Neue 4 Kanal Pistolenfunke von Absima

    • caessy schrieb:

      Ich will no mercy sein Bemühen nicht mildern !
      Aber gewünschte Info gibt es bereits schon länger, wenn man richtig sucht !
      rockcrawler.de/index.php/Searc…46/?highlight=Absima+CR4T

      Ähh, nö. Gibts eben nicht. Zumindest nicht die, die ich entdeckt hab. ;)

      Funktions- und Lieferumfang sind hinlänglich bekannt und hier bereits zu lesen, deswegen wollte ich eben das erwähnen, was man NICHT überall lesen kann / überhaupt nirgends findet.


      Aber leider muss ich teilweise zurückrudern; meine Kamera hat sich verabschiedet und fast alle Bilder gefressen. Einen separaten Fred wirds nicht geben. :Heul:

      ....................

      Die Besonderheiten, die mir an der CR4T Ultimate aufgefallen und nirgends vermerkt sind :

      POSITIV

      - Lenkrad UND Gashebel sind kugelgelagert (!) und lassen sich in der Federkraft einstellen ( 1,5mm Inbus )

      - der Gashebel lässt sich horizontal / vor und zurück verschieben ( 2,5mm Inbus )

      - das Lenkrad lässt sich nicht nur beidseitig montieren, sondern auch auf beiden Seiten horizontal / vor und zurück verstellen ( Schrauben ein wenig lockern und Lenkradelement verdrehen )

      Zusammen mit den verschiedenen Griffschalen lässt sich der Sender für Rechts- und Linkshänder prima an die Handgrösse / persönliche Vorlieben anpassen. Hab ich so an noch keiner Funke gesehen, vor allem nicht in der Preisklasse ! :thumbup:

      - Batteriehalterung herausnehm- und abstöpselbar ( Futabastecker, der mit der Nase )

      - für die Preisklasse erstaunlich gute Qualität und Haptik, auch im inneren alles recht wertig

      - und wenn ich das richtig gesehen hab, müsste man den Sender sogar mit einem 1S Lipo betreiben können. Ich meine auf der Platine entsprechend markierte Anschlüsse gesehen zu haben ( Lötpunkte ), konnte das aber mit meinen schälen Augen nicht richtig erkennen. Daher hab ich davon eine Makroaufnahme gemacht, so wie ich das sonst auch immer mache und auch top funktioniert... nur ist leider auch dieses Bild abhanden gekommen. :tischkante:

      Kann aber gut sein, denn der "Urvater" ( Flysky FS-IT4 ) hat einen wechselbaren 1200mA/h 1S Lipo als Akku. ;)




      NEGATIV


      - stellenweise sehr lauter Sound beim verstellen via Trimmtaster / Drehpotis; Lautstärke lässt sich nicht einstellen. Entweder an oder aus. Und Aus ist blöd, da man dann beim Trimmung verstellen nicht mehr den Neutralpunkt hört


      - recht einfaches Touchdisplay, welches man speziell beim seitlichen wegschieben hin und wieder schon mit ewas Nachdruck bedienen muss. Ansonsten klasse.

      - doch recht stromhungrig. Obs generell ein Problem bei Touchdisplays mit Beleuchtung ist oder nur diesen Sender betrifft kann ich nicht sagen, ist aber etwas unschön.

      - Batteriefachdeckelarretierung ist gefühlt etwas lasch, hat sich aber in der Praxis ( noch ? ) nicht negativ bemerkbar gemacht.

      - zerlegen und wieder zusammenbauen ist Dank der echt gut versteckten Schraube unter des unteren Chromrahmens vom Display, lose hineingelegten Tasterknöppe im Griff und der enormen Kabelage innen ne Strafarbeit, zumindest bei meinen Wurstgriffeln


      ......................


      Soweit zu den Dingen, die mir aufgefallen sind.


