Anet A6 / A8 3D Drucker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • g-ForceOnLan schrieb:

      ich hab jetzt auch nen antiwobble umbau drann. :D funktioniert super und ist schnell gemacht.


      ich habe gestgestellt die spindeln sich je nach höhe auseinanderdrücken. sprich der abstand der lagerböcke und wellen passt nicht 100% zu dem abstand der motoren. so sind die dann an den rand der bohrungen gekommen.

      so kann ich außerdem auch die volle druckhöhe von 240mm nutzen mit wegfahrt vom druckobjekt. sonst gabs über 200mm höhe ne fastkollision mit dem lüfter am rahmen...






      insachen riemen und zahn pulley muss ich jetzt gestehn das ich reimen und pulley zusammengetauscht hab. wenn der riemen schon viel bringt dann ist meine aussage für müll das die pulley helfen :whistling:

      aber mit den LM8UU aus deutscher produktion ist ein fackt festgelegt. ist ne ganz andere welt. UND wenn leise gut wäre dann wäre es wohl am besten den drucker niemals anzuschalten. dann hat man auch keine druckprobleme :cheers:



      Hier ist ein gutes Beispiel von dem ich sprach....... Riemen und Pulleys gleichzeitig getauscht, so weiß man nichgt mehr, was die sache besser/schlechter gemacht hat. Wenn sich bei sowas die SAche zum guten wendet ist ja alles klar, aber wenn es zum schlechten ist, geht die Heulerei und sucherei los.

      Daher wiederhole ich mich gern nochmal und nochmal und nochmal. Macht es langsam und Schritt für Schritt. Negativer Effekt: es dauert länger die teile einzubauen, mit denen man tunen will. Positiver Effekt: Man lernt mehr und erfährt am eigenen Leibe, das man einiges umsonst als Tuning gekauft hat.


      Gforce, warum hast ud das Acryl da weggeschnitten? Die Trapespindeln laufen doch eh da oben in einem viel zu großen Loch? Das sie frei laufen ist ja richtig (es gab lange den Mythos, man müsste ide auch fixieren oben, dabei führt die Lieanrwelle und nicht die Antriebsspindel) aber warum weggeschnibbelt? Waren die so krumm? Hast ud mal geprüft ob die richtig in der Kupplung saßen? Die kann man bei den China Kupplungen leider auch schief einsetzen. Bei meinem Drucker waren die Kupplungen teilweise um bis zu 0,5mm zu groß und unrund.


      LAger: Die kauft man nicht bei EBay, sorry das ich da wiedersprechen muss, denn die kommen da scheinbar alle aus der gleichen Bude.

      Kann auch noch ne Adresse beisteuern und zwar:

      plastikprint.net/

      Oder: die Firma Smalltec GmbH & Co. KG.

      Bei diesen beiden Firmen kaufen wir zb. von der 3DDC Community ein, und wer in der Community schon mal geschnüffelt hat (Ihr seid herzlcih eingeladen) der weiß, was für Drucker dort im Einsatz sind.

      ich persönlich kaufe dort fast alles, muss aber ergänzen, das ich auch bei Roboterbausatzshop auch bestelle. und wer bei der 3DDC Community registriert ist, kann bei Plastikprint zb. dauerhaft 10% Rabatt bekommen.

      Und alle Teile dieser 3 Shops sind Top. Alles geprüfte gute Ware, die man auch bedenkenlos verbauen kann, ohne über Qualität nachdenken zu müssen.

      Für diejenigen, die einen A6/A8 haben, also Directfeedextruder, die sollten sich dort mal den Plastikprint Extruder ansehen. Mit dem ist das Thema Transport von Filament eine dauerhaft gelöste Problematik.
      Kann man in 2 Versionen kaufen. Einmal komplett und einmal nur die Metallteile, das man sich die PETG Teile selber drucken kann.

      https://plastikprint.net/home/mechanik/extruder-zubehoer/11/pp3d-ctc/makerbot-springloaded-extruder?c=86

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dragonhart ()

    • den extruder hatte ich schon gesehen. ist aber ein stolzer preis. ob man einen derartigen unterschied, bei unserer chinadruckerqualität, bemerken wird, glaub ich nicht. bei präziseren modellen wird das wohl wichtig sein.
      was meinst du dazu?
      lg, Manfred

      PS: bin kein Profi, meine Beiträge sind keine Aufforderung zum Nachmachen... :D
    • hokus70 schrieb:

      den extruder hatte ich schon gesehen. ist aber ein stolzer preis. ob man einen derartigen unterschied, bei unserer chinadruckerqualität, bemerken wird, glaub ich nicht. bei präziseren modellen wird das wohl wichtig sein.
      was meinst du dazu?
      Was ich dazu meine? Wie immer meine persönliche Erfahrung.
      Hab mit dem ersten A8 mal ne Zeitlang den Fimmel gehabt und habe Vasen und Süßigkeitenschalen gedruckt.
      Wer mal die Candy Bowl von Thingverse gedruckt hat wird wissen, was ich meine, das ist so eine Tortur für den Drucker, das ich jedesmal nach Fertigstellung einer Vase alle Schrauben am Extruder wieder befestigen durfte, weil zb. die Madenschrauben nicht in den Messingmaterial wirklich gut halten.

