Ural 375d Truck Sport Borzym

    • [6x6]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hi

      brady111 schrieb:

      Des send aber viele Schreibla?!? Hosch au kois logger?? :D 8o =O :P

      Tja Peter,

      für dich als Schraubenlegastheniker, penetranter Schraubenverweigerer und Shoegoo Schnüffler ist das hier natürlich fast zu starker Tobak!

      Aber da musst jetzt halt durch!

      Dämpferhalter:








      Heute kam die hintere Kardanwelle: :love:


      Die Felgen sind auch gekommen:


      Gruß Thomas
      Termine 2018____Unsere Projekte
      Horsepower sells cars, torque wins races, and there is no substitute for cubic inches.
      Es gibt Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Wege zum Beispiel.
    • hi

      NoMor77 schrieb:

      wieso hast du trotz Blattfedern noch Y-Links an den Achsen?
      Klaus hat das bestens erklärt:

      MaddyDaddy schrieb:

      Normalerweise übernehmen die Blattfedern die Aufgaben der Links mit.
      Allerdings bei hohen Gewichten und Drehmomenten wird eine Drehmomentabstützung eingebaut.



      Diese verhindert ein verdrehen der Achsen und beugt damit der Verformung und dem Bruch der Blattfeder vor.
      So sieht die Pendelei beim ZIL 157 aus.





      Gruß Thomas
      Termine 2018____Unsere Projekte
      Horsepower sells cars, torque wins races, and there is no substitute for cubic inches.
      Es gibt Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Wege zum Beispiel.
    • 3.Stoinabronner schrieb:

      hi

      chimeraa schrieb:

      Aber der Rahmen, ich weiß nicht ist zwar offenkundig kein Murks, sieht aber irgendwie danach aus
      Das ist ein Geschweißter, Pulverbeschichteter Stahlrahmen, bei dem man über die Langlöcher die Achsabstände einstellen kann, was ist da Murks?
      sieht einfach nicht nach Lkw Rahmen aus.

      Gruß

      Flo
    • hi Flo

      chimeraa schrieb:

      sieht einfach nicht nach Lkw Rahmen aus.
      hmm

      Eigentlich hast du ja recht!

      Aber einen anderen Rahmen werde ich nicht machen!

      Also war die Überlegung, lass den schwätzen, geht mir hinten links am A.... vorbei!

      Aber eigentlich hast du ja recht!

      Zudem bist außerdem noch ein netter Kerle und dann kann ich mir das beim nächsten Treffen auch wieder anhören!

      Da hilft nur eins:

      Tarnen und täuschen!

      Also ab in den Baumarkt und einen schwarzen ABS Winkel geholt und den dann ein bisschen angepasst.

      Am Heck noch ein bisschen Alu U Profil und jetzt sieht das doch gar nicht so schlecht aus.

      Im Bereich der Karo muss zwar wieder etwas weg, aber das wird dann später passend gemacht.



















      Der Antrieb ist auch fertig und wird morgen eingebaut:


      Gruß Thomas
      Termine 2018____Unsere Projekte
      Horsepower sells cars, torque wins races, and there is no substitute for cubic inches.
      Es gibt Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Wege zum Beispiel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3.Stoinabronner ()

    • Ich muss mal ein bißchen zu deiner Hinterachse klugscheißen... thinking Du hast da sehr viel mit verschiedenen Links rumexperimentiert (vermutlich weil die Funktion immer unbefriedigend war), aber eigentlich nie die Konfiguration gebaut, die man bei echten LKW sieht.
      Der Kernfehler ist, daß die Blattfedern an den End-Augen mit den Achsen verbolzt sind und zusätzlich noch Längslänger die Achse führen. Damit ist die Achse überbestimmt und wird immer irgendwie klemmen. Bei 1:1 LKW liegen die Blattfederenden an den Achsen einfach nur lose auf, d.h. die Achse wird in Z-Richtung abgestützt, aber in Längsrichtung sind Achse und Feder zueinander verschieblich. Die Achse wird entweder über über zwei untere parallele Links und einen oberen Dreieckslenker geführt, das ist die Konfiguration, die eigentlich fast alle modernen LKW haben(MAN, Mercedes & Co).


      Ist zwar auch nur Modell, aber das Bild ist sehr gut: ttm-shop.de/img_big/2af98d944d6394bcd319009fe21be1ac.jpg

      Früher war es üblich, oben nur einen zentralen Längs-Link zu haben, die Seitenführung der Achse wurde dann auch über das Blattfederpaket übernommen, die Aufnahme an der Achse muss dann U-förmit oder Kastenförmig sein (So ist es beim Ural, alten Faun etc.). Bei Pendelachsen sind dann alle Links zur Mitte hin angeordnet, d.h. vordere Achse nach hinten und hintere Achse nach vorne.




      Die Variante mir gebolzten Federaugen geht im Prinzip auch, so ist es bei den Tamiya-Trucks, dann brauchts nur die unteren Parallel-Links, aber keinen oberen Link, weil der dann wieder mit Blattfeder um die Längsführung konkurriert, mit den entsprechenden Verspannungen. Die Links sollten dann aber auch unterhalb der Blattfedern liegen, möglichst parallel zu diesen.

      tamiya.com/english/products/56348/large6.jpg

      So ganz ist mir auch nicht klar, warum du zu sätzlich zu dem Blattfederpaket noch Feder-Dämpfereinheiten montiert hast. Bei deiner jetzigen Konfiguration könntest du die Blattfeden komplett wieder ausbauen, weil da ja eine vollständige 4-Link-Aufhängung inkl. Feder-Dämpfer verbaut hast....

