Toyota Land Cruiser 70 mit Blattfedern hinten

    • CMX

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beeindruckend, was man so aus Resteteilen machen kann, wenn man will und kann! ... :respekt:
      Damit wäre die Frage zumindest nach Haltbarkeit wahrscheinlich gelöst.

      Allerdings scheint mir das "Ding" :D doch ein ganz schön großer Brocken zu sein. Ist auf den Bildern schwer zu erkennen, wie du die Einbaulage anpassen kannst, um Lenkservo etc. noch unterzubringen und dir den Schwerpunkt nicht zu verhageln - schaut nach ner ganz schön knappen Kiste aus ... interessant - ich bin gespannt, wie du das alles lösen wirst ... :thumbup: ... :popcorn:
      Gruß aus der Eifel
      Carsten



      <<< Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als der Unterschied zwischen Theorie und Praxis in der Theorie wayne >>>

      Wet Bandits Landy, D90 Soft Top
    • Danke Jungs für die lobenden Worte, Motivation pur :thumbsup:

      @MaddyDaddy, ja man meint man hat ein fertiges Getriebe bis man zum zerlegen anfängt.
      Dann sitz man vor einem losen Teilehaufen und muss einige Teile ändern und neu machen.
      Aber dafür erhält man ein richtig robustes Getriebe.
      Der hier verwendete Akkuschrauber hat viele hundert Arbeitsstunden auf dem Buckel, der Originalmotor hatte keine Kohlen mehr und schliff schon am Blech.
      Die Zahnräder hatten aber so gut wie keinen Verschleiß, das wird also noch eine Weile halten.

      @Calandies, groß ist es eigentlich nicht wenn man bedenkt was drin ist, komplette Untersetzung mit 2-Gang.
      Du hast aber Recht das die Unterbringung nicht ganz einfach ist.
      Deshalb gibt es auch kein Lenkservo auf der Achse. Sonst würde das ganze so hoch kommen wie beim Original MST und das will ich nicht.
      Die besten Grüße Günter

      Mein kleiner bunt gemischter Fuhrpark

    • Damit ich den Motor und Getriebe tiefer in Chassis bekomme muss das Lenkservo von der Achse runter.
      Da ich keine 3-Link mit Panhard mag und bei 4-Link das Servo nicht im Rahmen geht da die Anleckung 90° zu den Links erfolgt
      was immer zu einem komischen Eigenlenkverhalten und viel Spiel führt beim Einfedern muss eine andere Lösung her.

      Statt dem Lenkservo wird auf der Achse ein flacher Umlenkhebel montiert und das Lenkservo wird unter die Sitze wandern.
      Da die Anlenkung hierbei in Richtung der Links erfolgt funktioniert das gut ohne Bump Steering.


      Die originale Servoplatte wurde mit 1,5mm CFK aufgefüttert und verklebt.
      Das ist wichtig damit sich nichts verwindet.
      Der Servohebel ist aus 4mm Alu entstanden und mit zwei Kugellagern auf der Servoplatte mit einem T-Bolzen verschraubt.
      Die Schrauben der Servoplatte reichen bis zu den Beeftubes so das das alles schon fest ist und nichts nachgibt.
      Das Lenkservo wird dann ca auf Höhe des Beifahrersitzes untergebracht werden.





      Die besten Grüße Günter

      Mein kleiner bunt gemischter Fuhrpark

    • Nach 6 Stunden Fräsen, Schleifen, Bohren, Feilen und Gewindeschneiden ist der Motor-Getriebehalter fertig.


      Hier mal ein Bild im Rohbau warum das solange dauert.
      Ich kann auf meiner kleinen Fräsmaschine keine so großen Radien auf einmal bearbeiten.
      Deshalb wird das Zeile für Zeile nach Anriss gefräst und das dauert.



      Der fertige Halter.





      Das Getriebe wird von vorne mit 2x M2 verschraubt.



      Hinten werden 2x M3 vom Motorblech verwendet. So sollte das Ganze leicht halten da das Getrieb ja auch formschlüssig im Halter liegt.



      Und eingebaut im Auto, einmal ausgefedert



      und voll eingefedert.



      Die Höhe ist auch im grünen Bereich.





      Der Motor ist nach links versetzt weil rechts daneben noch das Schaltservo muss.

      Die besten Grüße Günter

      Mein kleiner bunt gemischter Fuhrpark

    • Servus Gühnter,
      das ding wird Geil ich freu mich schon auf die erste gemeinsame Ausfahrt mit dem LC70's meiner nimmt auch schon gestallt an nur verwende ich das SCX10II Chassi das wird auch nicht so bleiben aber erst einmal passt es so.