      Dazu kommt noch, das diese Messingchina Zahnräder an den Spitzen leicht gerundet sind, und somit immer mal wieder ein knacken zu hören war, weil das Zahnrad übergesprungen ist. Wenn man mal mehrere Sorten Filament probiert hatr, wird man feststellen, das die leidern icht alle genau 1,75mm sind. Wenn die Dicker sind knackt es schon mal, und wenn die dünner sind, wird nicht mehr transportiert und man hat fehlstellen im Druckobjekt.
      Hat alles aufgehört, als der Direktload drin war von Plastikrpint, der auch mit Dickenunterschieden besser zurecht kommt.
      Und teuer finde ich den jetzt nicht, vor allem, wenn man nur die Metallteile kauft, und sich den Rest dazu selber druckt, wird ja von dem Laden kostenfrei angeboten.

      Muss man aber nicht. War ja nur ne Empfehlung von mir, womit ich am sichersten fahre.

      Ich habe einfach nur am A8 alle PRoblemstellen eins nach dem anderen besetitgt und fast jede Problemstelle war aufgrund von Sparmaßnahmen. Aber das ist ja das gute an dem Drucker. Man weiß vorher welche Schwachstellen da sind, wägt ab, ob man sie beseitigen will und kann, und dann holt man sich so nen Drucker für kleines Geld und macht ihn besser.

      Außer dem Grundtuning wird man nicht großartig mehr aus dem Drucker holen, ich schrieb davon ja bereits, daher sollte jeder selbst abwägen, ob er weiter Geld in den Drucker stopft, oder nach dem Grundtuning sagt " Ok, der ist fertig ,aber ich will weiterbasteln" dann kann man entweder weiter Geld investieren, womit man allerdings keine Verbesserungen erfährt, oder man invenstiert das Geld in einen weiteren Drucker, denn mal gantz ehrlich Jungs.
      Ein Drucker??? Wenn Ihr schon dran rumbastelt, und eins eurer Teile kaputt geht, die ihr selbst designt habt, wie wollt Ihr dann Ersatz drucken?

      Ich habe lieber ne Backuplösung (oder auch 2) die ich dann auch selbst gebaut habe, denn ich weiß zu jedem Bauteil sofort, wo es her ist, und das ist Ausnahmslos Deutschland, und kann sofort Ersatz ordern.

      Viel Glück denjenigen, die mal Ihr Board vom Anet Himmeln, dann findet man zwar Ersatz, allerdings für viel Geld und mit Lieferzeiten von mehreren Wochen.

      Ich bin Maschinenbautechniker, der im Einkauf arbeitet, weil wir hochkomplexe Bauteile bestellen, die technisch begleitet werden müssen. Und eins hat mich bei meinen 48 Jahren das LEben gelernt. Man bekommt nichts günstiges, was so gut ist wie die teure Alternative. (Gilt nicht für Mode und Kosmetika wo man nur den Namen bezahlt) . Wer ne günstige Maschine kauft, hat entweder Qualitätseinbußen bei der Qualität der erzeugten Teile, die da rauskommen, oder die Maschine hat eine geringe Standzeit.

      Und so ist es auch bei den Druckern: Mein erster A8 hat nach 7 Monaten bereits Alterserscheinungen gehabt. Größeres Spiel in allen Lagern, Bräunliche Verfärbungen auf der Hauptplatine, Ein Netzteil was den Geist aufgegeben hat, diverse Kabelbrüche usw.
      Das ist bei den Dingern nun mal so, und genau da fange ich an direkt am Anfang zu optimieren.
    • so mein drucker hat wieder extrusionsprobleme.... das neue röhrchen verstopft jetzt immer mehr. beim chinaröhrchen hats immerhin monate gedauert. jetzt gehts schon nach nen paar wochen los und ich hatte noch nix anderes als PLA im drucker... ich werde das heute abend mal zerlegen und foto machen. ich denke langsamm sollte man auf passen wo man das kauf. ich weiß nicht was man sich damit verspricht kein PTFE zu verkaufen... die paar cent holen es bei der geringen stückzahl ja nun nicht raus...


      jau keine 500g pla hats gehalten. vorallem fettete das röhrchen was klebriges ab. diese von ebay werde ich wohl sein lassen und mir meterware kaufen wie es empfohlen wurde.
      Bilder
      • 20171019_181053.jpg

        50,95 kB, 675×1.200, 5 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von g-ForceOnLan ()

    • Mein erster Druck ist vollbracht :D

      Was mir sofort aufgefallen ist, ist der Lärmpegel :/ Macht das Original-Netzteil auch so einen Lärm? Ich hab meinen Drucker ja mit einem höherwertigem nachgerüstet und der Lüfter läuft auf Hochtouren.

