Unterschied von Motoren.

    • @flip81 also rein von den angegebenen Daten wäre der Carson Launcher 21T der stärkste Motor im Feld, muss aber dann natürlich entsprechen runtergeritzelt werden wie du es sagst.

      Für welches Auto suchst denn überhaupt nen Motor und was für Akkus hast vor darin zu fahren, weil nen Axial wird bei allem über 15000 U/min schon eher zum Rockracer egal welches Ritzel und welches Hauptzahnrad. Da müsste dann bei dem 21T schon fast ein weiteres Reduziergetriebe dran.

      Ich würde von den vieren ja am ehesten noch den Carson Launcher 55T an 3S Lipo fahren. Das bedeutet ca. 1,5 fache Drehzahl, also 11550 U/min und über die Doppelte Leistung weil die Spannung in der leisungsberechnung Quadratisch mit einfließt kann man 85W x 1,5² = 191,25 W annehmen bei 3S.
      In der Realität werden diese Werte wohl etwas geringer ausfallen aber wer schon einmal ein und das selbe Auto mit den selben Komponenten an 2S und an 3S gefahren hat weiss dass diese Rechnung nicht ganz verkehrt sein kann. Wer sich davon überzeugen will kann das gerne mal mit einem meiner Autos ausprobieren.

      Gruß Nick
    • Wäre erstmal für einen Wraith der nicht schnell sein muss da ihn auch mein Sohn fährt aber Kraft wäre gut und ein wenig weehlspinn wenn man es brauch das ganze wird an 2s lipo gefahren da der Ae2 ja nur 2s darf sont würde ich 3s fahren was passieren würde wenn ich den Regler mal wechsle.
      Grüße von der Nordsee.
    • Die Formel zu Nicks Aussage lautet:

      P = 2 x 3,1415 x M x n
      P=Leistung
      M=Drehmoment
      n=Drehzahl

      Somit können wir in Worten folgende Zusammenhänge ableiten:

      * Gleiche Leistung bei entweder hohe Drehzahl und geringes Moment oder umgekehrt
      * Hohes Drehmoment und Hohe Drehzahl ergibt noch höhere Leistung!

      Also sollte man beim Vergleich folgende Vorgehensweise beachten:

      Ich weiß, wie schnell mein Fahrzeug fahren soll, also kann ich berechnen, wie schnell mein Antriebsritzel drehen muss.
      Diese Drehzahl kann ich jetzt entweder mit einem Motor mit hoher Turnzahl erreichen oder mit einem hochdrehenden Motor mit Getriebe.

      Dieser Vergleich gilt aber nur dann, wenn beide Motoren die selbe Leistung abgeben können! Das Antriebspaket, das dabei mehr Leistung abgeben kann, wird mehr Drehmoment auf die Antriebsräder bringen!

      Gruß Stefan
      Gruß Stefan

      Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
      (Altes, hessisches Sprichwort!)
    • @Jacko das hast sehr schön erklärt.

      @flip81 wie @00110 sagt kann man den AE2 mit nem externen BEC sehr gut an 3S fahren. Damit wäre für dich im Wraith wohl irgendwas zwischen 55T und 35T perfekt, dann noch ein paar Ritzelchen zum probieren, ein 3S Akku und ein externes BEC. Dann kann dein Sohnemann weiterhin mit 2S rumfahren und du kannst mit 3S richtig Spass haben.
      Mache ich in meinem SCX mit 35T Tamiya CR Tuned Motor (87er Hauptzahnrad mit 14er Ritzel) genau so!! 2S für den Junior damit er die Karre kontrollieren kann und ich fahre dann mit 3S, damit kann man die Kiste in Kurven dann locker umwerfen!!!

      Gruß Nick
    • 00110 schrieb:

      Hi,

      nur mal kurz eingeworfen.
      Der AE2 kann sehr wohl und sehr gut 3S, wenn man ein externes BEC für Servo & Co. verwendet, was billiger als ein neuer Regler sein dürfte.


      Gruß

      Klaus
      Ok dan weiß ich was ich Brauche ein CC Bec und ein Casel link zum proggen vom AE 2 Dankemfür den Tip.
      @offroader umfallen tut der auch so schon 55t(defekt) und 2s :P
      Grüße von der Nordsee.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flip81 ()

    • Ui, ein Wraith der mit 2S und nem 55T umfällt?? RTR-Wraith mit Standard 80 / 20 Übersetzung!?!? Kein Gewicht in den Reifen / Achsen??

      Ansonsten kann ich mir das kaum vorstellen!!