      Aber ich will keinem sagen was er bauen soll, wenn es dir gefällt und es so funktioniert, wie du dir das vorstellst, habe ich nichts gesagt :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hbquax ()

    • hi Klugscheißen ist gut, das ist meine erste Blattfederpendelei.

      hbquax schrieb:

      Ich muss mal ein bißchen zu deiner Hinterachse klugscheißen... Du hast da sehr viel mit verschiedenen Links rumexperimentiert (vermutlich weil die Funktion immer unbefriedigend war), aber eigentlich nie die Konfiguration gebaut, die man bei echten LKW sieht.
      Der Kernfehler ist, daß die Blattfedern an den End-Augen mit den Achsen verbolzt sind und zusätzlich noch Längslänger die Achse führen. Damit ist die Achse überbestimmt und wird immer irgendwie klemmen. Bei 1:1 LKW liegen die Blattfederenden an den Achsen einfach nur lose auf, d.h. die Achse wird in Z-Richtung abgestützt, aber in Längsrichtung sind Achse und Feder zueinander verschieblich. Die Achse wird entweder über über zwei untere parallele Links und einen oberen Dreieckslenker geführt, das ist die Konfiguration, die eigentlich fast alle modernen LKW haben(MAN, Mercedes & Co).
      Das mit dem Verbolzen der Blattfedern werde ich wohl so lassen müssen, da ich fertige Blattfedern nehmen will.

      hbquax schrieb:

      Früher war es üblich, oben nur einen zentralen Längs-Link zu haben, die Seitenführung der Achse wurde dann auch über das Blattfederpaket übernommen, die Aufnahme an der Achse muss dann U-förmit oder Kastenförmig sein (So ist es beim Ural, alten Faun etc.). Bei Pendelachsen sind dann alle Links zur Mitte hin angeordnet, d.h. vordere Achse nach hinten und hintere Achse nach vorne.
      Dann könnte ich doch die beiden Achsen einfach über einen Link verbinden, das hatte ich auch schon und hat auch funktioniert, ich war mir nur nicht sicher ob das reicht.

      hbquax schrieb:

      So ganz ist mir auch nicht klar, warum du zu sätzlich zu dem Blattfederpaket noch Feder-Dämpfereinheiten montiert hast. Bei deiner jetzigen Konfiguration könntest du die Blattfeden komplett wieder ausbauen, weil da ja eine vollständige 4-Link-Aufhängung inkl. Feder-Dämpfer verbaut hast....
      Schau mal die rot gekennzeichneten Teile an, deshalb habe ich da Dämpfer eingebaut, ohne funktionierts allerdings besser.


      hbquax schrieb:

      Aber ich will keinem sagen was er bauen soll, wenn es dir gefällt und es so funktioniert, wie du dir das vorstellst, habe ich nichts gesagt
      Kein Problem, ich bin dankbar für Tipps!

      Gruß Thomas
      Termine 2018____Unsere Projekte
      Horsepower sells cars, torque wins races, and there is no substitute for cubic inches.
      Es gibt Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Wege zum Beispiel.
    • Schau mal, hier rockcrawler.de/index.php/Attac…99-IMG-5072-1280x960-JPG/ hattest du es doch im Prinzip schon richtig. Die rahmenseitigen Anlenkpunkte der unteren Links könntest du noch etwas tiefer setzen, damit die Links mehr parallel zur Blattfeder sind. Dann hättest du ne saubere "Tamiya"-Lösung.

      Alternativ könntest du doch die Schrauben an den Blattfederaugen einfach weglassen, dann liegen halt die Augen auf der Achse auf. Oder die Lage mit den Augen weglassen oder die Augen mit der Trennscheibe abdremeln.

      Ein oberer Link von einer Achse zu anderen macht keinen Sinn, was soll der bewirken? Der Zweck von Links ist doch, Kräfte von den Achsen in den Rahmen einzuleiten.
    • So, heute habe ich erstmal eine Motorhalteplatte gemacht.

      Für die 1. und 3. Achse gabs noch neue Achsgehäuse aus Metall.

      Dann wurden die Tamiya Blattfedern gegen Sawback Blattfedern getauscht und schon funktioniert die Federei mit 3 Lagen Blattfedern besser wie zuvor mit einer.

      In die Blattfederaugen kamen Messinghülsen, da verkantet jetzt auch nichts mehr.

      Die Dämpfer habe ich entfedert, die sind jetzt als Begrenzer drin, sonst pendelt, bzw. federt das so, dass die Kardanwelle von der 2. zur 3. Achse rausspringt.

      An der 2. Achse wird der Winkel der Kardanwelle sonst auch zu steil.

      Jetzt sind das 80mm Dämpfer, ich habe aber noch 90mm Dämpfer bestellt.























      Gruß Thomas
      Termine 2018____Unsere Projekte
      Horsepower sells cars, torque wins races, and there is no substitute for cubic inches.
      Es gibt Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Wege zum Beispiel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 3.Stoinabronner ()

    • hi

      hbquax schrieb:

      Alternativ könntest du doch die Schrauben an den Blattfederaugen einfach weglassen, dann liegen halt die Augen auf der Achse auf. Oder die Lage mit den Augen weglassen oder die Augen mit der Trennscheibe abdremeln.
      Schrauben weglassen werde ich noch probieren!

      Abdremeln wohl eher nicht, das traue ich mich nicht.

      Gruß Thomas
      Termine 2018____Unsere Projekte
      Horsepower sells cars, torque wins races, and there is no substitute for cubic inches.
      Es gibt Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Wege zum Beispiel.