      Übrigens, die beigelegten 1000mA/h Akkus sind gute Standardware, aber für den Sender - wie ich finde - ne Nummer zu klein.

      Die kann man nach jedem Betriebstag neu aufladen, sonst steht man bei der nächsten Ausfahrt auf einmal mit piepsenden Sender in der Gegend rum. Der meckert ab 4,5V wie blöde, soll er ja auch, aber es nervt, da man es nicht abschalten kann. Was bspw. für die letzten 100 Meter bis zum Parkplatz aber echt wünschenswert wäre; ist mir exakt so nämlich passiert... :aufreg:


      Hier mal die Verbrauchsdaten :

      100% Backlight : volle Leuchtkraft 260mA / erste Abdunkelstufe 200mA / zweite Abdunkelstufe 185m

      75% : 220mA / 191mA / 182mA

      50% : 200mA / 186mA / 180mA

      25% : 185mA / 181mA / 179mA

      Ist aber alles mit nem steinalten Günstigmultimeter geschätzt worden, aber so in der Nähe befinden sich die Werte. Kann sich jeder ausrechnen, wie weit man dann mit nem 1000er NiMH Akku kommt. Bedenkt dabei aber bitte, das ein 4-Zellen NiMH Akku eine Entladeschlußspannung von 3,6V hat und auf diesen Wert die Kapazitätsangaben beruhen, der Sender aber schon bei besagten 4,5V anfängt zu heulen ! :kruecken:



      War mir definitiv zuwenig, hab daher meinen Sender auf ( vorhandenen und arbeitslosen ) 1800er 2S Lipo umgebaut. Problem : Sender 6V, voller Lipo 8,4V = Qualm. Nicht gut.

      Da ein normaler 6V Festspannungsregler flachfällt ( braucht zum arbeiten mindestens 2V über Ausgangsspannung, also 8V = zu knappe Differenz zum vollen Akku ) und es ein Low Drop Regler ( der mit wesentlich geringerer Eingangsspannung klarkommt, also ideal gewesen wär ) leider nur in 5V und nicht in 6V gibt ( möcht ich aber wegen der Batterieanzeige haben, abgesehen davon sind mir nur 0,5V über der Alarmspannung zu wenig ), hab ich mal aus lauter Verzweiflung ein ebenfalls rumliegendes 6V/3A-BEC genommen, weil das ja meiner Logik nach mit geringerer Spannungsdifferenz noch arbeiten sollte. Und bisher läufts perfekt. Sehr stabile 6V Ausangsspannung liegen an.

      Der Nachteil an der Sache ist aber, das ich nun ein separates Auge auf den Lipo werfen muss, da mir der Sender ja jetzt nicht mehr anzeigt, wann der leer ist. Wenn der Sender irgendwann dauerhaft weniger als 6V anzeigen sollte, ist der Lipo bereits meilenweit unterhalb seiner Entladeschlußspannung leergenuckelt.

      Also heissts nun, ab und an mal den Lipochecker drangestöpselt und kontrolliert. Oder nen Lipopiepser noch irgendwo reingeklemmen.

      Aprospos klemmen; das Batteriefach lässt sich recht geschmeidig mit ner Spitzzange und nem Cuttermesser ne ganze Ecke vergrössern ! Musste ich machen, da mein Akku sonst nicht gepasst hätte.


      Muss jetzt nur mal sehen, mit welcher Eingangsspannung das BEC noch klarkommt bevor es meckert, das steht noch aus.


      Bilder vom Innenleben kann ich nicht mehr nachreichen, den Sender mach ich jetzt nicht nochmal auf. Aber morgen kommen noch welche, worauf man den Akkuschacht, die Verstellschräubchen und die versteckte Schraube sieht.



      Gruss,
      Axel.

      deal with it...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von no mercy ()

    • So, jetzt aber. ;)


      Hier die Stellschrauben für die Federkraft :





      Und hier die Schraube für den Gashebel zu verschieben :





      Die versteckte Schraube ( sitzt an der markierten Stelle unter dem Plastikteil ) :





      Hier mein erweitertes Akkufach samt BEC :



      Die max. Maße, die ohne tiefgreifendere Modifikationen erreichbar sind :

      L : 92mm / B : 57mm / T : 15mm



      Den Schalter fürs BEC hab ich mit nem Magneten ( Schalter ) und ein Stück Blech ( Sender ) befestigt,beide mit Spiegelklebeband versehen, damit aus versehen einwirkende Kräfte den Schalter nicht beschädigen können, und ich ohne Probleme dran arbeiten kann; sprich nicht jedesmal, wenn ich was ausprobieren will, den Sender dran baumeln hab :




      Und so sieht das entnommene Batteriefach aus :






      Ob ich den Lipoumbau so lasse, oder ob ich mir die Mühe mache auf 1S zu gehen, wenn es denn überhaupt so ohne weiteres klappt, weiss ich noch nicht.

      Muss mich mal informieren, wie die FS-IT4 und Baugleiche das realisiert haben. Sollte man tatsächlich nur an die anderen Lötpunkte müssen, also ohne irgendeine Schaltung dazwischen, dann werd ich das auch mal probieren. ;)





      Gruss,
      Axel.

      deal with it...
    • Aloha :)

      An einen 2S LiPo einfach den Stecker umlöten, Akku rein und Funke einschalten. Die Funke hält das aus :thumbup:
      Das mache ich seit Jahren mit zwei kleinen 2S Turnigy 1300mAh Akkus. Problem ist nur das die Funke dadurch nicht anzeigt wann genau der Akku leer ist.
      Voll: ca. 9,4V - 9,5V
      Leer: ca. 8V
      Bisher bin ich damit sehr gut gefahren.
      Die 1300mAh sind vielleicht etwas wenig aber da die Akkus ja "nix" wiegen kann man auch mal zwei zusätzlich einpacken ;)

      Gruß,
      Christian
      Online: tatanka-RC.rocks

      Funkferngesteuerte Rallye Cars im Maßstab 1/10.
      Szene & Wettbewerbe für Anfänger, Einsteiger oder Profis:
      RC-Rallye-Germany
    • Wenn du an einem 2S Lipo 9,5V misst, brennt aber dein Tisch?! hmm

      Aber ja, 8S Alkali kann natürlich auch mal 12V sein, und leer ist sowas erst bei 7,2V oder so.
      Das sollte mit einem 2S Lipo gut hinkommen, evtl. sogar 3S wenn man am oberen Ende ein bissel aufpasst ;) und einen Lipoalarm einbaut.
      Schönen Gruß vom Jens
      Traxxas Summit 1:8, Vaterra Twin Hammers, Traxxas Stampede 2WD, Traxxas E-Revo
      Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!
    • StefanM schrieb:


      no mercy schrieb:

      Problem : Sender 6V, voller Lipo 8,4V = Qualm. Nicht gut.
      LiFe 2S wäre ev ne Alternative.

      Würd ich sofort nehmen, wenn ich sicher wäre, das meinem Sender die 7,2V eines vollen LIFEPO´s nix ausmachen.

      Neue Aldibatterien haben eine Zellenspannung von max.1,65V, macht also bei 4 Stück 6,6V, die aber nicht sehr lange anstehen.

      Mit LIFEPO hätte ich satte 0,6V mehr, die bei der geringen Belastung ( siehe o.g. Verbrauchswerte ) auch mit ziemlicher Sicherheit verhältnismäßig lange gehalten werden... da hab ich so meine Bedenken, ob das gutgeht. Und 140 Taler für einen Versuch zu riskieren ist mir dann doch etwas zu viel. ;)

      .......................