      PS: Hab grad deinen Wraith Thread entdeckt. Wenn das der Taril Breaker Motor ist den du da drinn hast und der Aussetzet hat dann kontrolliere mal die Motorkohlen, ob die in den Schächten klemmen oder eventuell auch schon abgefahren sind. Und löte bitte die Motorkabel direkt an die Laschen am Motor weil die Flachstecker haben auch gerne mal schlechten Kontakt. Was hast denn Sonst noch an Steckverbindungen zwischen Akku, Regler und Motor??

      Gruß Nick

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von offroader ()

    • offroader schrieb:

      weil nen Axial wird bei allem über 15000 U/min schon eher zum Rockracer egal welches Ritzel und welches Hauptzahnrad. Da müsste dann bei dem 21T schon fast ein weiteres Reduziergetriebe dran.


      Veto. Ein Rockracer wird er mit einer Drehzahlsau ( bspw. Cup Machine 23T mit 28000 U/min., natürlich an 2S ) erst, wenn der Fahrer die mögliche Drehzahl auch abruft. Im Normalfall, also im schweren Gelände ( untere bis mittlere Drehzahl ), verhält er sich wie gewünscht - sehr viel Kraft, tolle Feinfühligkeit.

      Gleiche Kraft und Feinfühligkeit kann ich bei einem 35/45/55T Motor und 2S nur durch ähnlich kurze Untersetzung erreichen, oder mit einem guten Regler mit hoher Taktfrequenz bei nicht ganz so kurzer Untersetzung. Aber in beiden Fällen habe ich so gut wie keine Drehzahlreserven und muss mit einer recht geringen Maximalgeschwindigkeit leben.

      Solche Motoren kann ich natürlich auch "lang" machen, um auf eine höhere Endgeschwindigkeit / Raddrehzahl zu kommen, habe dann aber weniger Feinfühligkeit und eine schwächere Dragbrake; schlimmstenfalls sogar einen starken Gummibandeffekt. Das berühmte Losschiessen bei Bergabfahrt, wenn man von Neutral ( Dragbrake aktiv ) auf Gas geht ( keinerlei Bremse mehr ), verstärkt sich dadurch auch nicht unerheblich.



      Bau ich aber einen hochdrehenden Triebling ein und mache ihn kurz, habe ich mit 2S Kraft im Überfluss, Feinfühligkeit, reichlich Raddrehzahl, eine starke Dragbrake und kann viel gefühlvoller Bergab fahren. Wozu also sollte ich einen langsam drehenden Motor einsetzen ?

      Langsam drehende Motoren auf ein ähnliches Leistungsspektrum zu bringen geht dann nur über die Spannung und kurzer Untersetzung, was ja auch viele aus diesem Grund machen und völlig ok ist. Kleiner Nachteil hier : man braucht passende 3S Akkus ( teurer als 2S, passen in nur sehr wenige, andere RC-Cars ), einen 3S-fähigen Regler und zusätzlich oft auch ein externes BEC.

      ..........................


      Das alles ist keine Theorie, kein Wunschdenken und kein Schönreden, das sind meine persönlichen und über Jahre hinweg in der Praxis gewonnenen Erfahrungen, die jeder selbst ganz einfach überprüfen kann.

      Eine Cup Machine und kleines Motorritzel. Kostet zusammen um die 15 Taler. Irgendeinen Crawler-Regler und ein 2S Akku hat ja wohl jeder daheim.

      Nehmt ihr einen vernünftigen Regler dazu, wie bspw. den aktuellen Quicrun WP 1080, dann garantiere ich, das ihr überrascht sein werdet, was man für unter 70€ ( weit weniger, was manche allein nur für den Motor bezahlen ) an Performance bekommt. ;)





      Gruss,
      Axel.

      deal with it...
    • Hallo Axel,
      ich habe jetzt deine Ausführung gelesen, bin aber nicht überall 100% bei dir. Eventuell habe ich dich dann falsch verstanden oder es ist anderweitig ein Dreher drin.

      1. Nehmen wir als Crawler einen CMX-MST. Mit einem 27T-Motor erreicht der eine fürs Gelände eher viel zu schnelle Geschwindigkeit trotz 17-er Ritzel. Hier rechnet sich zum Beispiel ein 55T Motor. Dann ist das Modell immer noch Schrittgeschwindigkeit schnell und ich kann den kompletten Regelbereich ausnutzen, was beim 27T nicht mehr der Fall wäre.

