Anet A6 / A8 3D Drucker

    • Neu

      Genau das ist der Punkt, die kosten nichts und bringen so viel.
      Ich habe Ebenfalls 2 verbaut.
      Leider hat das Heizbett keine Leistungsangabe, aber da es relativ schwach ist, gehe ich mal von 140 Watt aus. Das bei 12 Volt sind schon 11,xx Ampere.
      Der Kopf soll angeblich mit 40 Watt heizen, sind ebenfalls etwas über 3 Ampere.
      Und diese fast 15 Ampere nicht mehr übers Board zu leiten ist schon eine große Entlastung fürs Board, welches durch sowas einfach länger hält.
      Ich zeigte euch ja bereits, wie diese China Stecker aussehen können.
      Und dann der Gedanke, das sowas in Rauch aufgeht wenn man nicht im Raum ist......... lieber nicht.

      Meine Mosfets werden nie wärmer als 35 Grad, und das Mainboard muss eigentlich nur noch die Stepper versorgen, und die brauchen nicht viel. Selbst bei Meinem MK2 habe ich das so gemacht. Ein Mosfet für den Kopf und ein SSR für das Bett.

      Was ich auch noch tun werde, ist ein ausgedientes PC Netzteil als Stromspender einzubauen, denn dann habe ich alle Schutzschaltungen die es gibt, da PC Netzteile wesentlich sicherer sind, da eben bei PC´s ganz andere ansprüche gestellt werden.
      Und mit 2 Mosfets, PC Netzteil und alle Kabel mit vernünftigen Kabelschuhen, würde ich den Drucker auch unbeobachtet lassen.

      Das funktionierte auch schon bei meinem ersten A8 tadellos, und der schnurrte auch öfters Drucke mit 24 Stunden runter.
    • Neu

      Moin Leute,

      guten Morgen Dragonhart (ich kenn Deinen Namen noch immer nicht, schaff dir mal ne Signatur an ... ;) ) !


      Dragonhart schrieb:

      Hab mir erlaubt ein technische Vorwort zu verfassen
      Meinen außerordentlichen Dank für Deine Beiträge und Einsatz hier im Forum für die vielen Anfänger und gefährlichen Halbwisser !

      Deine Abhandlung zum AM8 mit uns nicht nur zu teilen, sondern auch Support zu geben, egal wie doof die Frage ist, immer freundlich , aber bestimmt zu bleiben -

      großer Sport ! :thumbsup:

      D A N K E

      Ich war kurz versucht es direkt in den neuen Fred reinzutippen, habe mir dann aber gedacht: Nee - der ist so schön sauber, das geht auch woanders.

      Aber ein kleines Like konnte ich mir nicht verkneifen ...

      Gruß, Olli
      Gruß, Olli vain Ich bin Scaler ... und das ist gut so ! ...bei der CSB-NRW
    • Neu

      ich habe noch HP netzteile liege, 54A bei 12V. ist nen servernetzteil welches genau 12,02V abgibt. Dünn und flach aber lang. hab sogar die buchsen um die netzteile tauschbar zu machen und ne stl fürn lüfterhalter. (würde ich auch gedruckt dazulegen, fertig verkabelt mit schalter, müßen nur die druckerleitungen rann).

      wenn jemand noch eins brauch einfach PN an mich
    • Neu

      Ich hätte da jetzt gerne mal ein Problem:
      Mein A6 hat jetzt so rund 2-3 KG gedruckt und nun habe ich das Problem, dass er den Materialfluss nicht mehr schafft. Man hört das Förderrädchen knackend überspringen sobald es auch nur ein bischen flotter wird (z.B. 60mm/s bei 0,2mm Schichtdicke) Vorher habe ich Stützstrukturen problemlos mit 80mm/s gedruckt ohne Aussetzer darin zu haben. Bevor ich jetzt alles zerlege die Frage, was an so nem Ding eigentlich alles verschleisst. Das Rädchen? Das Röhrchen? Die Düse? Wo gibt es guten Ersatz?
      Die Druckergebnisse sind bei langsamen Druck nach wie vor 1a und das Filament ist auch das gleiche geblieben.

      Grüße

      Fabian
    • Neu

      Hi

      Aufgrund meines wissens von der materie, sagt das knacken, dass der extruder nicht mehr genug filament weiterbefördern kann und dadurch dreht das zahnrad durch. Da er bei höherer geschwindigkeit ja mehr fördert, bzw. Fördern will, tritt das dann auf.