      Viele Grüße
      Stefan
      Ich hab kein Plan vom Bastel modo
    • Guni schrieb:

      Deshalb wird das Zeile für Zeile nach Anriss gefräst und das dauert.
      Klasse - na der Aufwand hat sich gelohnt - auch mit dem kreativ untergebrachten Lenkservo eine tolle Umsetzung und wirklich prima gelöst!!! :respekt:
      Gruß aus der Eifel
      Carsten



      <<< Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als der Unterschied zwischen Theorie und Praxis in der Theorie wayne >>>

      Wet Bandits Landy, D90 Soft Top
    • @winitatsch, du bist ja schon fertig, das wird bei mir aber noch eine Weile Dauern bis wir da mit den gleichen Auto unterwegs sein werden.
      Schöne Farbwahl bei deinem :thumbsup: , aber wie wir ja schon besprochen hatten wäre mir das Chassis zu breit. Aber da willst ja auch noch mal ran.
      Meiner wird da noch gut über den Winter brauchen bis der fertig gebrütet ist.
      Die besten Grüße Günter

      Mein kleiner bunt gemischter Fuhrpark

    • dr-keks schrieb:

      Mann o mann.......da hast du dir aber ne super Lösung für die Lenkung ausgedacht :respekt: ......ja...auch fürs Getriebe. ........
      Gruß Martin
      Ja wenn man die fertigen Teile dann sieht sieht es ganz einfach aus.
      Bis ich aber wusste wie ich das mache saß ich drei Stunden davor und hab nur überlegt, gemessen, hingehalten, wieder überlegt usw. hmm
      Da geht Zeit ins Land da bauen andere ganze Autos pillepalle

      Aber genau das macht Spaß und man hat am Ende unheimlich Freude am selbstgebauten Auto.
      Die besten Grüße Günter

      Mein kleiner bunt gemischter Fuhrpark

    • So, Getriebe ist fertig gemacht worden, alle Ritzel verstiftet usw. Sieht man nix davon, aber wieder 3 Stunden weg.

      Dann hab ich mich an die Welle zwischen Getriebe und Verteiler gemacht.
      Dazu hab ich die abgeschnittenen Knochenenden von den Kardans verwendet.
      Die sind auch gehärtet und genauso unverwüstlich wie die Kardans.

      Die beiden Knochenhälten wurden schräg angeschliffen um sie dann formschlüssig mit Loctite in eine Hülse zu kleben.
      Dabei auch wieder darauf achten das der Knochen nicht verdreht ist sonst ruckelts beim fahren





      Und einmal durch Brünierbeize gezogen und mit den beiden Gegenstücken.



      Eingebaut im Auto.
      Der erste Testlauf zeigte das das ganze unheimlich leise läuft und extrem wenig Spiel hat.

      Die besten Grüße Günter

      Mein kleiner bunt gemischter Fuhrpark

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guni ()

    • Grüß Dich,
      bei dem Anblick mußte ich lauthals schmunzeln.
      Die von hinten durch die Brust ins Auge Lenkung gibt es so ähnlich schon ewig beim Mad Force.
      Nur das das Servo vorne oben montiert ist und die Lenkenergie erstmal ca. 15cm nach hinten geht um dann wieder nach vorne und dort nach rechts und links zu gelangen. pillepalle
      Nen guten halben Meter Gestänge, 8 Kugelköpfe, 0 Kugellager aber es funktioniert und hält.

      Um es kurz zu machen: Sehr geil umgesetzt. :thumbup:
      ..... liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus, dem Axiallos glücklichen Modellbaumessie
      Och, die paar Meter kann ich auch fahren
    • Hallo. ....mal ne Frage zu deiner Drehmomentabstützung.....bei einer Blattgefederung wandert die einfedernde Achse ein wenig nach hinten bzw in Richtung der schäkel....verhindert dies jetzt nicht die übrigens sauber gegertigte Stütze.....oder steht ich jetzt auf der langen Leitung was die Funktion angeht...
      Hab auch angefangen unsere MST Achsen unter ein SCX Rahmen zu bauen......daher schau ich dir hier gern zu.....
      Hast du auch Messingplättchen unter die Federn montiert?
      Gruß Martin
    • dr-keks schrieb:

      Hallo. ....mal ne Frage zu deiner Drehmomentabstützung.....bei einer Blattgefederung wandert die einfedernde Achse ein wenig nach hinten bzw in Richtung der schäkel....verhindert dies jetzt nicht die übrigens sauber gegertigte Stütze.....oder steht ich jetzt auf der langen Leitung was die Funktion angeht...
      Hab auch angefangen unsere MST Achsen unter ein SCX Rahmen zu bauen......daher schau ich dir hier gern zu.....
      Hast du auch Messingplättchen unter die Federn montiert?
      Gruß Martin
      Hi Martin,

      die Drehmomentstütze muss natürlich bestimmte Voraussetzungen erfüllen.
      Die Länge sollte genau so sein wie die Länge vom Blattfederauge vorne bis Mitte Achse.
      Der Winkel wie sie angebracht wird sollte so sein wie der Winkel der Blattfeder und dann wandern beide gleich weit nach hinten beim einfedern und die Achse bleibt gerade.
      Kann dir gern heute Abend mal ein Bild von der Seite machen.
      Das federn und verschränken ist mit und ohne Stütze genau gleich.

      Unter den Blattfedern sind keine Messingplättchen sondern meine Beeftubes wo die Schrauben halten.
      Die besten Grüße Günter

      Mein kleiner bunt gemischter Fuhrpark