg getraut habe.
      Eine Zigarettenschachtel Große Platine, die 200 Watt ans Heizbett abgibt, und noch einmal 40 Watt für die Heizpatrone. Und das alles über das kleine Board.


      Heißt, der Anycubic wird auch auf ein Mosfet aufgerüstet. Das Entlastet die Platine um 200 Watt und der Lüfter über dem Gorillaboard und das Board erwärmt


      sich nicht so stark, so das dann der runtergeregelte Lüfter des Boards auch keinen Schaden anrichten kann.




      Auf den Bildern ist markiert, wo das Heatbed angeschlossen ist, dieses KAbel wirdg gelöst und in das Mosfet gesteckt, so das das Gorillboard eigentlich nur noch als Schalter dient. Die Last selbst wird dann über das Mosfet direkt vom Netzteil abgegriffen.
      Dabe ist mir aufgefallen, das ich auch den Stecker für den Boardlüfter gefunden habe, und sogar noch was cooleres. Das Board wäre sogar in der Lage für Dualextruder, da dort ein ungenutzter 2. Extruderanschluss verbaut ist, der auch voll beschaltet ist. Sollte der mal durchknallen, so kann man durch modifikation der Firmware vielleicht auch einfach den anderen nehmen.
      Eine generelle Dualextruderlösung weiß ich nicht ob das geht, würde aber beim Prusa Konzept aber auch weit Abstand von nehmen. Einfach nur nice to know, das das Board das kann.

      Achso, Mosfet nicht bekannt? Sieht so aus.




      Bekomtm man hier:

      ebay.de/itm/3D-Printer-Parts-H…id=p2054502.c100227.m3827


      Genug Platz, das alles zu verstauen ist noch genug in dem Gehäuse und ich erreiche 2 wichtige Dinge damit.


      1) Ich erhöhe die Betriebssicherheit, denn der Anycubic druckt wirklich sehr zuverlässig, so das man den auch mal länger drucken lassen kann, und mit solchen


      Mosfets fühle ich mich einfach sicherer, und habe bereits druch 2 A8 und den MK2 langzeiterfahrung mit den Dingern, und ein 7€ Mosfet ist um ein sovieles


      billiger als ein abgebranntes Haus.

      2) Ich kann wieder basteln :)

      Hoffe dem ein oder anderen hilft das bei der optmierung des Druckers.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dragonhart ()

    • Aber Thema Beleuchtung habe oich jetzt fast ganz vergessen.
      Jetzt mal Praxis und keine Theorie :)

      Ich wollte ja Licht einbauen in den Anycubic.

      Ausgangssituation ist ja wie folgt.




      Man hat rechts, links und oben dieses Metallgestell. Es ist aus Stahlblech, und Blech ist nunmal dünn.
      Da LED hinzubekommen, die zum Extruder hinzeigen ist so einfach nicht möglich.

      Aber wozu haben wir Thingiverse?

      thingiverse.com/thing:2494944


      Die Teile sind sehr brauchbar, und werden einfach nur über die Blechkanten gesteckt und halten dort Bombenfest. Kann also alles wieder Rückstandslos entfernt werden.




      Also mal eben fix 6 Stück dieser Leisten gedruckt und einfach nur auf die Blechkanten gesteckt.



      Oben:






      Von oben nach unten gehend:







      Und Zck hat man den Platz, die LED Leiste zu kleben. Eine 1 Meter lange reicht da schon aus. Meine war eine 3 Meter aus dem Baumarkt, die ich gestern für 11€ mitgenommen habe inklusive Fernbedienung, und die kann man jetzt easy kleben.







      Und die kann man dann in Farben erscheinen lassen wie man will, ist cool und hilf, besser zu sehen.














      Diese Baustelle war recht schnell erledigt und das sogar ohne Werkzeug und nur mit Druckteilen vom Anycubic selbst.


      Und auch wenn das jetzt bissl Offtopic ist, aber ich hatte ja diese Sitze gedruckt auf dem Mega, um auch diese Qualitativ bewerten zu können.
      Konnte es mir nicht nehmen und habe Sarah Connor dafür dann auch gleich ein gescheites Gurtsystem vom Marktführer spendiert :)


    • Mit viel Glück habe ich heute Abend die ersten Teile da.
      Beim Hotendlüfter wird es Zeit, denn zum unsagbar lauten Geräusch ist jetzt seit gestern noch Lagerrasseln hinzugekommen.
      Eigentlich Schade für einen Drucker dieser Preisklasse, das hier auch noch an den Lüftern gespart wird.

