MaddyDaddy´s Citroën Traction Avant 15 CV

    • "Official-Car"
    • MaddyDaddy´s Citroën Traction Avant 15 CV

      Seit ich von dem Bauwettbewerb gelesen habe lief mein Kopfkino auf Abriegeldrehzahl.
      Eigendlich stand nach nach dem ersten Durchblättern der Dakar D´antan Seite recht schnell mein Favorit fest, der Gangster Citroen mit der Startnummer 96.
      Leider ist das bis jetzt das einigste Foto von dem Wagen welches ich gefunden habe.

      [1980] Jean-claude AVOYNE / Bertrand LECLERC - CITROËN TRACTION n°96



      Da ich mir dem Selbstbau der Karosserie überhaupt nicht zutaue habe ich nach einer Karosserie gesucht.
      Nach Tagelanger Suche im Netz habe ich dann eine "passende" Karosserie im Maßstab 1:8 gefunden. Lustigerweise ist der Bausatz von Heller.
      Allerdings gab es die Karosserie nicht einzeln sondern als Riesen Bausatz. Dieser wurde vor ca. 20 Jahren vom Vater des Verkäufers angefangen und nie beendet.
      Nach dem auspacken des Bananen Kartons bekam ich erstmal Schnappatmung und mich beschlichen erste Zweifel ob ich das schaffe.



      Der Bausatz besteht aus 1054 Teilen. Viele davon sind sehr klein und ich habe Wurschtefinger.



      Sowas Detailgetreues habe ich noch nie gesehen, selbst der Handschuhfach Deckel hat einen funktionierenden Drehverschluß.



      Mutmachendes Bild auf der Französischen Bauanleitung im DinA 3 Format mit 38 Seiten.



      Jetziger Zustand.



      Halbfertiges Armaturenbrett. Schalthebel, Handbremse und die Pedale sind alle beweglich und die Lenksäule treibt über ein Zahnrad mit Zahnstange die Lenkung an.



      2 Beispiele der Bauanleitung die auch aus einem Reparatur Leitfaden der Citroen Werkstatt stammen könnten.





      Da ich mir immernoch heftigst unsicher bin ob ich den umbauen soll oder kann, brauche ich bestimmt Hilfe von Euch.
      Der Originale hat Frontantrieb, aber ich weiß nicht ob ich das auch machen will. Heckantrieb wäre schon einfacher zumal ich 2 alte Buggy Chassis hier rumliegen habe.
      Sonst müßte ich einen 4WD kaufen der aber eine schlanke Vorderachse hat.
      Das Kopfkino läuft immernoch im Roten Bereich und ich denke den ganzen Tag an den 15 SIX.

      Hilflose Grüße vom Grübelnden Klaus :spinner:
      ..... liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus, dem Axiallos glücklichen Modellbaumessie
      Och, die paar Meter kann ich auch fahren

      Post was edited 1 time, last by MaddyDaddy ().

    • ich bin da ganz eurer meinung! der bausatz ist zu schön um auf rc getrimmt zu werden.

      und wenn dan tätte ich mit geringstmöglichen aufwand eine mini 2wd heckantrieb reinbasteln und die lenkung mit einem kleinsmöglichen servo so dass die schönheit auf keine fall verloren geht. :headbang: fast unmöglich :spinner:
      I am simply trying to be better than the person I was yesterday.
    • Stefan.G wrote:

      ich bin da ganz eurer meinung! der bausatz ist zu schön um auf rc getrimmt zu werden.
      Nach einer kleinen Inventur habe ich festgestellt das einige teilweise wichtige Teile fehlen. 1 oberer Querlenker, die rechte Antriebswelle, die linke vordere Bremstrommel und die hinteren Achsstummel sind abgebrochen. Deshalb ist es schon schwierig ein komplettes Standmodell draus zu bauen.

      Stefan.G wrote:

      und wenn dan tätte ich mit geringstmöglichen aufwand eine mini 2wd heckantrieb reinbasteln und die lenkung mit einem kleinsmöglichen servo so dass die schönheit auf keine fall verloren geht. :headbang: fast unmöglich :spinner:
      Genau so was schwebt mir eigendlich auch vor. Der muß ja nicht wirklich Geländegängig sein.
      Ob ich dafür 1:18er Teile verwenden kann, die sind so schön klein und zierlich?

      Gruß Klaus
      ..... liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus, dem Axiallos glücklichen Modellbaumessie
      Och, die paar Meter kann ich auch fahren
    • MaddyDaddy wrote:

      ... der Gangster Citroen mit der Startnummer 96. [1980] Jean-claude AVOYNE / Bertrand LECLERC - CITROËN TRACTION n°96

      Ich finde, der verkörpert wunderbar den Abenteurergeist der frühen Dakar-Jahre.

