2017 superScale - Vorschläge für Änderungen/Verbesserungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jens es geht nicht um ein Kratzer am Modell bei den meisten, sondern darum das wenn einer rein oder drüber fährt nichts sagt und so tut als ob es normal ist. Wenn man unbedingt an eine engen Stelle vorbei will und keine Zeit hat, rast oder mit seinen Latschen bis auf 1cm neben das Modell tritt und keine Entschuldigung oder Reaktion kommt das da was falsch gelaufen ist. Das bei so einer Menge was passieren kann ist uns allen klar. Ein Tut mir leid oder Entschuldigung oder mal schauen ob was kaputt ist habe ich dieses Jahr nicht gehört oder gesehen. Es sind ja auch nicht alle, aber die Leute die rasen oder sage es mal so, nicht so gut mit dem Modell umgehen können sollten trotzdem wissen wie man sich auf so einer Veranstaltung verhält, ob auf dem superScale oder mit kleinen Gruppen am Sonntag im Wald.
      Das Thema ist aber erst dieses Jahr hoch gekommen und hat auch was mit der Anzahl der Fahrer auf dem superScale und der Streckenführung zu tun. Mir sind auch dieses Jahr viele Anfänger aufgefallen die wohl sonst nicht in Gruppen sich treffen.
      Eine frage an die Orga: Wie sieht es aus den Bereich in 2 Schwierigkeit Klassen zu teilen und vielleicht mit einer kleinen Geschicklichkeits Prüfung erst den Zugang zu erreichen.
      Gruß
      Patrick
      --------------------------------------------------------------------------------------
      Unimog 406 , SCX Toyota ,MST Defender
    • @Spongebob:
      Zu 1.)
      Unterschreibe ich sofort!

      Zu 2.)
      Sorry, aber das ist in meinen Augen vollkommen an den Tatsacheb vorbei argumentiert. Es geht nicht darum, dass man mal angerempelt wird und ein Krazerchen im Auto hat. Den bekomm ich in dem steinigen Geläuf so oder so.
      Es geht darum, dass zum Teil ohne jegliche Rücksicht gefahren wird. Alles nach dem Motto Hauptsache ich kann fahren wo und wie ich will, andere sind mir egal.

      Hier sind nun mal überwiegend Fahrer aufgefallen, die mit geringstem Kostenaufwand einfachste Modelle dabei haben. Da ist per se nichts gegen zu sagen, denoch sollten auch diese Leute realisieren, dass hier einige Leute mit Fahrzeugen antreten, die locker mal das zwei oder dreifache kosten, von den vielen Stunden Arbeit mal abgesehen.

      Zu 3.)
      Zum Teil richtig. Zuviele Schilder sehen eher nach Deko, als nach sachdienlichen Hinweisen aus.
      Ändert aber leider nichts ab der Tatsache, dass es scheinbar ein paar Regeln bedarf, sonst hätten wir ja diese Diskussion nicht.

      Zu 4.)
      Ich stimme dir dahingehend vollkommen zu, dass die Orga nicht alle Probleme lösen kann und alles in allem einen sehr geilen Job macht.
      Was die Regeln angeht, siehe Punkt 3.).

      Ich bin immernoch davon überzeugt, dass es grundsätzlich zwei Wege gibt das alles zu entschärfen.
      Erstens die Teilnehmer und Besuchezahl an den Tagen zu begrenzen,was leider dann viele von der geilen Veranstaltung ausschließen würde.

      Oder zweitens, und das ist mein Favorit, den Bereich "Racers Paradise" zu Gunsten eines weiteren Scalerbereichs zu opfern, der dann eher Trophyähnlich aufgebaut ist und nur Scaler zulässt. Also nichts schneller oder breiter als ein normaler SCX10 Rubicon z.B..
      Es ist immerhin der SuperSCALE und nicht der SupereskannallesfahrenwasRäderhat.

      Gruß
      Sven
      FSK 12 = Der Gute bekommt die Frau
      FSK 16 = Der böse böse bekommt die Frau
      FSK 18 = Alle bekommen die Frau

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Colt1911 ()

    • superScale - Vorschläge für Änderungen/Verbesserungen

      Ich hatte es gestern geschrieben, dass ich das hier sehr aufmerksam lesen werde.
      Es gibt die Spielregeln - die jeder sehen konnte und in seiner "Teilnehmertüte" hatte. Aber wie immer, es halten sich nicht alle daran. Würde es so sein, könnten wir uns darüber unterhalten, wie wir die Streckengestaltung / Ausnutzung des Geländes optimieren.