      Im übrigen hab ich herausgefunden, daß das umbauen auf 1S Betrieb ohne sehr gute Elektronikkenntnisse wohl nicht so ohne weiteres machbar ist. :(

      Die Lötpunkte, die ich meinte gefunden zu haben, entpuppten sich unter einer Lupe lediglich als Meß-/Prüfpunkte für die Elektronik. Wär ja auch zu schön gewesen.




      Gruss,
      Axel.

      deal with it...
    • Hallo Axel,

      vielleicht kann man es mal mit einer Silizium-Diode (z.B. 1N4001) in Durchlassrichtung testen (Spannungsabfall von ca. 0,7V).
      Könnte eventuell auch gut mit dem Alarm funktionieren, wenn dieser sich denn bei 4,5V meldet.

      (4,5V + 0,7V / 2 = Alarm bei ca. 2,6V pro Zelle)

      Nur so eine Idee.

      Gruß

      Rene
    • Aloha :)

      amigaman schrieb:

      Wenn du an einem 2S Lipo 9,5V misst, brennt aber dein Tisch?!
      Das messe nicht ich sondern die Funke. Habe das wohl nicht richtig rüber gebracht hmm
      Also:
      ANZEIGE Funke bei 2S LiPo voll: ca. 9,4V
      ANZEIGE Funke bei 2S LiPo leer: ca. 8V

      Besser? ;)

      Gruß,
      Christian
      Online: tatanka-RC.rocks

      Funkferngesteuerte Rallye Cars im Maßstab 1/10.
      Szene & Wettbewerbe für Anfänger, Einsteiger oder Profis:
      RC-Rallye-Germany
    • Aloha :)

      Nichts umgelötet außer dem Stecker.
      Mein RC-Onkel erklärte es mir so:
      Das "Original" der Funke ist mit einem 2S Akku ausgestattet (ich weiß jetzt nicht mehr welche Firma die Funke ursprünglich entwickelt hat). Auf jeden Fall wurde hier ein 2S Akku verwendet. Absima hat die Funke "umgelabelt" bzw. die Firmware der Funke mit einem eigenem Menü ausgestattet und hat dabei die Spannungsanzeige auf 6V (4x1,5V) angepasst. Trotz dem funktioniert die Hardware (immer noch die Gleiche wie beim Original) weiterhin mit 2S. Wahrscheinlich kommt die falsche Spannungsanzeige durch die Anpassung auf die 6Volt-Anzeige ?(
      Warum das alles so ist? Keine Ahnung! Ich hab keine Löcher in den Händen ;) Es funktioniert halt. Fertig :D

      Gruß,
      Christian
      Online: tatanka-RC.rocks

      Funkferngesteuerte Rallye Cars im Maßstab 1/10.
      Szene & Wettbewerbe für Anfänger, Einsteiger oder Profis:
      RC-Rallye-Germany
    • Kann ich mir nicht erklären, kommt mir sehr spanisch vor.
      Wenn man 4 Mignons ansteckt, sind 6V = 6V, und wenn man Lipo ansteckt, ergibt sich 7V = 8V und 8,4V = 9,5V?

      Da kann man mal sehen, was Absima für ein Krempel ist, brechen die einfach die geltenden physikalischen Gesetze! ;)
      Schönen Gruß vom Jens
      Traxxas Summit 1:8, Vaterra Twin Hammers, Traxxas Stampede 2WD, Traxxas E-Revo
      Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!
    • Warum entfernt man eigentlich das Batteriefach? Was für einen Vorteil bietet ein Lipo? Ich halte das so entweder Eneloops die halten locker 20 Stunden und mehr oder ich habe die Möglichkeit im Notfall an der Tankstelle Batterien zu kaufen und die Ausfahrt ist gerettet.
      When i was four i pull my toy with a wire behind me,now i am fourty and push my Toyota wireless in front of me!

      Best off show Tiny Truck Recon G6 Asbach 2016
    • traildriver schrieb:

      Warum entfernt man eigentlich das Batteriefach? Was für einen Vorteil bietet ein Lipo? Ich halte das so entweder Eneloops die halten locker 20 Stunden und mehr oder ich habe die Möglichkeit im Notfall an der Tankstelle Batterien zu kaufen und die Ausfahrt ist gerettet.
      - Das Batteriefach ist nunmal etwas im Weg, wenn man Lipo´s verwenden will ;)

      - Vorteil Lipo : mehr nutzbare Kapazität ( und die braucht man dringend )

      - 20h ? Aber sicher nicht in einer CR4T Ultimate...

      ....................
      Die verbraucht zu jeder Zeit mind.170mA ( mit komplett runtergeregelter Hintergrundbeleuchtung und gänzlich ohne was auf dem Bildschirm anzutippen ). Wenn man etwas mehr Licht haben will, bspw. 40% Backlight, sinds schon ca. 200mA. Spielt man dran rum, gehen im Peak sogar mal bis zu 280mA durch die Leitungen.

      Geht man also mal von ca. 200mA im Schnitt aus, müsste ein Akku, der 20h durchhalten soll, eine ( theoretische ) Mindestkapazität von 4000mA/h aufweisen. Praktisch müsste er sogar noch ne ganze Ecke mehr haben, denn wie schon erwähnt, meckert die CR4T bereits bei einer Spannung von 4,5V, und da sind NiMH-Akkus noch lange nicht leer ( übliche Entladeschlußspannung NiMH : 0,9V pro Zelle ) !

      Um also in der CR4T Ultimate 20h mit Eneloop´s hinzubekommen, müsste man schon deren fette 5700er Monozellen drin haben. DAS würd ich gern mal sehen. :D
      ....................


      - das originale Batteriefach lässt sich natürlich bei Bedarf wieder einsetzen. Funktioniert wunderbar, da selbiges spack im Gehäuse sitzt und durch Bestückung mit AA-Zellen sich zudem noch etwas auseinaderbiegt, also noch besser hält. Da wackelt nix. ;)






      Gruss,
      Axel.

      deal with it...
    • Auf die Nachfrage, ob man die Funke auf 1s LiPo umbauen/betreiben kann,
      wurde mir mitgeteilt, daß Sie sich damals gegen einem LiPo entschieden haben,
      da nicht immer die Versorgung eines Lipos in entsprechender Größe gewährleistet ist.


      Es wird wohl auch so ab April eine neue FW geben, die nun auch
      Smart Vehicle Control (Bedienung eines Fahrstabilisator Systems) untersützt.


      Empfänger werden auch schon im Shop gelistet.
    • Neu

      Hier mal etwas dazu .... ^^

      Ich nutze die Absima CR4T Ultimate jetzt seit letztem Jahr. Ich bin damit rundum zufrieden und der Stromverbrauch ist bei mir kein Problem. Trotzdem mag ich Batterien als Verbrauchsmaterial und zum wegwerfen nicht und habe auch eine Lösung dafür.

      Ich habe mir einen 5-Zeller Akku (6V) besorgt. Ob das 1 mmm zu kleine Akku-Fach Absicht oder Kurzsichtigkeit ist, weiß ich nicht. Macht auch nichts. ;)

      Im Akku-Fach ist ja ein Stecker und auf dieser Seite einfach die beiden Stege sauber weg schleifen, damit später nichts scheuert. Dann auf der anderen Seite den senkrechte Steg soweit weg schleifen, bis der 5-Zeller ohne Druck rein geht. Auf dieser Seite ist außer Luft im Hohlraum nichts und man kann nichts kaputt machen, wenn man zu tief schleift. :thumbsup:

      Damit hat man gute Akku-Kapazität und schädigt die Umwelt nicht mit Wegwerf-Batterien.





      Grüße Walter

      Ich bin Münchner und hier im "Exil" :/

      Mein Algarve Wrangler
      / Mein Hardcore Wrangler