UniMog 406 Trial aus dem Drucker ...

    • Axial
    • Sonstige

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • UniMog 406 Trial aus dem Drucker ...

      Hallo Leute,

      kurze Einleitung: UniMog 406 find ich super. Wir haben bei der CSB-NRW 2 wunderschöne Trial-Mogs, gebaut und gefahren von Fruit und Indy. Ich finde sie wunderschön - aber die Tamiya Lexan Hütte ist mir zu klein.

      Meine Vorstellung von meinem Mog: SCX10 Chassis mit 300mm Radstand, 2.2er Schluppen und ne Karo in 1:8, Cabrio ohne Frontscheibe, dicker Käfig oben drüber, grell lackiert, Sponsorenkleber - fertig ist das Sportgerät !

      ( Ja, ein 4-Link Chassis paßt aber sowas von gar nicht zu einem UniMog ! EGAAAAL ...)

      Der Baubericht vom 3.Stoinabronner Thomas und seinem schönen blauen 1:8er UniMog hat meinen Wunsch nur noch größer gemacht. Aber 260€ für eine Karo die dann wüst verstümmelt wird, das will und kann ich nicht.

      Detailverliebtheit und pingelige Einhaltung von Maßstäben ist auch nicht so meins. Nicht falsch verstehen: Bei anderen finde ich es super :thumbup: , nur nicht unbedingt für mich.


      Am letzten WE habe ich dann mal angefangen ... Herausgekommen ist bisher noch kein Auto, sondern erst einmal nur ein paar Dateien aus denen ein Auto werden könnte.

      Die neuerdings erschwingliche Technik des 3D-Drucks macht es möglich. Auf der CNC-Fräse hätte ich bei den vielen Rundungen aus PS-Platten so etwas nie gebaut. Da lobe ich mir den eckigen Kat.

      Hier ist nun die Theorie und erste Ergebnisse:

      Wandelbare 406 Karo, Cabrio oder festes Dach, kurze Türen oder lang mit Fenstern, druckbar auf einem 200x200 Druckbett (ein großer Drucker ist seit 8 Wochen da, aber immer noch nicht zusammengebaut ... X/ )






      Ein Armaturenbrett ist noch in Planung, Sitze und Spiegel sind schon fertig bzw. die Sportsitze müssen noch ausgesucht werden. Den Käfig möchte ich mangels Material, Werkzeug und Können dann auch nicht biegen und schweißen sondern auch drucken !

      Eine Motorenattrappe in der offenen Kabine die den Frontmotor abdeckt wäre auch noch schön und die Hinterachse bekommt Cantilever.
      Gruß, Olli vain Ich bin Scaler ... und das ist gut so ! ...bei der CSB-NRW
    • hi Olli,

      klasse Idee! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

      VeloRex schrieb:

      Meine Vorstellung von meinem Mog: SCX10 Chassis
      Ich habe auch die SCX Achsen, aber mit den 3 Racing Portalen, die es wohl leider nicht mehr gibt.

      Aber wenn ich jetzt nochmal einen bauen wollte, würde ich das MST Chassis mit Portalachsen nehmen.

      Es ist einfach genial was mit Portalachsen möglich ist.

      Das würde ich mir an deiner Stelle auch überlegen.

      VeloRex schrieb:

      ( Ja, ein 4-Link Chassis paßt aber sowas von gar nicht zu einem UniMog ! EGAAAAL ...)
      Das ist völlig wurscht, der Spass den man mit diesen Kisten hat zählt.

      Gruß Thomas
      Termine 2017____Unsere Projekte
      Horsepower sells cars, torque wins races, and there is no substitute for cubic inches.
      Es gibt Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Wege zum Beispiel.
    • Hallo Leute,

      vielen Dank für Euer Interesse. :thumbup:

      Ich fang mal der Reihe nach an.

      Thomas: Also SCX-Achsen habe ich noch liegen. DIe Portale die Du verbaut hast finde ich auch super. Alternativ könnte ich mir wieder die GMade Portalachsen vom Crawler vorstellen. Da war ich sehr mit zufrieden...


      Ello: Jaa, Low Poly ist scho recht ... Für alle anderen: In der Rundung sind Stufen ! Man sieht es auch an den Kotflügel. Die sind vieleckig , aber nicht rund, da sie aus zu wenigen Polygonen (Dreiecken) gezeichnet sind.

      Oder mit anderen Worten: Wer nicht hochauflösend zeichnen kann, der muss gut schleifen können ... :D

      Als Material verwende ich das preiswerteste silbergraue PLA das ich bekommen kann. Wenn es Kratzer im Lack gibt, dann scheint graues Blech durch ... Ich habe die Karo mit einer 2,4mm Wandstärke generiert.

      Das sieht dann ungefähr so aus wie bei den ABS-Landys. Auf jeden Fall mehr als ausreichend stabil ! 2mm oder sogar 1,6mm reichen wohl auch. Aber bei meinen Fahrkünsten ... :whistling:




      Klaus und Peter: Wer mich kennt, der kennt wohl auch meine Vorliebe für "offene Projekte".

      Auch wenn ich schon mehr als einmal in die Ei** getreten wurde, da sich Banausen nicht an die Spielregeln des Copyrights halten, ich arbeite an einer eigenen Seite um dort in Zukunft ,gegen Registrierung und

      einer kleinen Schutzgebühr, die Druckdateien kostenlos zum Download bereit zu stellen. Ich mache es nicht mehr hier im Forum. Aber es sind so viele Karos in der Pipeline, das wäre eine Schande wenn ich nur immer

      eine für mich alleine drucken würde ... Fragt mich aber nicht, wann ich dazu komme. Bisher habe ich mir nur eine Domain gesichert. gamer


      Wolf: Schön, Dich mal wieder in einem meiner Posts zu finden. Was macht der Morris oder Chevy LKW ?



      So, Baufortschritt für heute:


      Die Front ist fertig, die erste Tür ist auf dem Druckbett ... Die Karo ist noch nicht geklebt, nur mit Tesa auf der Rückseite.


      Gruß, Olli vain Ich bin Scaler ... und das ist gut so ! ...bei der CSB-NRW
    • Auf jeden Fall ein sehr schönes Druckergebnis! :thumbsup: :respekt:
      Ich drucke komplette Karos nur noch mit PETG.
      Ist etwas teurer als PLA (fast doppelt so teuer je nach Herstellen ;( ) aber wenn man das Autole im Auto hat und die Temperatur im Sommer ansteigt, verzieht dich das nicht mehr.
      Da kannst du das Autole locker im Auto direkt unter die Windschutzscheibe legen. Da passiert nix!

      Was jedoch zu erwähnen ist:
      PETG ist sehr schwer zu drucken und verbraucht auch das doppelte an Energie zum Drucken wegen den erhöhten Temperaturen.
    • VeloRex schrieb:

      Wolf: Schön, Dich mal wieder in einem meiner Posts zu finden. Was macht der Morris oder Chevy LKW ?
      ... zuschauen, staunen und wundern tu ich schon regelmäßig ... :rolleyes: ...
      Etwas konstruktives beitragen dagegen, kann ich bei diesem "Technik-Thema" leider nicht...
      Und was meine eigenen Modellprojekte angeht, ist eher Stagnation angesagt.
      Das hobbymäßige hantieren mit Schraubenschlüsseln und Co. in "größeren" Schlüsselweiten als M2 und M3
      an "größeren" Autos und Unimogs hat viel Zeit in Anspruch genommen.... :whistling: ....
      Immer alles zu seiner Zeit... Und in der wärmeren Jahreszeit kommt dann ja auch immer noch das Arbeiten
      an "Hof und Grund" dazu ... und das -- jede Woche aufs Neue .. . pardon
      In dem Sinne -- fleißig den Rasen sprengen --- dann kann man ihn schon nach 4 TAgen wieder mähen... pillepalle

      Genug OT grumble

      Grüße
      Wolf

      :popcorn:
    • Hallo Leute,

      Walt, vielen Dank ...

      Ich habe mich heute um ein Armaturenbrett gekümmert. Im Moment wirkt es noch recht schlicht, aber ich denke es reicht für meine Ansprüche.

      Alle Teile für die Karo sind gedruckt und es kann an den Zusammenbau gehen. Die original Sitze, von denen bisher erst einer gedruckt war, werden gegen Sportsitze getauscht.



      Offroadschalen bei denen auch mal das Wasser in der Kabine stehen darf ...

      Eine neue Herausforderung werden die Bügel die ich in einer Kombination aus gedruckten Rohrverbindern und 8mm PVC-Rohr herstellen möchte. Mal schauen ob es gelingt.

      Und natürlich eine neue Stoßstange mit Windenaufnahme. Ich hab da noch eine im Keller die mir immer für 1:10er Autos zu groß war. Jetzt sollte sie passen.

      Gruß, Olli vain Ich bin Scaler ... und das ist gut so ! ...bei der CSB-NRW
    • Hallo Leute,

      in der Mittagspause habe ich ein paar Striche gezogen. Herausgekommen ist das hier:



      Ein UniMog 416.

      Ich hatte ungefähr vor einem Jahr mal hier im Forum danach gefragt. Das Projekt kam aber nicht so recht in Fahrt.

      Die Fragerei hier im Forum hat mir zwar zu einer Tiefziehmaschine verholfen, aber der Formenbau und das 3D Fräsen habe ich nicht voran gebracht. Sehr aufwändig und keine Erfahrung in der Technik.

      Heute sind mir bei der Bildersuche im Internet wieder mehrere schöne Modelle des 416 aufgefallen. 30 Minuten später (es können auch 35 Minuten gewesen sein ... ;) ) hatte ich ein Ergebnis das mir gefällt.

      Bis zur 3D Druckdatei ist es dann nicht mehr weit, denn der 406er funktioniert ja auch. Ein 416er hat übrigens 2900mm Radstand. Das kann man sehr schön in 1:10 bauen. :whistling:

      Aber das nur am Rande ...
      Gruß, Olli vain Ich bin Scaler ... und das ist gut so ! ...bei der CSB-NRW