      "DIE" Kinder sind ebenfalls nicht das Problem ( wie schon geschrieben), sondern deren Eltern - es gibt natürlich auch beratungsresistente Kinder...

      Das ist das eigentlich ärgerliche - Unverbesserliche rauben mir/uns wertvolle Zeit in Planung und Umsetzung für 2017...

      Aber das bringt es halt mit sich - damit müssen wir klarkommen...

      Viele Grüße
      Marcus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von slotracer32 ()

    • Dann äussere ich mich als einer der ach so bösen Wraith Fahrer.
      Fand die Veranstaltung auch sehr gelungen, sehe jedoch die Streckenbeschädigungen eher mehr bei den Fahrern als bei den Autos. Einbahnstrassen mitentsprechendem Raum zur "Fahrzeugbegleitung" wäre sicherlich traumhaft - bei Gegenverkehr ist allerdings auch bei 2 "schmalen" SCX o.ä. die Streckenbreite grenzwertig und die Begrenzung wurde beschädigt.
      Ich für meinen Teil habe trotz meiner 30cm Fahrzeugbreite immer darauf geachtet, die Strecke nicht zu beschädigen und habe - falls mal ein Pfosten umgefahren wurde- diesen auch wieder aufgestellt.
      Evtl. könnte man auch den hinteren Breich mehr einbeziehen und auch ggf. dort einen zweiten Zugang schaffen, was das Nadelöhr unten deutlich entschärfen würde.
      So könnte man auch evtl breitere und schmalere Strecken kombiniert bauen.
      Viele Grüsse

      Michael
    • Zum Thema Kinder und Vorbilder möchte ich noch eine Sache loswerden.

      Ich war am Samstag mit meinem 8-jährigen Sohn dort. Während der 2-stündigen Autofahrt nach Dortmund hatte ich ihm noch mal ins Gewissen geredet,
      dass er sich dort rücksichtsvoll und respektvoll gegenüber den anderen Fahrern zu verhalten hat, da in den Modellen oftmals sehr viel Zeit, Geld und auch "Liebe" drinsteckt.
      Das mag vielleicht hart klingen, aber wenn ich nicht grundsätzlich davon ausgehen würde, dass er dies sowieso beherzigt, hätte ich ihn erst gar nicht mitgenommen.

      Auf der Strecke hatte er dann teilweise genau das Gegenteil erlebt. Ein Erwachsener fährt mit seinem Wraith einfach über sein Auto, angeblich weil er "zu langsam" unterwegs war.
      (was Blödsinn ist, er war genau in dem Tempo unterwegs, in dem man ein Scale Auto auf dem Parcour sicher bewegen kann, ich war direkt vor ihm gefahren)
      Ebenso im Fahrerlager. Ich sage meinem Sohn, er soll mit seinem Auto nicht unnötig Staub aufwirbeln. Ein paar Minuten später dreht ein Erwachsener mit einem Buggy Donuts bis der Akku leer ist und ein paar SC Trucks zeigten auch mal was sie drauf haben...
      Irgendwann wird es dann schwierig mit der Argumention, wenn Regeln munter gebrochen werden und keiner da ist, der auch für die Einhaltung sorgt.

      Das Mitglied Spongebob hat von einer "Massenveranstaltung" gesprochen, was ja nicht unbedingt eine Qualitätsauszeichnung ist, aber irgendwie doch stimmt.
      Genau hier sollte der Veranstalter überlegen, in welche Richtung das ganze in Zukunft gehen soll. Es allen Recht zu machen wird schwierig sein, oder nur mit extremen Aufwand machbar.

      Ich stelle es mir fahrtechnisch gesehen eher langweilig vor, mit einem Wraith oder ähnlichen 2.2er Fahrzeug die Freescale Strecke abzufahren. Ggf. sollte man für solche Fahrzeuge eher einen eigenen Bereich
      schaffen. Die Performanceunterschiede und die Auffassung von "Scale" sind einfach zu groß und unterschiedlich, im Vergleich zu vorbildgetreuen Nachbauten von Geländewagen a la Defender, Hilux etc.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von prodigy ()

    • Moinsen,
      .... bitte denkt dran, daß in diesem Thread AUSSCHLIESSLICH IDEEN GESAMMELT werden sollen.