      Die Lüfter sind einfach nicht tragbar und ein eindeutiger Minuspunkt bei diesem Drucker.
      Ansonsten läuft er sehr gut.
      Das ist der erste "Prusa" Drucker den ich habe der so zuverlässig seinen Dienst verrichtet.

      Auch das Druckbett hält, was da versprochen wird. Jeder Druck hält, und wenn die Platte kalt ist, kann man das Teil einfach so von der Platte lösen. Vorbildlich.
    • Naja, irgendwo müssen sie ja sparen. Klar wär‘s schön, wenn der so out of the box 1a ohne Mängel zu dem Preis da stehen würde. Aber ich denk so bissl Lüfter tauschen is noch zu verschmerzen. Die positiven Dinge bei dem Drucker scheinen ja zu überwiegen :)
      Hast du inzwischen Erfahrung mit verschieden Materialien gemacht?
      Grüße Marcel
    • Wenn man einen Drucker out of the Box in 100% Qualität will, dann muss man schon ca. 2000€ ausgeben, da tausche ich gerne einen Lüfter oder setze ein Mosfet.

      PETG habe ich versucht, und läßt sich auch ganz gut drucken.
      Problem dabei ist aber dann das Druckbett. Die Drucke haften so stark auf dieser Spezialoberfläche, so das man den Druck weder warm oder Kalt runterbekommt.
      Da lösen sich glatt mini Partkel aus dem Druckbett mit aus.

      Jetzt ist das Druckbett dadruch etwas rauher, aber das macht PLA absolut nichts aus. Löst sich immer noch ganz gut.

      ABS Material werde ich darauf nicht versuchen, da ABS eine beheizte Kammer braucht, um wirklich auch eine homogene Stabilität im inneren zu bekommen. Dafür eignet sich so gut wie kein Prusa, es sei denn man macht Abstriche bei der Stabilität der Teile, und das sollte man bei ABS nicht machen.

      Das Druckbett gibt meiner Meinung nach auch nicht genug her. Auf Maximaler Temperatur kommt es nicht über 100 Grad.

      Aber ehrlich gesagt ist der Drucker auch nicht für ABS.

      Flecibles Filament will ich noch testen, denke aber es wird Probleme geben, denn dafür ist das Ritzel am Filamentsupport nicht geeignet. Werde es dennoch versuchen, und dann das Ritzel wechseln auf ein gescheites und dann nochmal versuchen.

      Der Materialtransport ist im übrigen ein Standard MK8, aber im Vergleich zu den "normalen" MK8 aus Metall, was ich ihm schon mal hoch anrechne.

      Und gleich Gibts Bissl Theorie , damit man nicht die Katze im Sack kaufen muss.

      Ich bleibe dabei, das dies hier der bisher beste und stabilste und zuverlässigste Prusa Clon ist, den ich kenne und hatte.
    • So, Thema leiser machen:

      Ich werde am Hotend anfangen, die Lüfter zu reduzieren.

      Der Objektlüfter auf 50% gestellt, bringt immer noch sehr gute Ergebnisse mit PLA und der ist fast unhörbar.

      Also muss hier der Hotendlüfter getauscht werden, was mich beruhigt, schrieb ich ja schon, das der Objektlüfter nur sehr schwer zu bekommen ist.

      Schauen wir uns das Hotend mal etwas genauer an vom Anycubic. Komplett eingepackt in ein Metallgehäuse:



      Durch lösen der unteren hinten befindlichen Schrauben und die beiden oben außen auf dem Blechmantel bekommt man die Metallabeckung spielend leicht herunter. Aber vorsicht! Da sind 2 Lüfter links und rechts, die erst mit Ihrem Stecker gelöst werden müssen, bevor man es ganz abmachen kann.







      Und im folgenden Bild sieht man den Krachmacher.
      Laut Aufschrift ein Original Anycubic Lüfter, was ich aber nicht glaube. Sieht nachträglich aufgeklebt aus, und wäre typisch Chinesisch, Billigstlüfter auf diese Art zu pimpen.
      Die machen sich ja auch nen Mercedes Stern auf Ihre Roller und fühlen sich tatsächlich dann in der Luxusklasse :)

      Wer zweifelt......Ich bin so gut wie alle 3 Monate da unten, vor daher......




      Das gute ist, es ist tatsächlich ein 0815 Lüfter, somit wird es keine Probleme geben, wenn dann der Noctua Lüfter kommt, der leider noch nicht da ist.

      Wer das Bild ranzoomt wird feststellen, das die "Propeller" sehr schlecht im Spritzgußwerkzeug gemacht sind. Gratkanten, Fransen usw. Aber das nicht gleichmäßig, was wohl eine unwucht im Lüfter erzeugt, die den dann noch schneller in den Himmel schickt.

