AM6, AM8 (Umbau vom ANET A6/8) - Fragen, Antworten, Tipps, Bilder und alles andere...

    • Sobald ich es fertig hab und er auch gut passt werd ich euch die STL teilen. Hier mal ein Bild welchen ich gerade versuche anzupassen (bzw. hab ich das schon muss paar sachen nur verfeiner).

      Ahja und ich mache das ganze mit dem 3D Builder von Windows 10. Falls du den nicht kennst würde ich dir empfehlen das mal zu installieren bzw. zu testen - für ganz einfache sachen is es echt super.
    • Die Düse sollte aber nicht gekühlt werden nur das gedruckte Filament.
      Auch zu schnelles abkühlen ist nicht gut da es eine Zeit zum verbinden brauch.

      Bowden Schlitten

      Denn finde ich eigentlich ganz gut als Träger

      Im Anhang hab ich euch mein Luftströmer gepackt
      Dateien
      • lufttroemer.zip

        (4,04 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Meine Beiträge stellen -
      sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Syslord ()

    • So... nach einigem testen, hab ich mal ein vernünftiges ergebnis erzeugt. Ist aber natürlich noch ausbaufähig

      120 mms statt wie bisher mit 65 mms....

      Pla, 0,2, S3d, angepasst wurden der filamentfluss und die temperatur der nozzle, welche erhöht wurden. Der rückzug schneller eingestellt, sowie auslauf und verfrühtes wieder extrudieren beim rückzug angepasst.
      Außenlinien auf 80% der geschwindigkeit, stützen auf 50%...

      Dadurch hab ich die druckzeit halbiert

      Teil ist super stabil, auch die kanten und optik ist einigermaßen ok

      Lediglich die stützstruktur ist ein problem. Diese lässt sich ansonsten total leicht entfernen, hier ging sie mit der zange kaum ab....

      Je kleiner und wichtiger das bauteil, desto langsamer werd ich drucken. Für testdrucke, prototypen etc.. ist die quali absolut ausreichend...
      lg, Manfred

      PS: bin kein Profi, meine Beiträge sind keine Aufforderung zum Nachmachen... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hokus70 ()

    • Das sieht schon klasse aus wie lange war der Druck?

      Bei der Stützstruktur kannst du weniger machen die isz ganz schön massig ausgelegt.

      Ich glaube auch das das Bauteil nicht sauber gearbeitet ist.

      Ansonsten beide Daumen hoch
      Meine Beiträge stellen -
      sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen.
    • An den H-Träger habe ich jetzt nicht gedacht,
      Habe aber auch keine Probleme mit dem Leveln dank Autolevel und Silikondämpfer.
      Wo habt ihr den H-Träger gekauft?
      Ich muss mich leider mit dem Aufbau noch gedulden, meine Nutmuttern sind noch nicht geliefert, Weihnachten bestellt :thumbdown: .
      Wegen der X-Achse-Halter brauche ich noch mal eure Hilfe.
      Ich werde jetzt diese nehmen. thingiverse.com/thing:2106854
      Da gibt es aber zwei Versionen.
      Eine ist 3mm länger:
      Updated 26/07/2017 - Left side is now 3mm shorter as requested
      New files:
      X_Carmount_Left_5.stl
      X_Motor_Support_2.stl
      Es soll ein AM6 werden mit den längeren X-Wellen von 436mm.
      Welche Version brauche ich, und mit wie viel Infill sollte es gedruckt werden?
      Ich habe den linken Halter mal gedruckt aus PTEG mit 85% Infill, finde aber das er zu schwer ist.
      Gruß
      Bernd
    • Bernd.W schrieb:

      An den H-Träger habe ich jetzt nicht gedacht,
      Habe aber auch keine Probleme mit dem Leveln dank Autolevel und Silikondämpfer.
      Wo habt ihr den H-Träger gekauft?
      Ich habe den bei Plastikprint gekauft. Aus 6mm HPL icl Sinterbuchsen im Alusleeve (damit sind die Chinalager gleich ersetzt)
      und den neuen Lagerböcken. Das ganze ist mega stabiel und ~ 100 Gramm leichter als das orginal.

      LG
    • Hallo Bernd

      Der AM6 ist sowieso 436mm breit.

      Nimm die update Version!

      Warum 85% wenn dort steht 0.2 mit 40% und warum PETG hast du nur das oder zu viel davon.

      Mach dich erst mal schlau was das heißt ( Infill ) Materialdichte und Stabilität.
      Wichtiger ist da die Außen Linien, die eher auf 6 setzen, vielleicht dann auf Aluwellen umsteigen.

      Auch die obere und untere Schicht höher als nur 2 oder 3 schichten.