      Eine "echte" Diskussion mit allem Drum und Dran würde das hier sehr sehr unübersichtlich machen.
      Deshalb: bitte beschränkt das "seh ich auch so" und/oder "ja aber" hier drin auf etwa Null... das ist nicht bös gemeint aber würde allen helfen.

      Danke!
      Grüße vom tüftelnden Tom !
      Erwachsen?
      War ich schon.
      War doof.

    • Nachdem ich mir nun alles durch gelesen habe, möchte ich auch noch was dazu sagen.

      Erst mal, ich war zum ersten mal auf der Super Scale in Dortmund und war begeistert wie ein 10 jähriger im Spielzeugladen.
      Für mich Persönlich war es Super (Scale) Gut, aber zum Orga Team kann ich nichts sagen, da ich keine vergleiche habe. Im großen um ganzem war ich sehr zufrieden, bis auf ein paar Punkte eben, die doch Nervten.

      1. Das Thema Kinder. Ich habe selber keine, aber ich fände es trotzdem schön wenn die Väter/Mütter dabei gewesen wären, denn einige der Sprösslinge hatten es doch sehr eilig über die Strecke zu fahren.
      Auch fand ich das sehr Suboptimal das da wo die Zelte standen so geheizt wurde, die Väter standen daneben und haben ihre Kinder angefeuert. Die Extreme Staubentwicklung für die die am Modell geschraubt haben, war das wohl nicht so dolle. Auf Fremde wird ja nicht gehört, nach dem Motto "Was willst Du denn von mir".

      2. Thema teures Modell v. Wraith. Ich selber war mit meinem Wraith vor Ort, mit einer Spurbreite von 300 mm. Den habe ich mit genommen, weil ich nicht wusste was mich dort erwartet und ich mir erst mal ein Bild machen wollte, was da so los ist. Bei der nächsten Super Scale werde ich meine Defender mitbringen, kostet ca. 1200 €. Mal auffahren oder die Seite leicht streifen, kann passieren, sagt auch niemand was wenn eine Entschuldigung kommt. Aber ich habe aufgehört zu zählen wie oft mir einer in den Wraith gefahren ist. Es nervt auf Dauer und der der Ton wird dann auch mal schärfer. Super Scale, ich verstehe darunter, so Realistisch wie nur möglich zu fahren, ob es ein breites oder schmales Modell ist, spielt da keine Rolle.

      3. Thema Gas geben am Hang. Ich habe einige gesehen die Vollgas gegeben haben um über einen Stein oder den Hang hoch zu kommen. Macht man glaube ich Automatisch so. Für den Einsatz der Winde wäre ja keine Zeit gewesen, da verursacht man nur einen Stau. Das die Strecke dann leidet ist wohl klar, dann sollte es jedem klar sein das nach dem hundertsten Modell die Strecke an einigen stellen ausgefahren ist.

      4. Thema Fahrtrichtung. Der Stau war nicht schön, ich war zum fahren da, Stau hatte ich auf dem Hinweg, das reicht. Von daher hätte ich einen Vorschlag zu machen.
      Stellt Schilder auf die die Fahrtrichtung vorgeben, diese Schilder bleiben den halben Tag in Richtung x stehen und werden zur Mittagszeit, wenn vielleicht Reparaturen anstehen in der Fahrtrichtung gedreht. So kommen auch die in den Genuss, die Strecke in beide Richtungen zu befahren.
      Auch ich bin die Strecke in beiden Richtungen gefahren um einfach mal zu sehen wie sie so rum ist.
      Ich denke dabei an die Leute, die nur einen Tag da sind.
      Wenn dieser Punkt Berücksichtigung finden würde, könnte ich mir vorstellen das diese Menschentrauben der Vergangenheit angehören!

      Das war es eigentlich schon, wie gesagt, im großen und ganzem war es so wie ich es mir auch vorgestellt habe.

      Nächstes Jahr bin ich wieder dabei!