      2. Gleicher Crawler, 27T-Motor mit Getriebe: Gleiches Verhalten wie oben beschrieben, nur der Motor kann sein ganzes Drehzahlsegment ausnutzen und ist somit wesentlich feinfühliger regelbar, ähnlich dem 55T.


      Dass bei beiden die Leistung aber gleich sein muss, damit der Vergleich stimmt, setze ich mal voraus. (Wirkungsgrad Getriebe mit geschätzt 85% vernachlässigbar)

      Deshalb habe ich auch in einem meiner vorangegangenen Postings geschrieben, dass ich von Schrittgeschwindigkeit ausgehe. Rennbüchsen und Traktor-Puller sind ganz andere Voraussetzungen.
      Gruß Stefan

      Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
      (Altes, hessisches Sprichwort!)
    • Neu

      Jacko schrieb:

      1. Nehmen wir als Crawler einen CMX-MST. Mit einem 27T-Motor erreicht der eine fürs Gelände eher viel zu schnelle Geschwindigkeit trotz 17-er Ritzel. Hier rechnet sich zum Beispiel ein 55T Motor. Dann ist das Modell immer noch Schrittgeschwindigkeit schnell und ich kann den kompletten Regelbereich ausnutzen, was beim 27T nicht mehr der Fall wäre.

      2. Gleicher Crawler, 27T-Motor mit Getriebe: Gleiches Verhalten wie oben beschrieben, nur der Motor kann sein ganzes Drehzahlsegment ausnutzen und ist somit wesentlich feinfühliger regelbar, ähnlich dem 55T.

      Alles richtig. Nichts anderes habe ich geschrieben. ;)

      Um es mal aufs kleinste runterzubrechen : Ein hochdrehender Motor ist - auf die selbe Raddrehzahl runtergeritzelt - einem langsam drehenden Motor immer vorzuziehen.

      Die Feinfühligkeit, die man zu verlieren glaubt, wenn man anstatt eines langsam drehenden Motors mit hoher Turnzahl einen hoch drehenden Motor mit weniger Turns verwendet, wird durch die mögliche kürzere Untersetzung locker wieder rausgeholt.

      Auch deswegen fahren ja einige Leute Motoren mit hoher Turnzahl und befeuern sie mit 3S ! Damit behalten sie die Feinfühligkeit und Kraft der Motoren, bekommen aber durch die höhere Spannung reichlich Drehzahl und können nun runterritzeln = nochmalige Erhöhung der Feinfühligkeit und Kraft. Das ist dann das Optimum von beidem. ;)


      Und was den angesprochenen Regelbereich betrifft; auch wenn du nur max. dreiviertel Gas nutzt, hast du trotzdem immer noch so viele Regelschritte über, das du den Unterschied vernachlässigen kannst und vermutlich auch gar nicht merkst.





      Gruss,
      Axel.

      deal with it...
    • Unterschied von Motoren.

      Neu

      Jungs, vergesst mal nicht die Ströme, die bei 2S bei einem Wraith Anliegen, wenn man an einer hohen Steinkante steht und anfahren will. Da ist dann ganz schnell "endegelände"...
      In fast allen Beiträgen wird das Thema Anfahrströme vollkommen außer acht gelassen. Gerade hier werden dann Motoren und Regler thermisch entsorgt.

      Unter 35T ist meiner Meinung nach unbrauchbar in einem Scaler.
    • Neu

      Da kann ich aber mit aushelfen. Hab ich grad am WE erst gemessen. ;)

      Komodo mit CMX Getriebe, Cup Machine, 17/88 ( 48dp ) geritzelt, 1.55" Growler mit 107mm, Blockierstrom ( Räder blockiert, aber nur sehr kurz, muss ja nix mit Absicht kaputtmachen ) : 21A.

      Gemessen hiermit : Hobbyking Wattmeter PO 100A. Das Ding ist sein Geld wert, kann ich jedem empfehlen.


      Letztes Jahr hatte ich im Komodo ( gleiche Ausstattung, da aber noch mit dem originalen Getriebe ) einen Maximalwert von 15A in recht schwerem Gelände ( zwischen griffigen Steinen geklettert, keine Blockade ).

      Ich kann morgen mal Werte von meinem Komodo mit einem 3950k/v ( Tenshock X211 8,5Y BL 4-Poler ) liefern, den hab ich jetzt drin. pump ;)
      ........................

      Flo, von einem Wettkampfcrawler reden wir hier nicht, hier gehts die ganze Zeit um ganz normale Scaler und Trialer. ;)




      Gruss,
      Axel.

      deal with it...