      Muss abwe lobend erwähnen, das er mit Distanzscheiben aus Silikon montiert wurde. Die werde ich beim Noctua einfach übernehmen.




      Hier ein Bild vom Radiallüfter des Objektkühlers. Auch dieser wurde mit Silicone Buchsen verbaut, und wer den etwas langsamer laufen läßt, wird damit leben können.

      Dennoch versuche ich mal folgenden Lüfter von Plastik Print Shop:



      Dassind die Lüfter, die ich auch im MK2 habe, und die sind aus Metall und qualitativ eine ganz andere Liga. Die sind wirklich nach dem Motto "build in and forget".

      Link dazu: plastikprint.net/produkte/elek…efter-35x35x10mm-5v?c=135


      In folgendem Bild könnt Ihr die Platine sehen, die im inneren steckt, von der ich schon schrieb, wo alles fein säuberlich dran gesteckt wird, was ich extrem gut finde, und sich vollkommen abhebt vom KAbelgewirr des A8 oder A6. Dies ist eine sehr sinnvolle Lösung.





      Weiter geschaut erkennt man dort eine V6 Clone, den ich mir später genauer ansehe, denn dieser Kandidat sieht ein wenig anders aus als die "normalen" V6 Clone.





      und hier noch einmal die Platine von unten gesehen.






      Wie man sieht ist der Wechesel des Lüfters denkbar einfach und sollte in ein paar minuten erledigt sein, das lob ich mir. Schade nur das die Lüfter noch nicht da sind.

      Zeit euch den V6 Clone etwas näher zu zeigen im nächsten Beitrag.
    • Ich bin begeistert wie du das ganze hier beschreibst. Echt top! Daumen hoch von mir und weiter so.
      Ich habe mir vor 40 tagen einen Anycubic I3 Mega gegönnt und er ist vor ein paar tagen endlich mal aus China bei mir eingetroffen.
      Meine ersten Drucke als absoluter Anfänger lassen sich aber dennoch sehr gut ansehen.
      Ich verwende zur zeit die neuste Version von Cura da die im Begleitheft erwähnt wurde.
      Ich hab mich etwas schwer mit dem lvlen des Druckers getan weil es da über alle unterschiedliche Meinungen gibt. wenn alle 4 punkte an den Außenkanten so passen das eine Quittung gerade so durch passt habe ich leider das Problem das punkt 5 die Mitte des Bettes nicht genug platz bleibt um irgendetwas durch zu schieben. ich habe es jetzt so eingestellt das in der Mitte eine Quittung durch passt und an den 4 ecken die Quittung sehr leicht durch geht...
      das sorgt leider dazu wie ich bemerken musste das wenn ich bei cura etwas mehr Bauteile nicht mittig des Betts platziere sich einige drucke verformen da sie vom Bett gelöst wurden mit der zeit.. mal sehen wie ich das löse..
      kann ich deine Einstellung bei cura übernehmen? s3d hab ich noch nicht und wollte das erst mal langsam angehen.. Start und End Code kann man ebenfalls ohne Probleme kopieren bei cura?
      bei meinen drucken ist mir aufgefallen das alle Linien die nach oben gehen glaube die nennt man z? etwas kurvig sind woran könnte das liegen? hast du Erfahrung mit dem Filament von janbex? ist dein Filament besser? vielen vielen dank für deine zeit die du dir nimmst um uns Anfängern das leben mit den 3d druck erträglicher zu machen =)
    • Hallo Chris,
      Viele Fragen......
      Ob du die Einstellungen meiner S3D Einstellungen übernehmen kannst weiß ich nicht, da ich nicht genau weiß, wie Cura die Werte tatsächlich interpretiert. Außerdem hängen die Einstellungen auch stark vom verwendeten Filament ab.
      Im Moment drucke ich grade Silber von Verbatim.
      190Grad steht auf der Verpackiung, aber damit gehts gar nicht. Extruder am knacken ohne Ende. Setze ich es auf 197 Grad, kein Ding, dann rennt es.

      Mit deinem Bett kommt mir bekannt vor. War bei mir auch, und habe ich bei Anycubic reklmaiert und sofort ein neues Bett bekommen. Ist aber noch nicht montiert, da es eigentlich läuft wie du es beschrieben hast. Heißt, bei mir ist das auch so.

      Das du Kurvne in Z Richtung hast macht mich stutzend. Welche Variante hast du? Die mit Autolevel? Mach am besten mal ein Foto von den Wellenkupplungen, die die Z Achsen halten. Dann kann ich mehr sagen.