      Danke an alle die es möglich machen, das wir dort fahren dürfen und danke an die die ihre Freizeit opfern um die Super Scale zu Organisieren. :pray:

      Gruß Chris
      Manche Reden viel, aber Sagen nichts.
    • hi zusammen,

      der nun für mich zum dritten Mal erlebte superScale, bzw. damals noch SuperCrawl, war für mich wieder mal sehr schönes Wochenende. Allein die Platzierung der langen Brücke fand ich einzigartig genial und hat mir fast den Atem geraubt. Trotz der Überfüllung in manchen Bereichen, hatte ich eine Menge Spaß und ich möchte hiermit mein großes, anerkennendes Lob an alle Helfer und Organisatoren ausprechen. Was ihr in so einem kleinen Team leistet, ist grandios! :thumbsup:

      Denoch würde ich sagen, dass da noch Luft nach oben ist.
      Hier also leider etwas Kritik an die Orga. Bitte nehmt es mir nicht übel. Ich weiß, dass ihr einen heiden Stress und Arbeit vor/während/nach der Veranstaltung habt. Aber genau deswegen möchte ich hier mal meinen Gedanken freien Lauf lassen. Vielleicht helfen euch meine Vorschläge fürs nächste Jahr.
      • Das Gebiet gibt genügend Fläche für 400+ Teilnehmer her. Man muss nur die Gebiete richtig nutzen und die Teilnehmer sich geschickt verteilen lassen können. Ein Trophybereich mitten im "immer extrem gut besuchtem Freescale-Bereich" zu bauen, ist alles andere als optimal.
      • Der Platz direkt neben dem Abgang in die Grube (in der Nähe der großen Fähre) wurde in den vergangenen Jahren nie sonderlich verändert. Mir kommt es so vor, dass da entweder jedes Jahr gleich gebaut wird oder sogar nie etwas verändert werden musste, weil es ja bereits noch vom Vorjahr so geblieben ist. Der Bereich wird zudem kaum befahren. Einfach weil dort keine Herausforderungen vorhanden sind. Für mich ist das "totes Land", welches man vielleicht sogar im nächsten Jahr mit der Trophy-Strecke beglücken könnte. Dadurch würde man auch die Knubbelbereiche im FreeScale auflösen können. Einige Staus sind dieses Jahr daraus entstanden, dass der Trophybereich eben den Platz an entscheidenden Stellen verringert hat. Das nur mal als Alternative zum Verlagern der Trophystrecke in das diesjährige Racer's Paradise, obwohl ich die Idee auch schon sehr gut finde.
      • Eine weitere Alternative für den Trophybereich wäre vielleicht an dem kleinen See ganz unten. Ich habe mich immer gefragt, warum der Bereich nie genutzt wurde. Hat das vielleicht Sicherheitsgründe?
      • Man hat gut gesehen, dass das Racer's Paradise kaum genutzt wurde. Eine Racer-Strecke, wie die Ultra4-Strecke aus dem Vorjahr, allerdings schon. Ich fände ich es toll, wenn man wieder eine Ultra4-Strecke wie im letzten Jahr aufleben lassen könnte. Ein schöner Rundkurs benötigt nicht sonderlich viel Platz und würde bestimmt auch mit einem angrenzenden Trophybereich klar kommen. Das würde dann hoffentlich auch die "Staubteufel" von den Zelten weg holen und beschäftigen.
      Wie schon geschrieben, ich hoffe ich kann euch mit diesen Gedanken für das nächste Jahr etwas helfen. Die Veranstaltung wird von Jahr zu Jahr größer und dadurch müssen auch die Flächen richtig genutzt werden.
      Wenn es weniger Stellen mit Geknubbel gibt, wird es auch weniger Stellen geben, die extrem beantsprucht werden, die Teilnehmer haben mehr Zeit und Ruhe ihre Fahrzeuge und sich selbst durch das Gelände zu bewegen. Ich hatte immer das Gefühl, dass in den Staus ein gewisser "Stress" aufkommt.
      Meiner Meinung nach ist die Geländegestaltung das A und O. Nadelöhre gilt es zu genauso zu vermeiden, wie Flächen, die keiner nutzt. Das ist mit Sicherheit ein schwieriges Thema solche Dinge vorauszuahnen und man hat meist nur die Möglichkeit aus dem Vergangenen zu lernen.
      Ich bin mir sicher sowohl die Orga, als auch die Teilnehmer haben dieses Jahr wieder viel für den nächsten superScale gelernt. Daher blicke ich voller Vorfreude auf das nächste Pfingstwochenende ^^
      Beste Grüße
      Chris
      Traxxas Slash 4x4 · Traxxas Slash 2WD · Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon
      Powered by ­­»» RCLinde.com ««
    • superScale - Vorschläge für Änderungen/Verbesserungen

      Konstruktive Kritik - immer her damit - nur so wissen wir, wie es die Teilnehmer sehen/ empfinden. Nur so lässt sich der superScale optimieren. Die Anzahl Teilnehmer erfordert dies - das hat sich in diesem Jahr gezeigt - keine Frage!