      Das Drucken an sich macht echt Spaß. Ich hab bis jetzt nur die kleine Pyramide mit 20x20mm gedruckt.

      Werde die Tage mal einen Referenzwürfel drucken.

      Was ich auf jeden Fall noch verbessern muss ist die Höheneinstellung vom Hotbed. Der Abstand ist ein wenig zu hoch und macht in der ersten "Runde" einfach nur Spaghetti, ab dem zweiten ist nichts mehr, da druckt es wie es drucken soll.

      Kann den Anet A6 nur weiterempfehlen mit hier und da ein paar Upgrades ein echt preiswerter Drucker 8o


      EDIT: kurze Frage: wie bereite ich den Druckvorgang nach? Was mach ich mit dem Filament genau?

      Hab jetzt einen Cooldown gemacht und in die Home position gefahren.
      MfG Lucas

      1:6 Cobra - 1:5 scaligster Mercedes-Benz SLS AMG Coupé - Projektübernahme Defender als Alltagsfahrzeug - Mein anderes Hobby
    • @luto92

      Willommen im Club der Drucker :)

      Nachbereiteung? Naja, ich habe dem Drucker im G-Code des Slicers gesagt, er soll das Bett nach vorne fahren und alles ausschalten (Bett und Düse).

      Das nutzen ich dafür:

      G4 ; wait
      M104 S0 ; turn off temperature
      M140 S0 ; turn off heatbed
      M107 ; turn off fan
      G1 X0 Y200; home X axis
      M84 ; disable motors

      Wenn ich da bin und solage das Filament noch warm ist entferne ich vorsichtig überschüssiges Filament mit der Pinzette. Bestimmt nicht zwingend notwendig aber dann klebt da dann für den nächsten Durck nix mehr...

      Ich warte dann und nehme mein Objekt vom Bett. Ggf. Bett reinigen wenn ich mal mit Pritstift gedruckt habe.

      Wenn ich dann länger nicht mehr drucke verpacke ich mein Filament im Plastikbeutel.


      Noch ein Hinweis: Wenn Du beim ersten Layer nur Fäden bekommst, ist definitiv der Abstand zwischen Bett und Düse zu groß. Wie Du dann aber beim zweiten Layer einen guten Druck hinbekommst verwundert mich, da Du dann ja eigentlich nochmal weiter vom Druckbett weg bist?

      Zum Netzteil: Mein Originales hat keinen Lüfter = kein Geräusch. Ggf. kannst Du das Nachgerüstete noch über einen Senor Temperatur regeln und somit das Geräusch minimieren.

      VG und noch viel Erfolg und Spaß

      DoMi
      MST CMX mit Range Rover "GOX 124" und Mercedes G-Klasse Body, RC4WD Defender 90 und ein Jeep ähnlich SCX10. Für die Kinder ein Tamyia Street Rover (DT-02). Youtube-Kanal gibts hier.
    • Hi,

      schon jemand Cura 3.0 getestet? Habe es nur geladen aber noch nicht benutzt. @g-ForceOnLan: Ja, 3.03 die meinte ich.....ist auch meine Version.

      P.S.: Ironing ist immer noch unter "Experimental" :)

      Grüße
      DoMi
      MST CMX mit Range Rover "GOX 124" und Mercedes G-Klasse Body, RC4WD Defender 90 und ein Jeep ähnlich SCX10. Für die Kinder ein Tamyia Street Rover (DT-02). Youtube-Kanal gibts hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DomMi ()

    • Gforce zu deinem Röhrchen.
      Man sieht es auf dem Bild nicht so genau, aber so weit ich mich erinnere hat der A6/A8 ein komisches Außenmaß des Röhrchens, im vergliech zu anderen.
      Sieht man auf dein Bild, erkennt man eindeutig 2 unterschiedliche Druchmesser.
      Sollte das so sein, dann hält auch das beste Röhrchen nicht lange.
      Aber Spekulation, da zu wenig Angaben über gemessene Druchmesser, eingesetzter Extruder usw.