      Janbex....... Ich denke mal du hast zuviel "Kiss the Pro" geschaut, der bekommt die Rollen in die Furt geschoben und dafür testet er sie gut.
      Ich hatte 2 Rollen Janbex hier, und die sind einfach nur Scheiße gewesen. Sorry für den Ausdruck. da haber ich selbst mit 11€ Filament von Ebay als "B" Ware bessere Erfahrungen mit gemacht.

      Bei mir geht im Moment nix über Eins3D, und bald teste ich das von Material4Print.

      Dauert nur ein wenig aus mehreren Gründen.
      Da ich keinen Youtube Sponsor habe wie andere, habe ich bereits ne Menge Kohle in dieses Review gesteckt, und das muss auch bezahlt werden, daher muss ich mal warten, bis neues Geld ins Haus gekommen ist :)
      Außerdem drucke ich grade einen VW Kübelwagen für einen Modellbaukollegen, und den drucke ich auf dem Anycubic, und er kann es kaum erwarten, daher auch ein wenig Verzögerung im Lüfterumbau.
      Ich bitte dies zu entschuldigen.
    • Aber wir wollten und ja das Hotend heute mal ansehen, da ich denke hier sind ne Menge Jungs, die grade an den Feinheiten interessiert sind.

      Folgendes Bild zeigt das Hotend, welches als Ersatzteil dem Drucker direkt beiliegt.




      Auf den ersten Blick ein eindeutiger V6 Clone, aber irgendwie sieht er dennoch anders aus.

      Cool auf jedenfall das sofort die richtigen Stecker dran sind, das man es ans Board anschließen kann. Saubere Sache





      Am oberen Bereich des Hotends, wo der PTFE Schlauch in das Hotend hineingeht ist ein kleiner Kabelbinder. Warum der da ist habe ich keine Ahnung und in der Anleitung steht sogar drin, das man den auf jeden fall dran lassen soll, aber warum?




      Aber ich wäre nicht ich, wenn ich das nicht versuchen würde herauszufinden :)
      Also mal herausgeschraubt das ganze.





      und was sehe ich beim rausdrehen? Das der PTFE Schlauch wirklich sehr tief da hineingeht........ Und zwar so tief, das dort kein Platz mehr ist für einen PTFE inliner.
      Ein Inliner ist ein Dünnes PTFE Rörchen, welches sehr gern von den Chinesen verbaut wird, weil dann auch Anfänger keine großen Probleme haben, das Düse und Heizblock undicht werden.

      Aber wo Licht ist, ist auch Schatten. Diese Inliner leben leidern icht lange, das diese PTFE Inliner aus China so eine schlechte Materialqualität sind, das die sehr schnell spröde werden und nicht mehr funktionieren, und dann hat man einen Filamentstau. Und man begrenzt die Heizleistung des Hotends, also die Ausbringungsmenge, da das Röhrchen natürlich ein wenig vor der Hitze isoliert.





      Man kann direkt sehen, der Dicke Schlauc geht fast bis ganz unten hin.

      Mal von oben in den Düsenkanal geschaut beweist, wovon ich ausging. Tatsächlich kein Inliner drin, was mich freut, denn die Dinger machen einfach nur Stress und haben bei meinem MK2 dafür gesorgt, das ich mir ganz schnell den Originalen E3D V6 von Reprap gekauft habe, der dieses Röhrchen auch nicht drin hat, und ich bisher Null PRobleme hatte.





      Die Blanke Düse ist zu sehen (messingfarben tief drin)


      Der weitere Aufbau ist E3D V6 identisch, bis auf den Heizblock, der hier ein kleiner Würfel ist. Andere Clone haben einen Rechteckigen Würfel.

      Aber Düse, Heizpatrone und der 100 Kohm NTC Heizwiederstand zum Temeperaturmessen sind identisch.
      Ich stehe zwar nicht auf diese Sensoren, da sie in einem kleinen Glasball untergebracht sind, und bei falscher Nutzung sehr leicht kaputt gehen.





      Also alles in allem kein Original V6 sondern ein Clone, aber ein etwas besserer als zb. A8 oder A6
    • Markus, ich lese immer noch begeistert mit :) .
      Darf ich fragen, wo du deinen Drucker her hast? Grund meiner Frage der problemlose Austausch des Druckbettes bei dir durch Anycubic, nachdem deins ja auch mittig hochgewölbt war / ist. Bin dran mich so langsam umzuschauen wo ich order :D und von dem Problem hab ich jetzt schon paar Mal gelesen :( . Im Fall des Falles isses also besser denke ich man bekommt leicht Ersatz und hat keinen Hickhack wg 20€ Ersparnis beim Kauf in China. Wenn sich das natürlich beides vereinbaren lässt umso besser 8)
      Grüße Marcel