      Um hier die Diskussion zu einem Punkt erst gar nicht aufkommen zu lassen:
      Was definitiv nicht geduldet wird, ist das Fahren im Fahrerlager - ich habe das leider erst später erzählt bekommen und nicht selbst gesehen...
      Wer nächstes Jahr im Fahrerlager (oder an anderer Stelle im Steinbruch) rast oder Fahrzeuge wie SCT oder Buggy meint bewegen zu müssen, gibt die Fahrzeuge ab oder reist ab. Da wird es null Toleranz von meiner Seite geben.
      Wenn überhaupt, kann mit mehr als "Scale" Geschwindigkeit nur in entsprechend gekennzeichnetem Areal gefahren werden.

      Vielleicht führen wir ja auch ein, dass beispielsweise max. 10km/h bei Vollgas an der Funke möglich sein dürfen - das sollte zumindest verhindern, dass Teilnehmer mit "200 Sachen" durch den Freescale oder andere Wettbewerbsbereiche "brettern"...

      Mir liegt nämlich auch am Herzen, dass die Fahrzeuge maßstäblich bewegt werden - mir brennt es in den Augen, wenn ich durchs Gelände hoppelnde Fahrzeuge sehe...
      Achtet denn keiner auf das Fahrbild der Fahrzeuge ;)
      Es ist der superScale...

      Und nun weiter mit Euren Rückmeldungen :)

      Viele Grüße
      Marcus
    • hi

      hab noch ne Anmerkung.

      Der Free Scale Bereich müsste vergrößert werden.
      Der Super Scale 2016 War gut. Der 2015 er irgendwie besser. Ob es an den weniger Leuten lag weiß ich nicht. Ich fand die 2015 er Strecke irgendwie länger, oder kommt mir das nur so vor.
      Zudem müsste es weniger One way strecken geben. Jede Strecke müsste als Rundkurs angelegt werden. Oder zumindest versucht werden. Klar geht es nicht immer.

      Zudem sollte man die Racer Paradies Strecke aufhören. Wenn keine Wraith s mehr auf der Free Scale Strecke fahren sollten, wäre es nicht besser dann gar keine breiteren Fahrzeuge überhaupt teilnehmen zu lassen.

      Also alles was im Prinzip kein scaler ist und auch so langsam fährt hat dann auf dem super scale nix mehr verloren. Somit könnte man das geheize im Fahrerlager unterbinden und der Super Scale ist das was es sein soll.

      Will niemandem auf die Füße treten. Hab selber auch nen Wraith. Mit dem kann ich ja auch nicht bei der Trophy mitfahren

      Matze



      Toyota FJ 45 W... Edition



      the Beast is back on the Trail....
    • Ich war das erste mal dabei und habe ein bissel beim Auf- und zwischendurch Wieder-Aufbau geholfen.

      Meine ehrliche Meinung zu einem superScale? Rein von Wortlaut und-Sinn her haben Wraith-, Buggy- und Trophy-Race-Modelle hier eigentlich nichts verloren. Ja, es gibt auch scalige Modelle dieser Art, die einem 1:1 Vorbild entsprechen. Aber ich glaube ich kann mit Sicherheit sagen, dass diese superScale-Veranstaltung für möglichst originale Trophy-Scale-Modelle gedacht ist, die dem Vorbild nach langsam und sicher durchs Gelände fahren. Eben um ein möglichst realistisches Fahrbild einer echten Trophy abzugeben.

      Die Teilnehmerzahl fand ich pers. am Samstag bedenklich. Evtl. sollte man hier eine Obergrenze pro Tag einführen.

      Alles andere...Top! Raum für Veränderungen ist ja immer da. :jaja:
      Liebe Grüße
      Michael

      --> Meine aktuellen Modelle <--
    • Hi,
      Dieses Jahr wahr meine erste Teilnahme am SuperScale und ich war echt beeindruckt von dem was da auf die Beine gestellt wurde.
      Mein Vorschlag wegen der Staubildung beim Freescale wäre Fahrfenster einzuführen. Da alle Teilnehmer eine Startnummer haben könnte man doch zwischen Geraden und ungeraden Startnummer trennen und dafür sorgen das alle 1,5 bis 2 gewechselt wird. Damit wären nur noch maximal die Hälfte der Teilnehmer mit ihren Modellen auf der Strecke und man hätte entsprechend mehr Platz zum laufen und fahren.

      Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
      Gruß Sascha :)
    • Eine Beschränkung der Personen pro Tag finde ich problematisch. Selbst ich der in der Nähe wohnt würde mich Aufregen wenn ich nicht aus Gelände komme und auf dem Nächsten Tag vertröstet werde und dann schon was Anderes geplant hätte. Es ist auch den Leuten von weiter weg nicht zuzumuten auf Verdacht anzureisen. Dann müsste auch nur eine Tageskasse da sein und kein Vorverkauf.
      Das mit dem verteilen ist auch nicht machbar finde ich, was sollen die anderen 1,5- 2 Stunden machen bzw. wenn einer um 10 Uhr kommt und erst um 12 fahren darf.
      Gruß
      Patrick
      --------------------------------------------------------------------------------------
      Unimog 406 , SCX Toyota ,MST Defender
    • Hi

      Ich finde die Teilnehmer am Samstag schon recht viel. Allerdings könnte dies durch gezielten Streckenausbau ziemlich entzerren. Eine Fahrzeitei Einteilung würde es unmöglich machen mit Freunden zusammen zu Scalen. Das ist ja auch Sinn und Zweck der Veranstaltung.

      Daher Free Scale für alle ist ein Grundelement des Super Scale und das höchste Gut das man den Teilnehmern immer zugestehen muss. Daran darf nicht gerüttelt werden.


      Matze



      Toyota FJ 45 W... Edition



      the Beast is back on the Trail....
    • Hallo zusammen !

      Will mal versuchen, mich an den Hinweis vom tüftelnden Tom zu halten, und nur Vorschläge machen....

      * Teilnehmerzahl begrenzen, oder Areale, die in diesem Jahr überlastet waren, auszubauen (auch an anderer Stelle im Steinbruch)
      * "Natürliches" Gelände im Steinbruch nutzen und dort die Strecken ohne viel Aufbauarbeit anlegen.
      * Ein Augenmerk auf die "Qualität" des superScales legen. Ich meine damit: Nicht möglichst wieder die Teilnehmerzahl vom letzten
      superScale überbieten zu wollen (hatte hier im Forum manchmal den Eindruck), sondern sich auf aufs scalen zu konzentrieren,
      mit allem was dazu gehört: scaliges fahren, scalige Modelle, etc.
      * Vielleicht eine Art Joungster-Fahrer-Training in einem Extra-Bereich, für den Nachwuchs, vielleicht sogar mit Leihfahrzeugen anzubieten. Natürlich könnten
      da auch "Große Kinder" dran Teil nehmen.
      * Neue Events im superScale schaffen, wie zum Beispiel das Bewältigen einer Geländestrecke im Team von x-Fahrern, ohne die "Hand Gottes".

      Fakt ist: Mit ein wenig Phantasie kann man in jedem Wald seinen eigenen, persönlichen superScale veranstalten.
      Aus diesem Grund wäre es Schade, wenn der superScale durch Überfüllung seinen Reiz verliert.
      Keine Frage, das Orga-Team hat ordentlich was geschafft in diesem Jahr und ich zolle alle Beteiligten hohen Respekt dafür, so etwas in ihrer Freizeit auf die Beine zu stellen, bin mir aber noch nicht wirklich sicher, nächstes Jahr wiederzukommen..... :huh:

      Gruß
      Olaf
    • Mibaxx hat alles gesagt was auch meine Meinung ist. Dazu noch einen Kids-Scale-Bereich und alles ist gut.
      Es geht hier nicht um höher, schneller, weiter! Die Ersten 200 zahlenden Menschen sind am Start. Danach kann man nachrücken wenn einer ausfällt. Mann muss nicht immer noch mehr Teilnehmer haben. Qualität zählt! Wenn die Strecken größer oder länger werden, bin ich dafür!
      Ich war jetzt die letzten beiden Male dabei und es war schön und ganz grossen Respekt vor der Arbeit die alle da reingesteckt haben! Ich will ja nicht nur negativ klingen!
      LG Stefan - S.A.T.T. Nordwest
      ----------------------------------------------------------------------
      "Sixpack? Hatte ich schon , steht mir nicht!"
    • Die Qualität des superScale wird definitiv nicht der Quantität (steigende Teilnehmerzahlen) geopfert!
      Das wäre indiskutabel und würde meinem/unserem Anspruch nicht gerecht werden.