      P.S Alles spielt miteinander eine Rolle auch ein mit 30% Gedrucktes Objekt in PLA ist stabil wenn darum herum alles stimmt.
      Meine Beiträge stellen -
      sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen.
    • Danke für die Antworten.
      Also die etwas breiteren Halter. X_Carmount_Left_5.stl ,X_Motor_Support_2.stl
      Warum PTEG?
      Nein, ich habe nicht zuviel davon.
      Benutze eher PLA und ABS.
      ABS drucke sind bei mir "genauer,Schärfer, Gewinde passen besser". als mit PLA.
      Allerdings habe ich noch Probleme für meinen neuen Tevo Tornado die richtigen Settings für ABS zu finden.
      ABS haftung macht Probleme.
      Ich habe verschiedene Druckplatten auf Spiegelfliese gekebt, GFK, Buildtak, die original Tornadmatte ist auch eine art Buildtak, nichts hält richtig, überall starkes warping.
      Was beim A6 gut funktioniert, klappt beim Tornado nicht.
      Darum PTEG, von dem ich aber weg möchte und lieber ABS nehnem will, (da hab ich genug davon auf lager).
      PS. ich benutze S3D habe mit 0,25 und jeweils 5 Schichten gedruckt.
    • Bernd.w ... ich glaube nicht, dass dein teil zu schwer ist. Die z achse fährt ja nicht wie wild in einem wahnsinnstempo herum....

      Ich hab alles mit 80% infill gedruckt. Hätte nicht bemerkt das irgend ein teil schwerer ist als beim a6.

      Würde ich die teile nochmal drucken, würde ich aber nicht mehr alles mit 85% füllen. Nur die teile, bei welchen schrauben fest angedreht weden müssen, wie zb. Die aluträger eckverbindungen.

      Bei den wänden bin ich voll bei syslord. Mann muss bedenken, dass zwar 4 aussenwände, bei 0,4 nozzle, zwar 1,6 mm dick sind.
      Hingegen die boden und deckenschichten bei 4 layer mit 0,2 layerhöhe grad mal 0.8!! Mm stark sind... bei 0,1 mm layerhöhe ist das dann gar keine stabilität mehr...

      Bei mehr außenlinien steigt die stabilität gewaltig. Infill ist halt schneller gedruckt...


      Ich hab alles in pteg gedruckt, weil es wesentlich leichter zu drucken war als abs und gegenüber pla viel bruchsicherer ist. Ich denke dass bei den belastungen an einigen bauteilen haarrisse udgl. Entstehen könnten, wenn pla verwendet wird. Insbesondere in geschlossenen bauräumen, wo doch mal auch über 40 grad über längere zeit anliegen könnten...

      Lg
      lg, Manfred

      PS: bin kein Profi, meine Beiträge sind keine Aufforderung zum Nachmachen... :D
    • @Bernd.W

      Wieder die Frage wie kommst du auf 0.25 wenn dann 0.24 *hmmmm

      Aber Ich würde nicht über 2 gehen wenn du saubere Bauteile oder Objekte willst,
      musst du mit der Zeit leben die es brauch.

      Wenn du die Außen Linien mit 5 (Ich nehme sogar 8 Linien da manchmal nachgebort wird) druckst kannst du das Infill quasi auch weg lassen da der Schraubkopf von den Wänden gestützt wird.

      Ich bin der Meinung das alles was über 40% schon für 90% unserer drucke überflüssig ist.
      Für mich sind die Wände das Zauberwort.

      Das Bett muss die richtige Temperatur haben dann klebt es ohne Hilfsmittel.
      Dann solltest du die Kühlung stufenweise erhöhen nicht gleich volle Pulle,
      das Material brauch Zeit zum kleben und verbinden.

      Für die Z-Axe sitzt Bombenfest
      Motorhalter Nut 5
      Meine Beiträge stellen -
      sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Syslord ()

    • Hallo zusammen,

      ich stell mich mal kurz vor. Ich bin Christof aus Unterfranken und habe einen Anet A6. Oder was davon halt noch ganz ist.
      Bei mir hat es während eines Drucks mal ziemlich geknackt und dann habe ich gesehen dass ein paar dieser Acryl-Teile hops gegangen sind. Gerissen, gebrochen - whatever... :(
      Jetzt liegen die Einzelteile halt hier in der Kiste und nur zum rumliegen sind die Sachen zu schade...

      Ich hatte zwar eh vor das Teil auf AM6 umzubauen, bin aber jetzt leider angeschissen was die Druckteile angeht. Ohne Drucker druckt es sich so schwer...
      Kann mir da jemand helfen und (natürlich nicht unentgeltlich!) die entsprechenden Teile drucken?
      Dann kann ich das Teil als AM6 wieder komplett aufbauen und endlich wieder was drucken...