      MaddyDaddy wrote:

      Der Bausatz besteht aus 1054 Teilen.

      8o

      MaddyDaddy wrote:

      Sowas Detailgetreues habe ich noch nie gesehen, selbst der Handschuhfach Deckel hat einen funktionierenden Drehverschluß.

      8o

      MaddyDaddy wrote:

      ... Bauanleitung im DinA 3 Format mit 38 Seiten.

      8o

      Da haste Dir ja was vorgenommen :twisted:
      Ich verstehe Leute, die der Meinung sind, sowas gehört fertig gebaut in die Vitrine. Aber der RC-Modellbauer will natürlich, dass es fährt. Und vielleicht ist es genau das richtige Stadium zum Umbau!

      Generell würde ich sagen: Inneneinrichtung erhalten, RC-Komponenten unter die Hauben. Buggyteile ließen sich vielleicht verwenden, je nach der Breite evtl. mit anderen Querlenkern. Was mir spontan einfällt, ist das M-Chassis von Tamiya. Gibts als Front- und Hecktriebler und die Achsträger kann man vielleicht direkt an die Karosserie anbauen
    • Hallo Klaus,

      nix da ins Regal :spinner: da stehen schon weltweit genügend rum.

      Wenn du den auf RC baust dann hast du ein Unikat, ob du es dann rannimmst oder nur ab und zu aus dem Regal auf die Piste bringst bleibt dir überlassen. Aber du kannst wenn du willst damit fahren. Mit einem reinen Standmodell kannst du das nicht.

      Schön bauen, Zeit lassen, dann klappt das schon. Man wächst an seinen Aufgaben oder so. :D

      Gruß Thomas
      Termine 2016____Meine Projekte
      Horsepower sells cars, torque wins races, and there is no substitute for cubic inches.
      Es gibt Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Wege zum Beispiel.
    • Moin Klaus,

      wie heute schon "fernmündlich" besprochen, der Hammer der Bausatz. Aber, wie Du oben erwähnst, fehlen einige Teile, bzw. sind abgebrochen. Von daher, sehe ich kein Problem darin, mit "sanften" Maßnahmen ein RC-Modell daraus zu bauen! Anders wäre es, wenn das ein ungeöffneter Bausatz ist und man ein solches Projekt angeht.

      Die Frage zur Vorderachse dürfte allerdings, wie besprochen, eher kniffelig sein. Vielleicht haben die "Tamiya-Cracks" ja eine Idee. Meine war, ein CC/XC Chassis soweit zu modifizieren, bis es funktioniert unter den "Gangster" passt. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

      Man, bin ich froh, dass ich nicht am Bauwettbewerb teilnehmen muss! :lol2: :finger: :lol2: :aetsch:
      Grüße aus Nordhessen
      Rudi

      "Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück!!! grumble
    • Wie breit muß den die Vorderachse sein?
      Ich hab noch eine komplette Antriebseinheit von einen Fronttriebler (Hersteller unbekannt, ist aber für 540er Motoren ). Also Vorderachse mit Diff. und Lenkung. Ist aber ungefedert. Evtl. kannst Du daraus ja eine Pendelachse bauen.
      Falls Du Interesse hast, melde Dich.
    • Hallo,

      erstmal Danke für Euer Feedback.
      Ich habe nach langer Suche und Maße vergleichen mich dazu entschloßen das TT 01 Chassis von Kuki zu kaufen. An dieser Stelle nochmal ein fettes Danke an Kuki für das nette Telefonat und das ausgiebige Vermessen der Komponenten!
      Warum grade dieses Chassis und kein anderes?
      Folgende Punkte spechen dafür:

      1 : Die Maße der Oberen und Unteren Querlenker sind bis auf 2-3mm identisch mit den verbauten Querlenkern
      2 : Die Achsbreite ist etwas schmaler, aber ich möchte ja versuchen die Original Felgen mit den Gummireifen zu nehmen. Ich hoffe ich kann den Mitnehmer von Tamiya an die Citroen Felgen kleben.
      3 : Ein Allradchassis eröffnet mir die möglichkeit den Citroen wie im Original als Frontantriebler zu bauen.
      4 : Sogar die Stoßdämpfer passen von der Höhe her unter die Kotflügel
      5 : Weil der Motor hinten angebracht ist. Deshalb möchte ich versuchen das ich den Motor in den Kofferraum einbauen kann.

      Weil das Chassis erst am Freitag versendet wird, ist jetzt erstmal hier Pause.
      Ich werde am Wochenende meine Inventur des Bausatzes weiter machen und hoffe das nicht noch mehr Teile verlustig gegangen sind.
      Des weiteren suche ich noch Foto´s von dem Paris Dakar Citroen. Ich habe bis jetzt ca 12 Bilder gefunden, aber so manche Details fehlen mir noch.

      Grüße aus Nordhessen, Klaus
      ..... liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus, dem Axiallos glücklichen Modellbaumessie
      Och, die paar Meter kann ich auch fahren
    • Jetzt geht´s los! Es wächst zusammen was nicht zusammen gehört.
      Heute kam das Spender Chassis an. Nach einer schnellen und undeutlichen Ausrede für das vorzeitige Ende des Staubsaugens, die ich mir in meinen angegrauten Bart gemurmelt habe, bin ich mit Karton unterm Arm ganz fix im Keller verschwunden.
      Sofort nach dem Auspacken habe ich den Akkuschrauber geschnappt und angefangen das Chassis zu zerlegen. Halt, ich hatte den Foto vergessen. Also schnell die Vorderachse wieder zusammengesteckt und die Foto Dokumentation gestartet.



      Dann habe ich erstmal den Citroen auf das Chassis gestellt um zu schauen ob die Telefonische Achsvermessung mit Kuki auch wirklich passig war. Perfekt.



      Beruhigt habe ich mir, nun zum zweiten Mal, den Akkuschrauber gepackt und fast jede Schraube rausgedreht.



      Ratzfatz war die Hinterachse auch aus ausgebaut. Plötzlich war nur noch die Wanne übrig.



      Jetzt habe ich angefangen den Citroen zu schlachten. Als erstes flog der Sex Zylinder raus.



      Danach mußte ich schweren Herzens die gesammte Vorderachse raussägen.



      Weil ich ja im Innenraum auch so einiges umbauen muß, habe ich gaaaaaanz vorsichtig mit einem Skalpell an der Windschutzscheibe und der Dachhaut die Klebestellen angeritzt und vorsichtig durch leichtes wackeln und zartes zerren gelöst. Es gab einen kleinen Riss an einer Dachkante, aber sonst hat das super geklappt.



      Nach einer komplizierten Rechnung mit der Pie x Daumen Formel wurde wiedereinmal die Telefonische Maßarbeit bestätigt. Der im hinteren Teil des TT 01 angebrachte Motor findet unter den Vordersitzen seinen Platz. Erstmal habe ich die Sitzpolster abgemacht damit ich besser an die Konsole rankomme. Wiedermal war ich am staunen über die Detailtreue dieses Bausatzes. Man beachte die Schiene zur Sitzverstellung.



      Nachdem die Konsole entfernt war konnte ich mich wieder dem Chassis zuwenden.



      Zuerst habe ich mit meiner High End Laubsäge grob alles überflüssige abgesägt. Dabei habe ich in Etappen gearbeitet und immer wieder das Chassis an den Citroen gehalten. Denn ab ist ab.



      Nach und nach wurde das Chassis immer kleiner. Die Sägekanten wurden dann mit dem Dremel geglättet.



      Ein paar Ecken hier und ein paar Ecken da, den Kardantunnel noch verschlankt, jetzt war ich zufieden.



      Zurück zum Citroen. Jetzt heißt es Platz schaffen. In die Spritzwand kam eine Öffnung für die Kardanwelle und für den unteren Querlenker Halter mußte ich beidseitig noch Öffnungen in die Stehbleche machen.




      Da ich aber meine Antriebs Einheit nicht durch das kleine Loch bekomme, mußte ich wohl oder übel den Kardantunnel teilen. Nach einigen Nacharbeiten konnte ich alles, genauso wie ich mir das vorgestellt habe, in den Vorderwagen reinschieben.



      So sieht das ganze jetzt von unten aus.



      Allerdings muß ich mir noch einen Platz für´s Lenkservo suchen und vielleicht für die Lenkhebel ein bisschen Freiraum schaffen. Saucool wäre es wenn ich den Motor als Sahnehäubchen drüber stülpen könnte. Falls mal einer unter die Motorklappen gucken will.



      Der Motor sitzt jetzt wie gewünscht unter dem Fahrersitz. Sogar von der Höhe passt alles. Vielleicht kommt passt der Regler ja unter den Beifahrersitz?



      @hgans3: Du hattest mich ja auf die Räder angesprochen. Ich habe vor bei den Tamiya Felgen die Aufnahme rauszumachen und in die Citroen Felgen zu keben.





      Ich bin so froh das der Anfang gemacht ist. Vielleicht kann ich morgen wieder was machen, mal sehen was die Familie sagt.

      Grüße, Klaus
      ..... liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus, dem Axiallos glücklichen Modellbaumessie
      Och, die paar Meter kann ich auch fahren