      Ursache kann da teilweise verstopfte düse oder des röhrchens sein. Es wäre aber auch möglich, dass die spannfeder beim extruder nachgezogen gehört. Damit meine ich, dass das zahnrad nicht mehr stark genug gegen die scheibe drückt.

      Höhere geschwindigkeiten erfordern auch höhere nozzletemperatur. Wird dein nozzle wohl noch heiß genug?

      das sind meine bescheidenen meinungen zu diesen fehler. Mal sehen was unsere fortgeschrittenen drucker dazu sagen.... warte auf jedenfall deren fachmeinung ab. Ich bin nur neugierig, ob ich richtig liege.


      Vielmerfolg beimder instandsetzung!
      lg, Manfred

      PS: bin kein Profi, meine Beiträge sind keine Aufforderung zum Nachmachen... :D
    • Neu

      Ausgebaut, bei Ebay nach "Anet A6 Throat" gesucht, bestellt, gemessen (na, fällt euch was bei der Reihenfolge auf?) und nochmal in der richtigen Länge bestellt. Die Suchergebnisse lieferten alle M6x30, es ist aber leider 40mm lang... Ach ja, zwischendurch natürlich wenigstens einmal die Pfoten wegen Dummheit verbrannt.

      Frohes Drucken

      Fabian
    • Neu

      Drucker findet neues Zuhause...

      Hallo Zusammen, nachdem ich nun schon wochenlang den Drucker neben mir auf dem Schreibtisch habe, habe ich jetzt das Thema Einhausung begonnen. Hier mal ein erstes Bild.

      Auf Thingiverse git es ja tausende von Lösungen wie man die Kiste nun abschließt. Für die Front habe ich eine Plexiglasplatte über. Diese soll aufschwingen und mit Magnet verschlossen werden.

      Nun meine Frage: Gerne würde ich die anderen drei Seiten abnehmbar gestalten. Jemand Erfahrungen mit "Magnetverschlüssen" in diesem Zusammenhang schon mal gemacht oder umgesetzt?

      Danke und Gruß DoMi

      MST CMX mit Range Rover "GOX 124" und Mercedes G-Klasse Body, RC4WD Defender 90 und ein Jeep ähnlich SCX10. Für die Kinder ein Tamyia Street Rover (DT-02). Youtube-Kanal gibts hier.
    • Neu

      Rongkong schrieb:

      Ausgebaut, bei Ebay nach "Anet A6 Throat" gesucht, bestellt, gemessen (na, fällt euch was bei der Reihenfolge auf?) und nochmal in der richtigen Länge bestellt. Die Suchergebnisse lieferten alle M6x30, es ist aber leider 40mm lang... Ach ja, zwischendurch natürlich wenigstens einmal die Pfoten wegen Dummheit verbrannt.

      Frohes Drucken

      Fabian
      Die Jungs meinten eher du sollst den PTFE Inliner im Röhrchen tauschen, nicht das Röhrchen selbst. Das kann eigentlich nicht krumm sein, ich selbst habe ein krummes Rörchen noch nie gesehen.
      Und den PTFE besser nicht aus China, dann wechselt du alle 3 Kilo.
      Hole es dir am besten bei Roboterbausatz.de oder bie Plastik Print shop. Die haben Deutsche Qualität und die läuft um längen besser. Habe schon so einige Inliner verbraucht, da weiß ich wovon ich rede. Und die wird als Meterware gekauft, dann hast du immer was da.
      Und exact auf Länge schneiden ist ganz wichtig und das auch mit ner ganz scharfen Klinge, das ist ebenso wichtig. Quetscht man das PTFE wird es nicht mehr richtig funktionieren.
      Unds wenn du dort bestellst, nimm sofort auch ein gehärtestes Stahlzahnrad, denn die Messingdinger im A6/A8 sind bekannt dafür das sie gerne eher durchrutschen als andere und vor allem gerne das Madenschräubchen gerne mal locker werden lassen.
    • Neu

      Du brauchst einen PTFE Inliner mit den Maßen 4x2.
      Wie du auf dem Bild erkennen kannst, ist das ein verbrauchter. Er ist eingeschnürt.
      Was du aber auch siehst ist, das das Material leicht druchsichtig ist, und bei China PTFE meißt weiß


      Hier der Vergleich gutes Inliner Material:




      China Scheiß (Original)




      Den Guten SChlauch bekommst du bei:

      plastikprint.net/home/mechanik…er/41/ptfe-schlauch-4x2mm