      Es galt/gilt herauszufinden wo die Limitierungen liegen.
      Wir sind jetzt schlauer geworden und Eure Rückmeldungen helfen dabei enorm - Danke.

      Weiter geht es mit Euren Rückmeldungen ;)

      Viele Grüße
      Marcus
    • Hallo Zusammen,

      meine 2ct:

      * Teilnehmerzahl vs Streckengröße - das war teilweise etwas eng (-> Areal vergrößern, Leute "ausladen" find ich doof :) )
      * Rüpelkinder ausschliessen/Kinderstrecke: Ich weiss, wie dann mein Nachmittag läuft: nach 1h ist Kind die Kinderstrecke gefahren -> "Pappa, wann gehen wir?" Daher lieber: Macht den Mund auf, wir brauchen keine Marshals auf der Strecke: Sags dem Kinde einfach, und wenn das nicht reicht: Elternteil ausrufen (in dem kleinen Areal schaff ich das ohne Verstärker :D ) und beschweren. In der Summe hab ich in 5h nur ein solches Kind gesehen. War irgend ein Traxxas RTR. :)
      * Und manchmal war es schwer, den Fußweg neben der Strecke zu finden, aber das ist schon Jammern auf hohem Niveau
      * Achja, und den Regen und den Hagel, auf den könnte ich verzichten :)

      Alles in allem eine super Veranstaltung und mein Dank geht an alle Helfer und Organisatoren! Ich kann mir lebhaft vorstellen, wieviel von Eurem Privatleben ihr dafür geopfert habt - und vergesst das Gejammer da oben. ;)

      LG, WroDo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WroDo () aus folgendem Grund: tippfehler

    • Hi zusammen,

      Habe mich hier mal durchgelesen und möchte auch noch was dazu sagen.

      1. Die Veranstaltung heißt Superscale und da sollte das Reglement doch aussagekräftig genug sein welche Fahrzeuge daran teilnehmen können. Und damit meine ich auf dem kompletten Gelände und nicht nur bei der Challenge oder Trophy. Und somit war für mich der Racers Pacurs überflüssig.
      2. Ich finde Kinder gehören zu der Veranstaltung dazu, wer soll den sonst unser Hobby mal weiterführen. Und da denke ich ist es auch mit unsere Aufgabe als Erwachsene Teilnehmer den Kindern etwas bei zu bringen, zu zeigen und auch Vorbild zu sein auch wenn ich für meinen Spaß Geld bezahlt habe.
      3. Meiner Meinung nach wurden gut 30 Prozent des Gelände nicht genutzt. Die ist natürlich mit mehr Aufwand versehen dort für Streckenführung zu sorgen aber ich denke es sollte auch möglich sein dafür eine größere Anzahl an Helfer zu finden.
      4. Ich würde den Trophybereich genau so wie den Challengebereich von dem Freescale Bereich trennen.
      5. Ein Streckenbereich wo spezielle Anforderungen wie Sandblecheinsatz oder Windeneinsatz möglich ist ohne einen Stau auf der Strecke zu verursachen habe ich vermisst und wäre vielleicht eine Idee fürs nächste Jahr.

      Dennoch möchte ich nochmal ein großes Lob an das Orga Team und den Steinbruchbetreibern für die tolle Verpflegung und die gesamte Veranstaltung aussprechen.
      Ich denke das ist ein Lernprozess mit der steigenden Teilnehmer und Besucherzahl umzugehen.
      Mir persönlich ging es auch nicht nur ums fahren. Es war mir auch wichtig einige Personen hier aus dem Forum die man nur vom Schreiben kennt mal kennen zu lernen und einem Gesicht zuzuordnen.

      Und in diesem Sinne freue ich mich schon riesig auf den Superscale 2017 :P .

      Gruß Ralf.