      Hab ne Weile im Web gesucht bis ich endlich auf dieses Forum gestoßen bin wo der Ton irgendwie angenehmer ist als in den "Spezialisten"-Foren. Komisch...

      Ich habe mir hier ein paar Threads zu dem Thema durchgelesen und bin zu folgendem gekommen:
      - Rahmen aus 20x40 mit Winkeln 40x40 (von Dold)
      - Dazu Linsenkopfschrauben 5x8 und Hammerschlagmuttern
      - Die X-Wellen müssen 436mm haben weil meine zu kurz sind
      - Riemen GT2 mit Fiberglaskern
      - die fehlenden Druckteile

      Hoffe ich habe nix vergessen.

      Letzte Frage: Bringt dieser E3DV6-Extruder wirklich so viel Gewinn an Qualität oder scheiden sich da die Geister? Ist es doch nur ne Glaubensfrage?


      Danke schon Mal an alle potenziellen Helfer. :thumbup:
    • Wir haben den e3d in 2 Anet A6 eingebaut.
      In meinen und in den von meinem Sohn.
      Genommen haben den wir den e3d von Plastik-P**** .
      meiner Meinung nach hat es überhaupt nichts gebracht, nur Nachteile.
      Wir hatten nur Probleme mit dem retract, zog extrem Fäden.
      Ninja Flex lies sich auch nicht mehr drucken.
      Qualität war auch nicht besser.
      Wir haben beide Drucker wieder
      zurück gebaut auf den original Extruder.
      Ich habe noch einen auf Frankenstein gebauten E3D rumliegen, falls ihn jemand habe möchte.
      Das ist unsere Meinung, nichts gegen Bowden, in meinem Tevo Tornado funktioniert er wunderbar.
      Gruß
      Bernd
    • hi @yestheday

      ich bin auch der Meinung ein e3d ist nicht unbedingt nötig. der Vorteil wäre meines erachtens, dass durch das wenigere gewicht die x achse mehr entlastet ist und dadurch die kanten bei höherer geschwindigkeit genauer druckt. die y achse bleibt allerdings gleich im gewicht....

      beim drucken kann ich dir leider nicht behilflich sein, aber wenn ich nochmal bauen würde, würde ich vom dolt gleich die 90° eckverbinder aus Metall mitbestellen. die kosten kaum was und du ersparst dir stundenlanges drucken bzw. drucken lassen. stabiler sind die sicher auch ...
      vielleicht kannst das gebrochene acrylteil ja kleben für die paar restlichen teile ...


      ansonsten hast das wichtigste schon zusammengeschrieben. wobei ich die wellen nicht als wichtig bezeichnen würde, da die originalen auch funktionieren. außer sie wären nicht gerade...

      2 stk von den 20/20 winkel brauchst aber schon um die z rahmenteile innen zu fixieren!
      lg, Manfred

      PS: bin kein Profi, meine Beiträge sind keine Aufforderung zum Nachmachen... :D
    • Neu

      Vielen Dank schon Mal,

      ihr habt mir schon weiter geholfen. Dann bleibt der E3DV6 erstmal weg und der originale Druckkopf kommt auf den AM6 drauf.
      Die Verbinder habe ich bei Dold irgendwie übersehen. Danke an hokus70 für den (sehr preiswerten) Hinweis!

      Die 20/20-Winkel hab ich auf der Liste stehen, nur vergessen in meinem Post aufzuführen...

      Dann werde ich mal die Sachen ordern und mich ans Werk machen. Falls noch jemand Tipps oder Hinweise oder Anmerkungen oder Warnungen (vor was auch immer) für mich hat - nur her damit. Bin für (fast) alles offen... :)

      Werde statt 40/40-Winkeln die 20/40 nehmen, die sind noch diagonal versteift...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yestheday ()

    • Neu

      Ich hab auch gleich die Verbinderplatten bei dold bestellt - sind echt gut.

      Hab grad auf Bowden umgebaut und hab da gleich mal retract probleme (siehe Bild). Kann mir wer seine retract einstellungen schicken oder gleich mal ein gcode welches ihr mit bowden erfolgreich drucken konntet? Hab auf Facebook nachgefragt und wurde gleich zamgeschissen -.- ...
    • Neu

      Hallo

      Ich habe auch kein Bowden habe aber alle Teile da.
      die Wellen hab ich getauscht auf Alu das macht mal auf der Z-Axe 200 Gramm weniger.

      Und mit Cura bekommst du keine Sauberen Drucke hin.
      Ich habe mir S3D gekauft und bin mehr als begeistert,
      so glatte Oberflächen noch nie gesehen bei Cura auch nicht bei der neuen 3.2

      Gruß
      Meine Beiträge stellen -
      sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen.